Bürgerreporter berichten aus: Laubach | Überall | Ort wählen...

Niedersachsens jüngster Bürgermeister kommt nach Laubach

Laubach | „Erfrischend anders“ ist das Motto eines Gesprächsabends, zudem der unabhängige Bürgermeisterkandidat Peter Klug und das ihn unterstützende Bürgerbündnis für Montag, 17. November, 19 Uhr, in den Solmser Hof nach Laubach einladen. Zugesagt hat dazu ein besonderer Gast: Christoph Meineke, der 2006 im Alter von 27 Jahren als parteiloser Bewerber zu Niedersachsens jüngstem Bürgermeister gewählt wurde und dieses Attribut bis heute innehat. Er führt seitdem seine 15.000-Einwohner-Gemeinde Wennigsen bei Hannover erfolgreich und „erfrischend anders“. Meineke war seinerzeit der Überraschungskandidat und –sieger der Wahl, hatte sich doch erst sechs Wochen vor der Wahl zur Kandidatur entschieden und war mit einem „Low-Budget-Wahlkampf“ gegen etablierte, langjährige und erfahrene Bewerber von CDU und SPD erfolgreich angetreten. „Unsere Bürgerinnen und Bürger wollten einfach frischen Wind und nicht länger verkrustete Strukturen“, berichtete von seinen Erfahrungen. Nach seiner Wahl war Meineke gefragter Gast in Talkshows und als Referent bei Tagungen. Es gibt auch in Hessen immer mehr junge Bürgermeister. Nach Gelnhausen (27
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Jahre) und Wölfersheim (28) schaffte an diesem Wochenende im nordhessischen Ahnatal bei Kassel der 31-jährige Michael Aufenanger „die Sensation“, wie die Presse schrieb, und siegte gegen die etablierte Amtsinhaberin. Bundesweit gibt es inzwischen immer mehr junge Bürgermeister, Oberbürgermeister und Landräte.
Am Montag, 17. November, 20 Uhr, wird Meineke in einer lockeren Talkrunde zusammen mit Peter Klug, gleicher Jahrgang wie Meineke, aus seiner Biografie, von seinen Motiven zur Kandidatur und seinen Erfahrungen seitdem im Amt berichten. Themen werden sein: Was machen junge Bürgermeister anders? Wie reagieren Mitarbeiter der Verwaltung und wie die Bürger auf einen jungen Rathauschef? Wie schafft man es, die Fronten in den Parlamenten aufzulösen und alle Gruppen an einen Tisch zu bekommen? Die Gesprächs- und Diskussionsführung am Abend übernehmen Günter Stephan und Dirk Oßwald. Infos auch unter www.laubach-waehlt-klug.de.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Redaktion GZ

von:  Redaktion GZ

offline
Interessensgebiet: Gießen
Redaktion GZ
12.200
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Kaminabend des Breitensportvereins Biebertal
Als Dankeschön für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit lud...
Zusammen mit unserem GZ Christkind haben zahlreiche Kinder ihre Wunschzettel für Weihnachten geschrieben.
Frohe Weihnachten!
Das Team der GIEßENER ZEITUNG wünscht allen Lesern, Bürgerreportern...

Weitere Beiträge aus der Region

Weiberfasching in Langsdorf
Helden der Kindheit stürmen Langsdorfer Volkshalle „Vorhang auf...
Förderverein Diakoniezentrum Laubacher Stift e.V . sucht dringend Mitstreiter im Vorstand
Der Förderverein Diakoniezentrum Laubacher Stift e. V. sucht bis zur...
Seniorenbeirat für Laubach und seine Stadtteile tagte
Aus Krankheitsgründen dauerte es länger als geplant, aber am 13....

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.