Bürgerreporter berichten aus: Laubach | Überall | Ort wählen...

Bruno Feger zeigt "< >" in der Schlossgalerie

Typische Arbeit Bruno Fegers: &#8222;Unbekannte Blüte&#8220;, eine Darstellung von Leichtigkeit mit schwerem Eisenmaterial.
Typische Arbeit Bruno Fegers: „Unbekannte Blüte“, eine Darstellung von Leichtigkeit mit schwerem Eisenmaterial.
Laubach | Eine besonders sehenswerte Ausstellung wird am heutigen Samstag in der Laubacher Schlossgalerie eröffnet. Der Künstler Bruno Feger, vielen Besuchern des im Frühsommer veranstalteten Künstlersymposions noch in guter Erinnerung als der „Schweißer vom Schlosspark“, wurde vom Kunst- und Kulturforum Laubach zu einer Einzelausstellung eingeladen. Diese beginnt um 18 Uhr mit einer öffentlichen Vernissage, zu der jedermann herzlich eingeladen ist. Die Ausstellung kann bis einschließlich Sonntag, den 23. November jeden Samstag und Sonntag von 15 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt besucht werden.
Die Ausstellung trägt keinen Titel, sondern nur die Computer-Tastatursymbole < >. Mit diesen Symbolen will Bruno Feger deutlich machen, dass es nur ein Klick ist, um von der Gegenwart in die Zukunft und von der Zukunft in die Erinnerung zu gelangen. So ist auch der künstliche (Zen)-Garten zu verstehen, in denen florale Motive wie Blumen und Blüten aus Eisen und Holz mit beeindruckender Leichtigkeit in den Raum zu wachsen scheinen. Hier besteht Gelegenheit von der Erinnerung zu träumen oder in die Zukunft zu visionieren.
Sehenswert
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
vor allem die „Kirschen“ und „Hagebutten“ aus Stahl mit Kunstharz, die sich außerhalb der Galerie, und zwar am Schlossbrunnen befinden. Sie stellen gewissermaßen eine Ergänzung zu der aufgehenden „Mohnblüte“ dar, die seit dem Sommer auf der großen Wiese im Laubacher Schlosspark zu sehen ist.
Im krassen Gegensatz zu den Skulpturen aus den robusten Materialien Eisen und Holz sind die Wachsarbeiten zu sehen, die sich im ganzen Raum verteilen. Hierbei handelt es sich um ältere Arbeiten, die aber noch nie zuvor gezeigt wurden. Besonders bemerkenswert an der Ausstellung ist die sogenannte Lageratmosphäre. Diese wird herbeigeführt durch eine nahezu vollflächig mit Europaletten ausgelegte Bodenfläche, so dass den Besuchern festes Schuhwerk anstatt Stöckelschuhen mit hohen Absätzen empfohlen wird.
Bruno Feger ist in der Kunstszene kein Unbekannter. Als Gewinner mehrerer Kunstpreise und Teilnehmer an internationalen Ausstellungen, ist der Künstler bei bedeutenden Galerien und Kunstvereinen ein fester Begriff. Das Laubacher Kunst- und Kulturforum ist daher auch stolz, seinen Besuchern mit der Bruno Feger-Ausstellung ein weiteres Highlight des Jahres 2008 bieten zu können.
Bildunterschrift:

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Redaktion GZ

von:  Redaktion GZ

offline
Interessensgebiet: Gießen
Redaktion GZ
12.180
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Unser GZ-Christkind bringt Kinderaugen im Landkreis zum Strahlen.
Frohe Weihnachten!
Das Team der GIEßENER ZEITUNG wünscht allen Lesern, Bürgerreportern...
Die Gruppe informierte sich umfassend über die Geschichte, die Produktion und die Höhepunkte der Marke Leica.
KULTTouren: Besuch in der Leica Erlebniswelt
Im Rahmen der GZ KULTTouren blickten am Freitag, den 20. Oktober, 24...

Weitere Beiträge aus der Region

SPD Laubach diskutiert GroKo - Jürgen Becker für 50 Jahre Treue zur Partei geehrt
Zur Diskussion über die aktuelle Lage der SPD trafen sich Laubacher...
Seniorenbeirat der Stadt Laubach
Sitzung des neukonstituierten Seniorenbeirats Laubach Der seit...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.