Bürgerreporter berichten aus: Laubach | Überall | Ort wählen...

Fisch, gebraten zum Osterfest

Kabeljaurückenfilet gebraten
Kabeljaurückenfilet gebraten
Laubach | Wer garantiert ohne Gräten essen möchte sollte Kabeljaurückenfilet oder Seelachsrückenfilet wählen, evtl. gibt es auch noch den "Winterkabeljau" zu Ostern.

Von früher her gab es die Regel "s s s", säubern, säuern, salzen. Gesäubert sollte Fisch natürlich auch heute noch werden, jedoch auf das Säuern verzichten wir. Früher sollte das Säuern den Fisch von Bakterien befreien, Kühlungen wie heute üblich gab es nicht und auch eine "Kühlkette" kannte man kaum. Zudem verdirbt der Zitronensaft manchem Fischliebhaber auch den Geschmack, nicht jede(r) mag Fisch, der nach Zitrone schmeckt. Wer mag nimmt Zitrone auf den gegarten Fisch.

Fisch geht einfach und schnell:
Fisch säubern, salzen. In Mehl und in verrührtem Ei wälzen (kein Paniermehl verwenden), in der Pfanne braten.

Zum gebackenen Fisch die Zitronen legen.

Als Beilagen empfehlen sich Feldsalat, Salzkartoffeln und eine warme Kräutersoße. Oder Salzkartoffeln und die bekannte hessische Grüne Soße.
Oder Kartoffelsalat, der ist gut vorzubereiten.

Text und Fotos: Margrit Jacobsen

Kabeljaurückenfilet gebraten
Kabeljaurückenfilet... 
Fertig garniert auf dem Tisch
Fertig garniert auf dem... 
Feldsalat
Feldsalat 
Petersilie und Dill
Petersilie und Dill 
Gesäubert und gesalzen
Gesäubert und gesalzen 
Mehl und Ei, Zitrone für den fertigen Fisch
Mehl und Ei, Zitrone für... 
Das Kochbuch meiner Mutter, ca. aus dem Jahr 1940 oder früher 2
Das Kochbuch meiner... 

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Peter Herold
26.770
Peter Herold aus Gießen schrieb am 18.03.2013 um 11:40 Uhr
Warum bis Ostern warten? Karfreitag wäre ein passender Tag für Fisch. Werde mal schauen ob ich den Fisch wo erwische.
Margrit Jacobsen
8.783
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 18.03.2013 um 11:52 Uhr
So war das auch gemeint, lieber Peter. Kein Ostern ohne Karfreitag...
Ingrid Wittich
20.169
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 18.03.2013 um 11:56 Uhr
Bei uns gibt es oft freitags Fisch. In der Art wie Du das machst und ohne Zitrone. Wir mögen es nicht so zitronig. Höchstens so, wie Du es zeigst.
Birgit Hofmann-Scharf
10.120
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 18.03.2013 um 13:44 Uhr
Klasse Margrit, bekomme ich so richtig Appetit drauf.

Bei mir ( von Muttern übernommen ) gibt es zu Backfisch eine warme Senfsoße - evtl. Rest löffle ich dann noch aus .
Christine Weber
7.419
Christine Weber aus Mücke schrieb am 18.03.2013 um 14:10 Uhr
Bei uns gibt es auch oft freitags Fisch. Meistens einen leckeren Kartoffelsalat dazu.
Thoralf Trundilson
233
Thoralf Trundilson aus Gießen schrieb am 19.03.2013 um 11:23 Uhr
Kabeljau ist übrigens vom Aussterben bedroht. "Genießen" Sie ihn also, so lange Sie noch können... für die nachkommenden Generationen gibts dann evtl. nur noch geklonte Fische auf den Ostertisch.

http://de.wikipedia.org/wiki/Fischerei#Tierschutz_und_.C3.96kologische_Aspekte

http://de.wikipedia.org/wiki/Kabeljau#Fischerei.2C_Nutzung_und_Gef.C3.A4hrdung
Christine Weber
7.419
Christine Weber aus Mücke schrieb am 19.03.2013 um 12:06 Uhr
Vielen Dank für die Aufklärung. Also werden wir den Kabeljau in Zukunft meiden. Aber Pangasius mögen wir nicht. Da kann ich auch in einen Pappdeckel beißen.
Peter Herold
26.770
Peter Herold aus Gießen schrieb am 19.03.2013 um 14:32 Uhr
oder wir tanzen am Karfreitag, wozu Fisch essen ;-)) Im übrigen teilt der Kabeljau ja eventuell sein Schicksal mit Piraten;-))
Christine Weber
7.419
Christine Weber aus Mücke schrieb am 19.03.2013 um 14:34 Uhr
Ja, schon möglich.
Peter Herold
26.770
Peter Herold aus Gießen schrieb am 19.03.2013 um 15:07 Uhr
ach ja. Hieß denn nicht auch schon mal der Hering stirbt aus.

