Bürgerreporter berichten aus: Laubach | Überall | Ort wählen...

Fricke spricht zu Freien Wählern in Laubach

Laubach | Veranstaltung der Kreistagsfraktion sehr gut besucht

Laubach (-). Die erfolgreiche Bilanz seiner dreijährigen Tätigkeit in der Kreisverwaltung und einen Ausblick auf seine Vorstellungen als künftiger Landrat des Landkreises Gießen erläuterte Landratskandidat Siegfried Fricke (CDU) am Donnerstag Abend im Saal des Solmser Hof in Laubach. Auf Einladung der Kreistagsfraktion der Freien Wähler gab Fricke vor rund 40 Besuchern einen Überblick über Themen vom demografischen Wandel, Gesundheitsregion und der Schulentwicklung im ländlichen Raum. Dirk Oßwald und Günther Semmler begrüßten als „Hausherren“ für die FW-Kreistagsfraktion die Gäste und hießen Siegfried Fricke und seine Frau ebenso herzlich willkommen wie 1. Kreisbeigeordneten Stefan Becker und den künftigen Bürgermeister Peter Klug.

Fricke berichtete über die Profilierung des Kreises in den vergangenen Monaten und Jahren als Gesundheits- und Wissensregion. Der Landkreis Gießen sei einerseits land- und forstwirtschaftlich stark geprägt, werde aber auch durch die Universität Gießen mit vielen Auszeichnungen für Forschung und Wissenschaft und medizintechnischen
Mehr über...
Betriebe geformt. In den vergangenen Jahre habe man das Thema Kindergesundheit voranbringen können, etwa durch Einführung des regionales Frühwarnsystems „Hallo Welt“ oder einen geplanten Familien-Hebammendienst, für den er sich stark mache. Mit der Ganztagsbetreuung in den Schulen werde das Thema gesunde Ernährung und Bewegungsförderung voran getrieben, der Ernährungsführerschein in der 3. Klasse werde flächendeckend eingeführt mit Unterstützung der Landfrauen, die in den Schulen den Kindern grundsätzliches beibringen.

Mit vielen praktischen Beispielen erläuterte kurzweilig diesbezügliche Erziehungsziele. An ebenfalls prägnanten Beispielen verdeutlichte er die Konsequenzen des demografischen Wandels für den Ostkreis mit empirischen Zahlen der Bertelsmann-Stiftung. Es ist wichtig, dass ein zukünftiger Landrat die Entwicklung kennt, um angemessen in sich verändernden Situation agieren zu können.

Auf Nachfragen zum Sonderinvestitionsprogramm des Landes Hessen, aus dem der Landkreis über 28 Millionen Euro bekommt, legte Fricke dar, dass zu seiner Zeit als Schul- und Baudezernent vorbereitende Arbeiten waren durch die Verwaltung bereits vor allem im Energiesparbereich ausgearbeitet wurden. Ein Schwerpunkt sei die Sanierung der Toilettenanlagen vor allem in Grundschulen. Dabei vergibt der Landkreis die Aufträge in kleinen Losen, damit heimische Handwerker echte Chancen haben, an die ausgeschriebenen Arbeiten zu kommen. Ein anderes Anliegen ist Fricke die Ganztagsfähigkeit der Grundschulen, in die investiert wird sowie die betreute Grundschule, in der die Fördervereine 120 Euro pro Kind erhalten. Weiter hat auf seine Anregung hin die Landkreis die betreuenden Vereine mietfrei gestellt. Rückfragen nach Investitionen in die unter Denkmalschutz stehende Turnhalle der Grundschule wurden insoweit geklärt, dass im gegenwärtigen Investitionsprogramm dafür keine Einlage vorgesehen sei. Fricke kenne die Turnhalle, Schulsport sei ein wichtiges Anliegen von ihm. Daher sei die Verwaltung auf seine Initiative hin damit beauftragt, einen Sportstättenentwicklungsplan zu entwickeln, der dann im parlamentarischen Bereich beraten werden müsse.
Nach seinem Vortrag stellen etliche Zuhörer verschiedene Fragen, welche Fricke Gelegenheit gaben, seine persönlichen Beweggründe für seinen Werdegang in der CDU und das politische Hauptamt zu erläutern. Fricke kennt sich allen Bereichen in der Verwaltung aus, weil er in verschiedenen Funktionen Administration von der Picke auf gelernt hat.

