Bürgerreporter berichten aus: Laubach | Überall | Ort wählen...

Lebendige Handwerkskunst beim Laubacher Köhlerfest

Fachmännischer Anschnitt des Meilers
Fachmännischer Anschnitt des Meilers
Laubach | „Gut Brand“ hieß der Trinkspruch bei der Eröffnung des ersten Köhlerfestes im Laubacher Entdeckungswald „Grünes Meer“. Zum spektakulären „Anschneiden“ des Meilers hatten sich am 3. Oktober außer dem Gastgeber, Karl Georg Graf zu Solms-Laubach noch Bürgermeister Peter Klug und die Schottener Bürgermeisterin Susanne Schaab-Madeisky eingefunden. Um das traditionsreiche Köhlerhandwerk lebendig zu erhalten, wurde im „Grünen Meer“ eine Köhlerei errichtet. In seiner Eröffnungsrede ging Graf zu Solms-Laubach sowohl auf die landschaftsprägende, als auch auf die wirtschaftliche Bedeutung der Köhlereien in der Region ein. Dieses Andenken gelte es zu bewahren und er bedankte sich bei den Unterstützern und Mitwirkenden dieses Vorhabens.

Auch Bürgermeister Klug begrüßte die neue Attraktion im Erlebniswald. Er halte es für überaus wichtig, dass gerade Kindern die Möglichkeit solcher Erfahrungsräume geboten werde. Nur so können sie lernen – und am Beispiel der Holzkohle mit eigenen Augen sehen – dass nicht alles fix und fertig aus dem Baumarkt komme. Dem schloss sich Frau Schaab-Madeisky an. Sie betonte darüber hinaus die Bedeutung von Netzwerken als Grundlage für die touristische Vermarktung der ganzen Region. In diesem Sinne habe sie immer sehr konstruktiv mit dem gräflichen Hause zusammen gearbeitet.

Mehr über...
Im Anschluss daran begrüßte der Vorsitzende des ersten Deutschen Köhlerei-Museums, Peter Feldmer, die Gäste und erläuterte die Verwendung von Holzkohle in der heutigen Zeit. Neben der allgemein bekannten Verwendung als Grillkohle findet sie sich in ganz unterschiedlichen Produkten des alltäglichen Lebens wieder. So zum Beispiel in der Filtertechnik, in der Medizin oder in der Chemischen Industrie. Nachdem alle mit besagtem Trinkspruch und „Flüssiger Holzkohle“ – einem Harzer Kräuterlikör – angestoßen hatten, ging es zur Sache. Unter der Leitung des Köhlermeisters Hermann Hohmann wurde der Kohlenmeiler für die „Ernte“ angestochen. Sehr eindrucksvoll demonstrierte er das harte Köhlerhandwerk. In dichte Rauchschwaden eingehüllt kam nach und nach die „Laubacher Buchenholzkohle“ zum Vorschein. Die zur Köhlerei dazugehörige Köhlerhütte vermittelt außerdem einen Eindruck von den Lebensbedingungen der Männer, die vom Frühjahr bis zum Winter direkt bei den Meilern lebten. Zur Dauereinrichtung gehört auch ein Meiler, der im Querschnitt zeigt wie die Hölzer aufgeschichtet werden.
Der Parforcehorn-Corps Hoher Vogelsberg unter der Leitung von Peter Diehl sorgte für den passenden musikalischen Rahmen der Eröffnungszeremonie.