Ich empfehle den link zu lesen http://lexikon.huettenhilfe.de/fisch/kabeljau.html
Margrit Jacobsen
8.783
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 19.03.2013 um 15:13 Uhr
Wenn es danach geht dürfen wir gar nichts mehr essen und ich gehe mal davon aus, wenn ich beim Händler meines Vertrauens kaufe, dass dann der Fisch aus genehmigten Fängen/Fangquoten stammt. Denn überwacht wird das ja wohl schon...Schlimmer finde ich Pangasius oder Tiladingsbums oder was zB uns aus Afrika als Delikatesse angeboten wird. Solange es Kabeljau zertifiziert zu kaufen gibt kommt er bei uns auch auf den Tisch.
Margrit Jacobsen
8.783
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 19.03.2013 um 15:51 Uhr
Danke Peter für den Hinweis. Denke das trifft sich mit dem was ich geschrieben habe. Aber wer nicht den "richtigen" Kabeljau lt. dieser Beschreibung findet kann gerne als gebratenen Fisch den Steinbeißer vom Kochfischrezept nehmen oder heimische Forellenfilets braten. Mit Afrikafisch meinte ich den Viktoriabarsch, der aus dem Viktoriasee kommt und in Deutschland so liebend verzehrt wird. Es bleibt bei meinem Kommentar zuvor, bei uns gibt es weiterhin Kabeljau.
Birgit Hofmann-Scharf
10.120
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 19.03.2013 um 16:11 Uhr
Wenn hier jemand etwas über Speisefisch weiß und versteht, dann ist es sicherlich Margrit - aus dem hohen Norden.
Ich kann mir gut vorstellen, dass Du den Pangasius meidest, der meist aus vietnamesischen Aquakulturen stammt, zu denen jeweils ein Chemikalien-Lager (!) gehört.
Margrit Jacobsen
8.783
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 19.03.2013 um 16:25 Uhr
Birgit, danke dir. Peter hatte den richtigen Link gefunden mit den passenden Antworten. Ich kann mich noch an meine Mutter erinnern, am Fischstand, im Angebot "Pangasius und Co.", große Augen machte sie und sagte "die Fische kenn ich nicht, die wachsen nicht in der Ostsee...". Richtig informiert sein und ebenso einkaufen und dann klappts auch mit dem Kabeljau.
Christine Weber
7.419
Christine Weber aus Mücke schrieb am 19.03.2013 um 16:31 Uhr
Da bin ich aber froh, dass ich den Kabeljau doch weiter auf den Tisch bringen kann. Der Link war sehr hilfreich. - Und Pangasius und Co. - da kann ich auch in Pappdeckel beißen. Nein danke für diese Fische.
Birgit Hofmann-Scharf
10.120
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 21.03.2013 um 10:07 Uhr
"Fisch und Garnelen aus dem Supermarkt werden laut Recherche des NDR-Verbraucher- und Wirtschaftsmagazins «Markt» häufig «gepanscht». Diese Produkte würden mit Wasser schwerer gemacht, um sie dann teurer zu verkaufen. Laut NDR seien 23 Fische «stichpunktartig» eingekauft worden, um sie auf Fremdwasser und Zusatzstoffe untersuchen zu lassen. Zwölf davon waren auffällig und wurden ins Labor geschickt - bei fünf sei ein künstlich erhöhter Wassergehalt festgestellt worden. Fast jede vierte Stichprobe von Scholle, Pangasius (!!!) und Garnelen war mit Fremdwasser aufgeschwemmt, wird in dem TV-Magazin berichtet."
(Heute in einer Gießener Tageszeitung)
Christine Weber
7.419
Christine Weber aus Mücke schrieb am 21.03.2013 um 13:28 Uhr
Ja, ich habe die Sendung auch gesehen. Ich kaufe im Supermarkt keinen Fisch odr keine Garnelen. Die tiefgekühlte Ware schmeckt uns nicht. Beim Fischhändler weiß ich, was ich habe. Und Pangasius - nein danke.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Margrit Jacobsen

von:  Margrit Jacobsen

offline
Interessensgebiet: Laubach
Margrit Jacobsen
8.783
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Schöne Weihnachten!
Schönes Weihnachtsfest
wünschen wir von Herzen allen, die uns mögen! Habt harmonische...
Für Ingrid zum Geburtstag
Guten Morgen, liebe Ingrid
Zum Geburtstag die allerbesten Wünsche, vor allem Gesundheit und noch...

Veröffentlicht in der Gruppe

Mein Lieblingsrezept

Mein Lieblingsrezept
Mitglieder: 32
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Alte Heilpflanzen in der Lahnaue/ Geflecktes Lungenkraut
Bei meinem heutigen Spaziergang durch die Lahnaue bin ich einfach mal...
Einem frischen "Rüblikuchen" kann keiner widerstehen
Am Sonntag hatte ich vor mal einen Möhrenkuchen zu backen. Mein...

Weitere Beiträge aus der Region

Buchgewinn: Sexy Zeiten - 1968 etc.
In Laubachs Bücherstube fand die Übergabe der Buchgewinne an Dirk...
DLRG Laubach zog Bilanz des vergangenen Jahres
Am vergangenen Samstag fand die Mitgliederversammlung der DLRG OG...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.