Bürgerreporter berichten aus: Laubach | Überall | Ort wählen...

Parksituation bei Großveranstaltungen

Laubach | Der Umgang mit der Verkehrssituation bei inzwischen zahlreichen Großveranstaltungen in Laubach ist Inhalt eines aktuellen Antrags der Freien Wähler für die nächste Stadtverordnetenversammlung. Wie Fraktionsvorsitzender Günther Semmler und Stadtverordneter Jochen Ritter berichten, soll damit die zunehmende Belastung der Anlieger von Schlosspark und Innenstadt in der Veranstaltungssaison von April bis Ende September thematisiert werden. Hintergrund ist, dass die seit Jahren erfreulicher Weise zunehmende Zahl von Festivals, Kultur- und Sportevents bis hin zu Mittelalterfestivals und zwei überregional erfolgreichen Landhaustagen fast wöchentlich zu teils chaotischen Verkehrssituationen führt, wie am vergangenen Wochenende beim Gartenfest wieder deutlich wurde. „Vor allem Rollstuhlfahrer und Mütter mit Kinderwagen zählen zu den Verlierern. Weil viele PKW-Fahrer einfach den Bürgersteig zuparken, müssen diese auf die Straße ausweichen, was zu gefährlichen Situationen führt“, so Semmler. „Hier sehen wir dringenden Regelungsbedarf, weil wir die bisherige große Akzeptanz und Toleranz der Kernstadt-Bewohner für die Veranstaltungen nicht überstrapazieren sollten“, schreiben die Freien Wähler. Man sollte es nicht erst soweit kommen lassen wie in anderen Städten, wo einzelne Personen per Gerichtsurteil ganze Veranstaltungen kippten.

Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Neben der auch zunehmenden akustischen Belastung der direkten Anlieger durch Musikdarbietungen auch an Sonntagen und bis in späte Abendstunden hinein stellt vor allem die Verkehrssituation für viele Anlieger und Rettungskräfte ein zunehmendes Problem dar. „Hier wünschen wir uns individuelle Verkehrskonzepte für jede der Veranstaltungen, die zusammen mit Anliegern ausgearbeitet werden“, begründet Jochen Ritter die Initiative. „Park&Ride“, also Buspendelverkehre würden – wie am letzten Wochenende – zwar dringend benötigt, aber meist überhaupt nicht angeboten. Ebenso sollten vorhandene Großparkplätze besser ausgeschildert oder zusätzliche auf Wiesen angelegt werden. Vielfach seien Infos zu Parkflächen zudem schlecht ausgeschildert oder auf Programmflyern gar nicht vermerkt.
Zudem regen die Freien Wähler an, sich zu überlegen, wie man den unmittelbar betroffenen Anliegern der Vielzahl von Veranstaltungen zum Beispiel auch durch freie Eintritte entgegen kommen und damit deren Zustimmung und Toleranz erhalten kann. Ein guter Anfang sei die kürzlich von Bürgermeister Klug umgesetzte Idee der „Passierscheine“ durch den Park, mit der Bürger binnen 20 Minuten ohne Eintrittsgeld den Schlosspark bei Veranstaltungen durchqueren könnten.

