Bürgerreporter berichten aus: Laubach | Überall | Ort wählen...

Der Vogel des Jahres

von Kurt Ortham 30.01.20111025 mal gelesen1 Kommentar
Laubach | Der Vogel des Jahres

Es ist wieder mal soweit, letztes Jahr wurde der Kormoran zum Vogel des Jahres gekürt, dieses Jahr hat der Gartenrotschwanz die Ehre. In seinem Infoblatt „Naturschutz Heute“ werden die Gefahren für diesen Vogel erläutert.
Nur, stimmt das alles so? Seit Jahrzehnten beobachte ich unter anderem den Gartenrotschwanz und kontrolliere den Bruterfolg. Achtzig Prozent der beobachteten Bruten wurden von Elstern vernichtet. Davon konnte ich in dem Infoblatt des Nabu nichts lesen. Passt das nicht in die Ideologie? Wer Wahrheiten verschweigt macht sich auf Dauer unglaubwürdig, der Zweck heiligt hier keinesfalls die Mittel. Immer wieder wird behauptet, die Räuber würden durch das Angebot an Futter reguliert. Das hat vielleicht in einer Zeit funktioniert, als vieles von dem Futter noch nicht auf der roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten stand. Wir Menschen haben in der Natur tief- greifende Veränderungen bewirkt. Jetzt so zu tun, als könnte sich irgend etwas in der Natur noch selber regulieren, ist unrealistisches Wunschdenken. Der Vogel des letzten Jahres, der Kormoran, hat stellenweise den Eisvogel zum großen Verlierer gemacht. Im Winter, wenn alle stehenden Gewässer mit Eis bedeckt sind, kommt der Kormoran an die Flüsse. Hier ist er dem Eisvogel in der Fangtechnik weit überlegen. Er fängt zwar nicht die für den Eisvogel notwendigen Kleinfische, aber oft deren Eltern. Ellritze, Steinbeißer, Koppe und andere Kleinfische sind sehr selten geworden. Daher ist der Eisvogel immer häufiger auf die Jungen von Döbel und Rotauge angewiesen. Und genau diese Arten erwischt der Kormoran bei seinen Fangaktionen im Winter.
Die kluge Elster hat sich zum Kulturfolger ersten Ranges entwickelt und hat keine regulierenden Mechanismen der Natur mehr zu fürchten.
Keines Falles will ich die Aktivitäten des Nabu in Frage stellen, aber alles in der Natur durch die rosa Brille zu sehen hilft den Tieren nicht weiter.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Nein, es ist kein galaktisches Kassenhäuschen
Kunst in der Lahnaue
Über Kunst und das Verständnis für Objekte, die von ihren kreativen...
Engin Eroglu, Landesvorsitzender der FREIE WÄHLER Hessen
FREIE WÄHLER fordern Glyphosat-freie Landkreise in Hessen und Rücktritt des Bundeslandwirtschaftsministers
Im Alleingang hat der Bundesminister für Ernährung und...
Rotkehlchen (Quelle: NABU)
Wieder mehr Meisen und Finken in den Gärten
Erste Zwischenergebnisse zur "Stunde der Wintervögel" in...
erschreckend, nur an einem einzigen Tag auf einem Wegstück von ca. 50m am Bahndamm der ehem. Kanonenbahn bei Dorlar 7 Tote und dieser im Bild gezeigte Überlebende mit verkürztem Schwanz.
7 Tote und ein Überlebender
Kiefernforst (Quelle: NABU / Eric Neuling)
Weihnachtsbäume ohne Gift kaufen
NABU rät: Auf kurze Transportwege, regionalen Anbau und Ökolabel...
Möwenküken (Quelle: NABU / Julia Baer)
Statement von NABU-Präsident zum Sondierungs-Beschluss
Die Ergebnisse der Sondierungsgespräche von Union und SPD kommentiert...
Ackerhummel (Quelle: NABU)
Insektensterben am Feldrand
NABU fordert Ende des illegalen Umbruchs von Feldwegen. Der NABU...

Kommentare zum Beitrag

Wolfgang Heuser
6.862
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 31.01.2011 um 00:09 Uhr
Warum nicht mal hinterfragen, da gibt es bestimmt einige offene Fragen mehr, schön mal darüber geschrieben! Ich denke auch das man sich viel zu wenig Gedanken über solche Dinge macht! GW
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Kurt Orth

von:  Kurt Orth

offline
Interessensgebiet: Laubach
Kurt Orth
216
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Buchvorstellung
Kurt Orth Baumgartenstraße 34 35321 Freienseen Tel....
Der Sachbuchautor Kurt Orth stellt sein achtes Buch vor
Der Sachbuchautor Kurt Orth stellt sein achtes Buch „Artenschutz in...

Weitere Beiträge aus der Region

SPD Laubach diskutiert GroKo - Jürgen Becker für 50 Jahre Treue zur Partei geehrt
Zur Diskussion über die aktuelle Lage der SPD trafen sich Laubacher...
Seniorenbeirat der Stadt Laubach
Sitzung des neukonstituierten Seniorenbeirats Laubach Der seit...
Gefeierter Auftritt der „Songlines“
Ein Hauch Frühling für einen guten Zweck
Und er hielt Wort: Ein „Wechselbad der Emotionen“ hatte Peter Damm...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.