Bürgerreporter berichten aus: Laubach | Überall | Ort wählen...

DRK Laubach bedankt sich für Notfall-Beleuchtungsgerät

Vertreter der Stadtwaldstiftung mit den Frauen und Männern des DRK beim Empfang auf dem Bereitschaftsgelände im Katzengraben.
Vertreter der Stadtwaldstiftung mit den Frauen und Männern des DRK beim Empfang auf dem Bereitschaftsgelände im Katzengraben.
Laubach | Mit einem Empfang haben sich die Frauen und Männer der Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Laubach für die bereits im Sommer erfolgte Zuwendung der Stadtwaldstiftung, mit der ein Notfall-Beleuchtungsgerät – ein so genannter AirStar – angeschafft wurde, bedankt. Der Beleuchtungskörper, der mit einem Aggregat betrieben wird und eine Fläche von rund 2.500 Quadratmetern taghell ausleuchten kann, wird auf einem Stativ montiert und ist dem Katastrophenschutzfahrzeug der DRK-Bereitschaft Laubach zugeordnet. „Wir danken der Stadtwaldstiftung für ihre Zuwendung. Wir werden den AirStar in Ehren halten“, sagte der ehemalige, langjährige Vorsitzende der DRK-Bereitschaft Laubach, Siegbert Maikranz, der zudem angab, dass „die Stadt auch in der Vergangenheit immer wieder für das DRK da gewesen ist“. Hans-Jürgen Scherer, der aktuelle Vorsitzende, wies darauf hin, dass man bereits im vergangenen Jahr ,als zwei autistische Kinder im Bereich Lauter gesucht wurden, ein solches Gerät hätte brauchen können. Scherer sagte auch, dass man für die Laubacher Bereitschaft noch weitere Wünsche habe, die allerdings nicht an die Stadt gerichtet seien: So stammen die Unterkunftsgebäude der Bereitschaft noch aus den 60er Jahren und benötigen nach Aussage des Vorsitzenden mittelfristig eine Erneuerung. Bürgermeister Claus Spandau betonte die problemlose und kooperative Zusammenarbeit mit dem DRK, das „Erhebliches für die Stadt Laubach leistet“. Ob beim Mahngang zur Reichspogromnacht oder zu den zahlreichen kulturellen Veranstaltungen der Stadt – „die Frauen und Männer des DRK seien sofort „Gewehr bei Fuß“ – auch ohne eine große Entschädigung zu erwarten“. „Wenn`s euch nicht gäbe, dann müsste man euch erfinden“, ergänzte Vorstandsmitglied Karl-Heinz Weicker.
Im Anschluss hatten die Besucher die Gelegenheit, sich im Bereitschaftsheim zu stärken und auf dem Hof die Fahrzeuge der Bereitschaft näher erläutert zu bekommen.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Feuerwehr, DRK, Kinder & Hunde
Gemeinsames Training der Firekids mit der Rettungshundestaffel
Am vergangenen Samstag war die Rettungshundestaffel des DRK Gießen zu...
Florian Langecker beim Feuerwehrgrundlehrgang
Uniformwechsel bei Florian Langecker
Ende April geht für Florian Langecker die Dienstzeit bei der...
Mit der Feuerwehr auf Zeitreise zurück ins Jahr 1948.
Anlässlich des Tags der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Lollar...
Bekenntnis zum Ehrenamt beim CDU-Forum (v.l.): Die Vertreter der ehrenamtlichen Hilfsorganisationen Jochen Weppler (THW), Dr. Sven Holland (Feuerwehr), Norbert Södler (DRK) sowie der CDU-Landtagskandidat Michael Ruhl und Hessens Innenminister Peter Beuth.
CDU-Landtagskandidat Michael Ruhl: „Das Ehrenamt braucht genug Raum, um auch ausgeübt zu werden“ - Innenminister Peter Beuth (CDU) zur aktuellen Sicherheitslage beim Forum "Sicherheit und Ehrenamt"
Wie steht es um das Ehrenamt in den Hilfsorganisationen? Wie kann man...
Landrätin Anita Schneider übergibt vor dem Alten Schloss in Gießen Fördermittel in Höhe von 92.000 Euro. Foto: Landkreis Gießen
Insgesamt 92.000 Euro für den Brandschutz. Kreis fördert Kommunen bei der Umstellung auf Digitalfunk und beim Kauf von Einsatzleitwagen
Zuwendungen in Höhe von 92.000 Euro hat Landrätin Anita Schneider...
Übergabe von Gerätschaften und Kleidung für die Einsatzabteilung
Am vergangenen Samstag fand die Generalversammlung der Freiwilligen...
Schon wieder brannte ein Feld bei Trohe
Bereits am 5. Juni hatte südlich von Buseck-Trohe ein Heufeld...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Redaktion GZ

von:  Redaktion GZ

offline
Interessensgebiet: Gießen
Redaktion GZ
12.180
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Unser GZ-Christkind bringt Kinderaugen im Landkreis zum Strahlen.
Frohe Weihnachten!
Das Team der GIEßENER ZEITUNG wünscht allen Lesern, Bürgerreportern...
Die Gruppe informierte sich umfassend über die Geschichte, die Produktion und die Höhepunkte der Marke Leica.
KULTTouren: Besuch in der Leica Erlebniswelt
Im Rahmen der GZ KULTTouren blickten am Freitag, den 20. Oktober, 24...

Weitere Beiträge aus der Region

Blues Schwestern Und Blues Brüder: Wir rocken das Festival!
Mit einem ganz besonderen Programm und mit einem echten...
Tag 1 - Als Gott entstand
Für manch einen scheint der Buchtitel etwas provokant. Doch das Werk...
Über 45 neue aktive Mitglieder in zwei Jahren gewonnen
Tennisclub Laubach zieht positive Bilanz seiner Werbeaktion -...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.