Bürgerreporter berichten aus: Laubach | Überall | Ort wählen...

FW/CDU-Koalition verhindert Vereins-/Kulturzentrum in Laubach

Laubach | 7. Dezember im Stadtparlament: schwarzer Tag für Laubach?

Hintergrund: Im Lauf des nächsten/übernächsten Jahres wird die Feuerwehr der Kernstadt in die Schottener Straße umziehen (Neubau für 4,5 Mio €). Daher beantragte die SPD, den alten Standort zum Kulturzentrum/ Vereinszentrum (mit Wohnungen und evtl. Gewerbe) umzubauen. Begründung: Hierfür fehlten in der Kernstadt geeignete Räume, da nur noch wenige Gaststätten kleinere Versammlungsräume für Vereine bewirtschafteten.

In der Sitzung des Stadtparlamentes lehnten die Partner FW und CDU (sie haben die gemeinsame Mehrheit) plus Grüne den Umbau des jetzigen Gerätehauses ab und beschlossen einen weitergehenden Alternativantrag zum ursprünglichen SPD-Antrag. Ergebnis: das Grundstück des Noch-Feuerwehrgerätehauses wird auf dem freien Markt für Investoren zum Verkauf angeboten. Die Nutzung soll sein: Gewerbe und Wohnungen. Kultur wird ausdrücklich nicht erwähnt. Der erhoffte Erlös von 200.000.-€ soll die Kosten des Neubaus in der Schottener Straße von 4,5 auf 4,3 Mio € verringern.

FBLL (Dirk Hoffmann) und SPD (Hartmut Roeschen) kritisierten heftig: "Sie wollen
Mehr über...
dieses Filetstück verscherbeln! Hier könnte die Innenstadt wirklich belebt werden! Warum haben Sie eigentlich extra eine Dezernentin für "Kultur und Tourismus" (Frau Diepolder) in den Magistrat gewählt, wenn Sie dann nichts Wichtiges für die Kultur tun?"

SPD, BfL, FBLL und FDP stimmten beim FW/CDU-Antrag mit "Nein", weil sie gern den ursprünglichen SPD-Antrag unterstützt hätten, dort nämlich Kultur, Vereinsversammlungen, Wohnen und Gewerbe zu ermöglichen. Aber er gelangte nicht mehr zur Abstimmung, weil ja vorher der andere Antrag von FW/CDU angenommen worden war.

Nach Meinung der Opposition wurde damit eine Riesenchance zur Belebung der Laubacher Altstadt vertan - leider.
Die anderen Maßnahmen im Rahmen des IKEK-Programmes seien vergleichsweise dazu nur kosmetische Maßnahmen, die fast nichts zur Belebung beitragen würden: Rollatorbahn in der Oberen Langgasse, Mitnehmebank auf dem Marktplatz.
Die Gründung des Kultur-/Vereinszentrums hätte nach Meinung der Sozialdemokraten die Riesenchance bedeuten können, WIRKLICH etwas für die Belebung des Stadtkerns zu tun !

Während der Debatte in der Stadtverordnetenversammlung wurde von Freien Wählern und CDU vorgebracht, ein Kulturzentrum würde auch "Folgekosten" mit sich bringen, sei also zu teuer.
Demgegenüber wies Hartmut Roeschen darauf hin, dass FW und CDU dafür sorgten, dass die Stadt Laubach jährlich mindestens 26.000.- Euro Folgekosten für die Dorfschmiede bezahlen werde, 18 Jahre lang, jeden Monat mehr als 2.000.- Euro.
Roeschen: "Wo bleibt die Gleichbehandlung? - Auf der Strecke."

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Dr. Diego Semmler
Dr. Diego Semmler kandidiert für FREIE WÄHLER im Wahlkreis Gießen I
„Hessen braucht eine neue Politik, Hessen braucht FREIE WÄHLER, denn...
Pokalendspiel Bayern München gegen Eintracht Frankfurt live auf dem Hungener Brunnenfest
Am Samstag den 19.05.2018 zeigt der TSV 1848 Hungen abends das...
Feuerwehr, DRK, Kinder & Hunde
Gemeinsames Training der Firekids mit der Rettungshundestaffel
Am vergangenen Samstag war die Rettungshundestaffel des DRK Gießen zu...
Bürgerbus verbindet Laubacher Stadtteile - hier Fahrplan - Erprobung bis Jahresende
ENDLICH läuft der kostenlose Bürgerbus in Laubach. Besonders ältere...
Schatzmeister Gerd Balser und einige Mitglieder freuten sich, den symbolischen Spendenscheck aus den Händen von Vorstand Dr. Lars Witteck und Regionaldirektorin Silke Haas entgegenzunehmen
Volksbank Mittelhessen unterstützt Randsportart Badminton
Der Bv Hungen feiert in diesem Jahr sein 20 jähriges Bestehen. Mit...
NEUE Anfängerkurse für Kinder und Erwachsene
Mit der Feuerwehr auf Zeitreise zurück ins Jahr 1948.
Anlässlich des Tags der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Lollar...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Hartmut Roeschen

von:  Hartmut Roeschen

offline
Interessensgebiet: Hungen
Hartmut Roeschen
293
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Europa-Abgeordneter Udo Bullmann zu Gast
Auf Einladung der SPD-Ortsvereine Laubach und Hungen besucht der...
SPD: Laubach braucht mehr Parkplätze!
Für die nächste Stadtverordnetenversammlung beantragt die SPD...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.