Harte Arbeit eines Köhlermeisters
Harte Arbeit eines Köhlermeisters
Das Köhlerfest bot darüber hinaus an beiden Tagen ein sehr abwechslungsreiches und interessantes Programm. In unmittelbarer Nähe des Meilers demonstrierte ein Hufschmied seine schweißtreibende Arbeit. Ein Bogenbauer erklärte den Zuschauern sehr anschaulich alles Wissenswerte über die Herstellung und Benutzung von Pfeilen, Köchern und Bögen. Wer wollte konnte sich auch gleich selbst im Bogenschießen ausprobieren. Auch die Jugendbauhütte der Deutschen Stiftung Denkmalschutz stellte ihre Arbeit vor. So konnte der interessierte Zuschauer zum Beispiel bei der Herstellung von Holzschindeln zusehen. An der Kirchenruine schauten zahlreiche Besucher den Restauratoren des Landesamts für Denkmalpflege bei der Freilegung von Pflaster über die Schulter.

Im „Robin-Hood-Dorf“ wurde gebastelt und geschmückt. Es entstanden Schwerter und Bögen und viele Mädchen streiften als „Wald-Fee“ mit passendem Kopfschmuck durchs Gelände. Große wie Kleine probierten ihre Geschicklichkeit beim Armbrustschießen aus oder beteiligten sich an der „Schatz-Suche“ im Ausgrabungsfeld.

Das Köhler-Fest bot ein attraktives Mitmach-Programm für alle Altersklassen und das schöne Wetter, zumindest am Samstag, lockte zahlreiche Besucher ins „Grüne Meer“.

Fachmännischer Anschnitt des Meilers
Fachmännischer Anschnitt... 
Harte Arbeit eines Köhlermeisters
Harte Arbeit eines... 
Köhlerhütte
Köhlerhütte 
Parforcehorn-Corps Hoher Vogelsberg
Parforcehorn-Corps Hoher... 
Bogenbauer
Bogenbauer 
Hufschmied
Hufschmied 
Im Robin-Hood-Dorf wurde geschnitzt, gebastelt und geschmückt
Im Robin-Hood-Dorf wurde... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Dr. Diego Semmler
Dr. Diego Semmler kandidiert für FREIE WÄHLER im Wahlkreis Gießen I
„Hessen braucht eine neue Politik, Hessen braucht FREIE WÄHLER, denn...
Bürgerbus verbindet Laubacher Stadtteile - hier Fahrplan - Erprobung bis Jahresende
ENDLICH läuft der kostenlose Bürgerbus in Laubach. Besonders ältere...
Laubachs Seniorenbeirat
Laubach und seine Stadtteile Der Seniorenbeirat tagte Die...
Das Licher Team mit den Betreuern Christian Bonsiep und Jonas Glaser
Licher Karate-Nachwuchs erfolgreich auf der Hessenmeisterschaft
Aufregend war der erste Start auf einer Meisterschaft für die Kinder...
Kampfschreie und Hot-Dogs in der Bahnhofstraße
Wenn schon früh am Morgen laute Kampfschreie aus der großen Halle des...
Nachts im Karate Dojo - junge Karateka erkunden Baumwipfel
Was passiert eigentlich nachts im Karate Dojo? Dieser Frage konnten...
Starke ABC-Schützen
Auch in diesem Jahr waren die angehenden Erstklässler der...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Redaktion GZ

von:  Redaktion GZ

offline
Interessensgebiet: Gießen
Redaktion GZ
12.185
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Existenzgründertag in Gießen - Die GIEßENER ZEITUNG ist mit dabei
Auch die GIEßENER ZEITUNG wird beim Existenzgründertag mit einem...
Unser GZ-Christkind bringt Kinderaugen im Landkreis zum Strahlen.
Frohe Weihnachten!
Das Team der GIEßENER ZEITUNG wünscht allen Lesern, Bürgerreportern...

Weitere Beiträge aus der Region

Vereins- und Kulturzentrum für die Kernstadt
Für die nächste Stadtverordnetenversammlung am 13. Dezember hat die...
Alle Kinder schauten gespannt zur Bühne.
GZ-Weihnachtsvorstellung „Hänsel und Gretel“ begeistert kleine und große Gäste
Im Rahmen der GZ KULTTouren lud die GIEßENER ZEITUNG auch dieses Jahr...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.