Bürgerreporter berichten aus: Laubach | Überall | Ort wählen...

Demographischer Wandel in Laubach deutlich zu spüren

Daniel Chapman mit Laubachs Bürgermeister Peter Klug (v.l.n.r.).
Daniel Chapman mit Laubachs Bürgermeister Peter Klug (v.l.n.r.).
Laubach | „Die Herausforderungen durch den demografischen Wandel bekommen wir hier in Laubach schon zu spüren. Wir wollen diesen Prozess aber aktiv gestalten und nicht nur auf Entwicklungen reagieren“, sagte Laubachs Bürgermeister Peter Klug anlässlich der Vorstellung eines Demografie-Sachbearbeiters Daniel Chapman in der Stadtverwaltung Laubach. Es handelt sich hierbei um ein Projekt im Rahmen der Bürgerarbeitsplätze. Der Sachbearbeiter eruiert die Entwicklung des demografischen Wandels bei der Stadt Laubach in der Vergangenheit und für die Zukunft anhand von tatsächlichen und prognostizierten Zahlen, zeigt Entwicklungen der Bevölkerung in den letzten zwanzig Jahren unter anderem Zu- oder Wegzug, Geburtenentwicklung etc. auf. Der Sachbearbeiter arbeitet Ursachen hierfür heraus und macht sich Gedanken, welche Gründe hierfür eine Rolle spielen und wie dieses Thema abgemildert werden könnte. Wichtig, so Klug sei, dass es einmal grafisch aufbereitet wird und in den Gremien und für die Presse vorgestellt werden kann. Erstes Projekt ist die Aufarbeitung und die Abfrage bei Weg- und Zuzüglern, welches die Gründe für die Entscheidung
Mehr über...
sind. Dies könnte aber auch in Form einer Zukunftswerkstatt oder auch in Zusammenarbeit mit den Ortsbeiräten geschehen. Ferner wird in Zusammenarbeit das Thema Leerstand in den alten Ortskernen behandelt und es wird gefragt , ob es zum Beispiel sinnvoll wäre, nicht nur die Preise für Bauland zu senken, sondern auch Zuschüsse für alte Häuser zu geben. Weiterhin wird anhand von Daten aus dem Einwohnermeldeamt einmal aufgezeigt, wo junge und wo ältere Familien leben. Anhand von diesen Daten kann man aufzeigen, wo in der Zukunft Leerstand entstehen wird und wie durchmischt die Wohngebiete sind. Ergebnis dieses Bürgerarbeitsplatzes könnte eine Art „Chronik“ sein, aus der ersichtlich wird, wie sich die Stadt Laubach entwickelt hat und entwickeln wird. „Die jetzt erhobenen Zahlen werden Grundlage weiterer Überlegungen sein, dem Wandel konstruktiv zu begegnen“, so Klug abschließend.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) aus Stadt und Land

von:  aus Stadt und Land

offline
Interessensgebiet: Gießen
26.821
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
AMC Langgöns sagt Oster-Moto-Cross ab
(ikr) Der Oster-Moto-Cross, eine Traditionsveranstaltung des AMC...
Freuen Sie sich auf zahlreiche Aussteller.
Gewerbeausstellung Lahnau am 23. und 24. September: Die Attraktion für Jung bis Alt
Wenn zahlreiche Unternehmen in Waldgirmes ihre Zelte aufschlagen,...

Weitere Beiträge aus der Region

Buchgewinn: Sexy Zeiten - 1968 etc.
In Laubachs Bücherstube fand die Übergabe der Buchgewinne an Dirk...
DLRG Laubach zog Bilanz des vergangenen Jahres
Am vergangenen Samstag fand die Mitgliederversammlung der DLRG OG...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.