Weitere Fragen betrafen die Sanierung des Hofes Graß durch die OVAG, den Radweg von Hungen nach Mücke, das Verkehrsangebot auf Schiene von Hungen nach Friedberg, das in Zukunft wichtig sein wird und das Radwegenetze im Landkreis, das weitere ausgebaut und erhalten werden muss, wobei es Aufgabe des Landrats sein kann, die Kommunen an einen Tisch zu bringen. In weiteren Antworten gab Fricke Auskunft, wie er als Landrat Aufgaben bewältigen kann bei der Förderung von Jungunternehmern, der Breitbandverkabelung zum Datenaustausch, der Personalplanung der Landkreisverwaltung („Arbeiten in der Verwaltung verändern sich und müssen angepasst werden, z. B. Computer in Schulen“ usw.)

Damit waren die Themen noch nicht erschöpft. Fricke unterstrich, dass bei einer Persönlichkeitswahl wie der zum Landrat Glaubwürdigkeit, Erfahrung und Fachkenntnisse Kriterien für eine Personalentscheidung sind. Laubacher Themen, die angesprochen wurden und in denen sich Fricke sachkundig zeigte, betrafen das geplante Fernwärmenetz und das Feuerwehrgerätehaus in Altenhain. Was eine Stadt leisten könne, sei auch eine Frage der wirtschaftlichen Entwicklung, die nächstes Jahr noch nicht besser sei als jetzt und eine Wahrscheinlichkeit des Neubaus in der Zukunft sinken lasse. Brandschutz ist Fricke wichtig, er betonte das Ehrenamt als entscheidendes Element. So sei die Zahl der aktiven Feuerwehrleute in Hessen mit rund 10mal so hoch wie in ganz Griechenland. Den auch im Landkreis gesetzten Standard sei für die Sicherheit der in Hessen lebenden Menschen entscheidend und den gelte es zu halten. Dafür werde er sich einsetzen.
Mit einem Acht-Fragen-Quiz zu seiner Person schloss nach über drei Stunden Dirk Oßwald den offiziellen Teil der Versammlung, um den Besuchern Gespräche in Kleingruppen zu ermöglichen.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Dr. Diego Semmler
Dr. Diego Semmler kandidiert für FREIE WÄHLER im Wahlkreis Gießen I
„Hessen braucht eine neue Politik, Hessen braucht FREIE WÄHLER, denn...
Von links: Waldkita-Kinder mit Pädagoginnen Pia Rixen & Julia Hohmann, Jennifer Seidler und Dr. Rebecca Neuburger-Hees (Lebenshilfe Gießen), Andreas Schuch (Vorsitzender FWG Pohlheim) sowie Maren Müller-Erichsen (Aufsichtsratsvorsitzende Lebenshilfe GI)
FREIE WÄHLER Pohlheim unterstützen WaldKiTa „Rocky Hill“ der Lebenshilfe Gießen
„Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung“, eröffnet Julia...
Abwanderung nach Butzbach erscheint realistisch
- (fw). In einem „offenen Brief“ fordert Karsten Becker als Vertreter...
Björn Feuerbach (links) und Andreas Schuch (rechts) begrüßten beim FW Familienfest in Holzheim die beiden FW Direktkandidaten für die Wahlkreise Gießen I und II, Dr Diego Semmler (zweiter von rechts) und Klaus Sommer (zweiter von links)
Familienfest bot eindrucksvolle Genuss-Angebote
- (fw). Der Vorsitzende der Freien Wähler Pohlheim, Andreas Schuch,...
Engin Eroglu, Landesvorsitzender FREIE WÄHLER Hessen
FREIE WÄHLER Hessen reichen erfolgreiche Petition beim Landtag ein
Die FREIE WÄHLER Hessen reichen ihre erfolgreiche Petition...
Am 02. September: Familienfest der Freien Wähler Pohlheim
Die FREIEN WÄHLER - Freie Wählergemeinschaft Pohlheim, laden herzlich...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Günther Semmler

von:  Günther Semmler

offline
Interessensgebiet: Laubach
Günther Semmler
237
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Tennisclub Laubach lädt zu Schnuppertagen ein
Laubach. Der Tennisclub Laubach geht auch in diesem Jahr neue Wege...
Bürgermeister Klug tritt nicht mehr an - Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Laubach
Laubach (-). Laubachs Bürgermeister Peter Klug tritt bei der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.