Kommentare zum Beitrag

H. Peter Herold
26.918
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 28.09.2009 um 15:14 Uhr
Nachdem nun durch den Wegfall des Bikerhauses Richtung Schoten nicht mehr so viele Motiorradfahrer Laubach belästigen, haben die Freien Wähler anscheinend einen neuen Störenfried ausgemacht.
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 28.09.2009 um 15:22 Uhr
Dazu sollte man aber vielleicht anmerken, dass in Laubach - gerade im Schlosspark - überdurchschnittlich viele Veranstaltungen sind und dadurch tatsächlich eine Belastung der Anlieger gegeben ist. Wenn man wie in Wettenberg einmal im Jahr Golden Oldies hat, kann man das dulden. Wenn aber dauernd was ist, wirds dann doch nervig...
H. Peter Herold
26.918
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 28.09.2009 um 15:54 Uhr
Diese Veranstaltungen finden doch nicht ohne Zustimmung der Stadt Laubach statt. Ich sage mal, wer das EINE will, muss sich halt mit den FOLGEN abfinden.
Sabine Glinke
5.280
Sabine Glinke aus Wettenberg schrieb am 28.09.2009 um 18:49 Uhr
Naja, ob denn die Stadt immer das macht, was die Bürger wollen? Die Kinodiskussion in Gießen zeigt ja, dass das nicht immer so sein muss. Ein paar wenige Parlamentarier - wenn auch von den Bürgern gewählt - entscheiden ja auch dort, was gemacht wird. Und ob eine Veranstaltung genehmigt wird, ist Sache des Ordnungsamtes.
H. Peter Herold
26.918
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 29.09.2009 um 09:47 Uhr
Gehört das nicht zur Stadt? Oder können die machen was sie wollen?
Tanja Kremser
215
Tanja Kremser aus Laubach schrieb am 29.09.2009 um 20:39 Uhr
Also..... Ich bin einer von den direkten Anwohnern am Schlosspark. Ich freue mich, das so viel in Laubach statt findet.... manches ist sehr schön. Aber es ist Zeitweise auch sehr anstrengend....
Die Parksituation ist meiner Meinung nach zeitweise eine Katastrophe.Mir wurde schon mehrfach die Hofeinfahrt zugestellt.Desweiteren finde ich, das es nicht sein muss, das man nach einer Veranstaltung den Müll der Besucher aus seinen Vorgärten holen muss. Als Toiletten sind unsere Zäune und Bäume auch nicht gedacht. Der Lärmpegel ist nicht von schlechten Eltern.
Ich begrüsse, das Anwohner für diese Veranstaltungen eine vernünftige Ermässigung bekommen.
Tanja Kremser
215
Tanja Kremser aus Laubach schrieb am 29.09.2009 um 20:41 Uhr
Bei der Gewerbeausstellung übrigens gibt es Transferbusse... Park and ride...
Am letzten Wochenende war ich den ganzen Tag mit dem Auto in Laubach beruflich Unterwegs.Im Gewerbegebiet, wo hunderte Autos stehen könnten, war nicht viel los.Aber die ganzen Strassen zugestellt, das im Notfall sogar Rettungsfahrzeuge ein Problem gehabt hätten.....
H. Peter Herold
26.918
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 30.09.2009 um 15:26 Uhr
Die Moral der hiesigen Fahrer ist m.E. noch zu verbessern. Was sich hier täglich auf den Straßen abspielt, ich weiß nicht wo die ihren Führerschein gemacht haben. Nicht blinken wenn es angezeigt bzw. angeordnet ist. Über Randsteine, Bürgersteige fahren weil keine Zeit zu warten bis der fahrer vor einem in seine Einfahrt abgebogen ist usw. Zum Auswachsen und das nicht nur die Meinung eines 70-jäjhrigen. Nei bei uns im Haus, alle aus Bayern kommend von 28 bis 70 sind da einer Meinung. Jeder wie er nur kann, keine Rücksicht auf die anderen.
Tanja Kremser
215
Tanja Kremser aus Laubach schrieb am 02.10.2009 um 14:58 Uhr
Ich gebe Ihnen Recht, Herr Herold!!!

Ich freue mich auf den Tag, an dem ich mit Herrn Klug mal ne ruhige Minute zum schwätzen habe.....

:O)
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) aus Stadt und Land

von:  aus Stadt und Land

offline
Interessensgebiet: Gießen
26.821
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
AMC Langgöns sagt Oster-Moto-Cross ab
(ikr) Der Oster-Moto-Cross, eine Traditionsveranstaltung des AMC...
Freuen Sie sich auf zahlreiche Aussteller.
Gewerbeausstellung Lahnau am 23. und 24. September: Die Attraktion für Jung bis Alt
Wenn zahlreiche Unternehmen in Waldgirmes ihre Zelte aufschlagen,...

Weitere Beiträge aus der Region

Janna Schleier (re.) mit drei begeisterten Tennis-Schnupperern
TOKOLive gUG zu Gast im TC Laubach
Am 17. Und 18. August durfte der TC Laubach drei Jugendliche im Alter...
Foto: A. Riva
Familiennachmittag mit der GIEßENER ZEITUNG - "Dornröschen"
Das Team der GIEßENER ZEITUNG lädt alle Familien auch in diesem...
Blues Schwestern Und Blues Brüder: Wir rocken das Festival!
Mit einem ganz besonderen Programm und mit einem echten...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.