Bürgerreporter berichten aus: Laubach | Überall | Ort wählen...

Laubacher Gewerbeschau: "Betriebe müssen Flagge zeigen"

von Sabine Glinkeam 22.03.20111511 mal gelesen1 Kommentar
Am Stand der Gießener Zeitung
Am Stand der Gießener Zeitung
Laubach | Mit der 35. Laubacher Gewerbeschau und dem Frühlingsmarkt (ehemalige "Hellwig-Kirmes") hat die Residenzstadt Laubach am Wochenende den Frühling eingeläutet. Mehrere tausend Besucher strömten zu den beiden Veranstaltungen, die durch die "Messe-Bahn" seit dem vergangenen Jahr verbunden und somit für die Gäste besser in Kombination erreichbar sind.

Rund 70 Aussteller präsentierten bei der Gewerbeschau in der Sport- und Kulturhalle und auf dem angrenzenden Freigelände ihre Produkte und Dienstleistungen. Einen besonderen Blickfang bot dabei die große Landmaschinen-Ausstellung der Firmen Weimer und Müller auf dem Freigelände.
"Aaaaaaaaaaaaaaaatacke!" - mit diesem Schlachtruf hatte der Vorsitzende des Laubacher Gewerbevereins, Rüdiger Pülm, die Gewerbeschau am Samstagmorgen eröffnet. "Wichtig ist, dass unser sauer verdientes Geld in unserer Region bleibt und nicht aus übertriebener, kurzsichtiger Sparsamkeit den Weg in andere Kassen findet", machte er die Wichtigkeit der Gewerbeschau deutlich. "Eine Gewerbeausstellung dient dazu, Geld in Form von Gewerbesteuer auch in die Gemeindekassen zu spülen", erklärte
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
er. Die Aussagen von Pülm unterstrich Laubachs Bürgermeister Peter Klug, der in seiner Eröffnungsansprache betonte, wie wichtig es sei, dass "Betriebe Flagge zeigen und sich mit ihrer Vielfalt dem interessierten Kunden präsentieren". Der Rathauschef freut sich, dass der Laubacher Gewerbeverein immer Ideen für Neues habe. Etwa der "Laubach-Gutschein" sei eine prima Möglichkeit, Kaufkraft in der Stadt zu halten. Weitere Ideen seien derzeit in der Umsetzung: "Dort, wo es länger dauert, ist die Stadt beteiligt", räumte Klug scherzend ein. Aber es sei schon viel passiert - den Unternehmerstammtisch, die Arbeitsgruppe "innerörtliche Wegweiser" und die Öffnung der Geschäfte auch am Mittwochnachmittag nannte Klug nur als einige positive Beispiele. Als nächstes Projekt will der Gewerbeverein gemeinsam mit der Stadt die Pflanzkästen in der Innenstadt bestücken - einige Gewerbetreibenden seien bereits an einer "Patenschaft" interessiert, ließ der Bürgermeister verlauten. Klug bezeichnete Stadt und Gewerbeverein als eine "Symbiose" - wie gut die funktioniere, habe die gemeinsame Schneeräumaktion im Winter am Marktplatz gezeigt. Gewerbetreibende, die in diesem Zusammenhang sagten, sie hätten ja kein Geschäft am Marktplatz, "haben es noch nicht kapiert", so Klug. Für das kommende Jahr kündigte Klug an, die Gewerbeschau auch noch attraktiver für Familien zu machen - alle Besucher der Gewerbeschau sollen am Ausstellungswochenende freien Eintritt ins städtische Hallenbad erhalten.
Die Garde des Karnevalsvereins begeisterte.
Die Garde des Karnevalsvereins begeisterte.
Auf der Schau und dem Markt wurde für alle Interessen etwas geboten. Neben kompetenter Beratung gab es auch Holzspalt-Vorführungen, Basteln für Kinder sowie zünftige Blasmusik. An beiden Tagen boten außerdem die Midigarde und die große Garde des Karnevalvereins Laubach eine bunte Showeinlage, außerdem gab es eine Frisuren- und Modenschau.

Auch die GIEßENER ZEITUNG war mit einem Stand auf der Messe vertreten. Vor Ort konnten sich nicht nur neue Bürgerreporter direkt am Terminal anmelden und erste Schritte erlernen, sondern es gab mit kleinen Frühlingsblühern auch kleine Geschenke zum Mitnehmen. Auf liebevoll gestalteten Blumensteckern wurde die GZ dabei pfiffig als "Dauerblüher" bezeichnet.

Am Stand der Gießener Zeitung
Am Stand der Gießener... 
Die Garde des Karnevalsvereins begeisterte.
Die Garde des... 
Blick vom Stand der Gießener Zeitung in die Halle.
Blick vom Stand der... 

Kommentare zum Beitrag

Mathias Engelhart
5.327
Mathias Engelhart aus Gießen schrieb am 23.03.2011 um 21:30 Uhr
Immer präsent sein, sehr gut. Auf der Laubacher Gewerbemesse habe ich auch schonmal gearbeitet, als ich noch beim DRK war.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Sabine Glinke

von:  Sabine Glinke

offline
Interessensgebiet: Wettenberg
Sabine Glinke
5.280
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Big/Gun reißen jeden mit.
Big/Gun, Soliloquy und Cuma rocken das "Jokus"
Rockig wird es am Samstag, 21. Mai, im Gießener Kultur- und...
Neivi Martinez stellt erste eigene CD am 9. April vor
"Für mich ist ein Herzenswunsch in Erfüllung gegangen", sagt die...

Weitere Beiträge aus der Region

Tennisclub Laubach lädt zu Schnuppertagen ein
Laubach. Der Tennisclub Laubach geht auch in diesem Jahr neue Wege...
Peter Klug tritt 2020 nicht mehr an - SPD Laubach äußert sich dazu
„Der Anstand gebietet, seine persönlichen Gründe ohne Diskussion zu...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.