Bürgerreporter berichten aus: Laubach | Überall | Ort wählen...

Kunstausstellung Dormitorium Kloster Arnsburg

"Patina", Öl auf Leinwand, 70 x 50 cm, 1999
"Patina", Öl auf Leinwand, 70 x 50 cm, 1999
Laubach | Lüge und Wahrheit - Paraphrasen "eigener" Kunstwerke:

Auch in diesem Jahr zeigt sich die Künstlergruppe Feldschafft wieder mit einer Gemälde-Ausstellung im Dormitorium von Kloster Arnsburg. Mit Frühlingsbeginn startet sie ihre Werkschau professioneller Kunst von freischaffenden Künstlern am Samstag den 30. April 2011 um 14.00 Uhr mit einer spannenden Serie neuer und bekannter Arbeiten.
Anke Schäfer, Diplomdesignerin und freischaffende Künstlerin, studierte Kommunikationsdesign und künstlerische Illustration bei Professor Röhrl in Wiesbaden. Torsten Sauer, ebenfalls Diplom-Kommunikationsdesigner, studierte künstlerische Grafik bei Prof. Ludes. Sie leben und arbeiten in Laubach. Beide gemeinsam zeigen erneut als Feldschafft ihre Serie "Simultaner Malerei" sowie zweier Portraits in ihrer jeweils bevorzugten Technik.

Außerdem hat Torsten Sauer die bereits vor Jahren in einer Glockengießerei als Dokumentationsmalerei entstandenen Ölbilder in einem neuen Zyklus - "Lüge und Wahrheit" - weiterentwickelt. So sind Werke entstanden, die die immerwährende Frage nach erfundenem Inhalt oder Form in Gemälden beleuchten.
Mehr über...
www.feldschafft.de (1)Künstlergruppe Feldschafft (3)Kunstausstellung (87)Dormitorium Kloster Arnburg (1)Anke Schäfer und Torsten Sauer (1)
Paarweise, nebeneinander installiert, bewegen sich die Darstellungen zwischen den Grenzen von abstrakter und naturalistischer Malerei. Der Betrachter sieht Formelles und Gegenständliches im Kontrast. Welche Arbeit - die ursprüngliche Fassung, oder die Überarbeitete - ist poetische Verklärung oder erkannte Tatsache? In diesem spannenden Dialog präsentieren sich Stilleben einer Industrielandschaft - scheinbar detailreich - neben Kompositionen aus farbigen Flächen. Wo hat der Künstler gelogen? Entsprechen alle erkennbaren Gegenstände aus der vormals "realistischen" Bilderserie der damals gesehenen Wirklichkeit, oder sind Elemente hinzugefügt oder gar weggelassen worden? Kann man überhaupt künstlerisch "wahrhaftig" sein? Oder ist es die bestimmte Lichtstimmung eines Farbkontrastes zweier abstrakter Flächen, die ein Kunstwerk ausmachen? Die Werke überlassen es jedem einzelnen Bertrachter, welche Arbeit er als "Lüge", und welche als "Wahrheit" annimmt.

Die Künstler laden alle Interessierten herzlich ein. Es wird keine Vernissage im "klassischen Sinne" geben - zugunsten persönlicher Gespräche am Eröffnungstag ab 14.00 Uhr mit den anwesenden Künstlern. Nähere Infos auch zur Auftragsmalerei unter www.feldschafft.de oder telefonisch unter 06405-501539.

Öffnungszeiten:
Ausstellung vom 30. April bis 15. Mai 2011, Montag bis Freitag, jeweils 14.00 bis 18.00 Uhr sowie am Wochenende (Samstags und Sonntags) von 10.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt in die Klosteranlage kostet 2 Euro, der Eintritt zur Ausstellung im Dormitorium ist frei.

"Patina", Öl auf Leinwand, 70 x 50 cm, 1999
"Patina", Öl auf... 
"Nackt Baden", mixed media, 120 x 80 cm, 2011
"Nackt Baden", mixed... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

(v.l.) Landrätin Anita Schneider und Künstlerin Silke Trunk bei der Eröffnung der Ausstellung "Kunst ist meine Sprache" in der Kreisverwaltung am Gießener Riversplatz. Bild: Landkreis Gießen
„Kunst ist meine Sprache“ Silke Trunk zeigt ihre erzählenden Zeichnungen in der Kreisverwaltung am Riversplatz
„Kunst gehört nicht nur in Museen, sondern auch ins alltägliche...
Andrea Hupke de Palacio und Landrätin Anita Schneider bei der Eröffnung der Kunstausstellung "Teile des Ganzen".
„Kunst gehört nicht nur in Museen"
„Kunst gehört nicht nur in Museen“, sagte Landrätin Anita Schneider...
"Kulturelle Bildung leistet einen Grundstein für ein zivilisiertes Zusammenleben"- Vernissage im staatlichen Schulamt in Gießen
Am 30.08.2017 fand im staatlichen Schulamt Gießen eine Vernissage...
Das GIENNALE-Projektteam, von links nach rechts: Ida-Elena Schulz, Hagen Reier, Franzi Maikler, Henni Weiß, Daniel Schmack, Jan Seibert, Wally Hund, Tobi Vogler. Es fehlt: Mario Alves, ebenfalls Mitorganisator des Festivals.
Kunst und Stadtkultur – Die GIENNALE 2017
Vom 22.09. bis zum 30.09.2017 wird erstmals das Kunst- und...
Highlights der GIENNALE 2017 – Kunst, Workshops, Diskussionen zur Stadt
Als mehrtägige Kunstbiennale bietet die GIENNALE vom 22. bis zum 30....
R. Reeg
Herbst/Winter-Ausstellung in der Galerie auf dem Schiffenberg
Von vielen Besuchern bewundert wird die aktuelle...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Torsten Sauer

von:  Torsten Sauer

offline
Interessensgebiet: Laubach
Torsten Sauer
60
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Das 1:5-Modell
Bronzekunst - made in Laubach: Torsten Sauer gestaltet Tantalus
Besucher von Veranstaltungen in Laubach haben sie schon entdeckt: bei...
"Spiel und Ruhe", Öl auf Leinwand, 100x70cm
"TV-Frühling" der Produzentengalerie - Künstlertage der offenen Tür in Laubach
Parallel zur Gartenausstellung öffnet das Künstlerduo Anke Schäfer...

Weitere Beiträge aus der Region

SPD Laubach diskutuert GroKo - Jürgen Becker für 50 Jahre Treue zur Partei geehrt
Zur Diskussion über die aktuelle Lage der SPD trafen sich Laubacher...
Seniorenbeirat der Stadt Laubach
Sitzung des neukonstituierten Seniorenbeirats Laubach Der seit...
Gefeierter Auftritt der „Songlines“
Ein Hauch Frühling für einen guten Zweck
Und er hielt Wort: Ein „Wechselbad der Emotionen“ hatte Peter Damm...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.