Bürgerreporter berichten aus: Laubach | Überall | Ort wählen...

Ein Berlin-Thriller aus Laubach: TOD IM KANZLERAMT

Laubach | „Folgendes geschah im Jahr 2019: An jenem Abend, als die größte Hitzewelle in der Geschichte Mitteleuropas endlich zusammenbrach – am Abend des 20. Juli –, wurde die gesamte Region rund um Brandenburg und Berlin von den heftigsten Gewitterstürmen heimgesucht, die ich je erlebt habe. Angela Merkel, ihre Partygesellschaft und mich erwischte es ausgerechnet am Abend, als die Galaparty im Kanzleramt ihren unheilvollen Anfang nahm.“ So beginnt Stefan Koenigs authentischer Bericht über das schreckliche Unwetter und den tödlichen Nebel, der das Kanzleramt in jenem besonders heißen Sommer umgab und es gewissermaßen in Fesseln legte.
Stefan Koenig, der Autor aus Lowbrook (dem früheren Laubach), nahm als Angies Biografie-Beauftragter an der Party teil, und was er zu berichten weiß, sprengt den üblichen Rahmen. Er kümmerte sich auf der Kanzleramtsparty um den syrischen Adoptivsohn des Ehepaars Merkel/Sauer, den sechsjährigen Yousef, als der schreckliche Nebel und seine monströsen Auswirkungen die Kanzlerin völlig gefangen nimmt. Er berichtet: „Auch die erlauchten Botschafter Russlands, Chinas und der USA sind hier gefangen
Mehr über...
tod (43)Nebel (143)Monster (2)Merkel (15)Kanzleramt (3)Galaparty (1)Fracking (3)Berlin (138)
– und eine Menge prominenter Gäste. Da plötzlich kommt der Nebel über die Hauptstadt. Im Kanzleramt hören wir das Geheul von Sirenen, dann kehrt Totenstille ein. Kein Mensch kommt mehr in den Regierungskomplex hinein und niemand, der ihn verlässt, kommt lebend davon. Wir stellen bestürzt fest, dass sich im Nebel etwas Grauenvolles verstecken muss. Sind es Putins Geheimwaffen? Um diesem Grauen zu entgehen, schlägt eine fanatische Hobbypolitikerin ein Menschenopfer vor. Dabei schaut sie bedeutungsvoll den russischen Botschafter an. Für mich kommt die Zeit zu handeln. Mit Angies Adoptivsohn Yousef, mit einer taffen Journalistin und drei weiteren mutigen Partygästen will ich aus dem Kanzleramt hinaus in den Nebel und den Kampf aufnehmen. Ich weiß, ich werde verlieren – oder aber dem Schrecken endgültig entkommen. Aber gibt es überhaupt ein Entkommen? Denn möglicherweise ist nicht nur Deutschlands Hauptstadt, sondern die ganze Welt betroffen.“
Was wir lesen, ist ein spannender Thriller mit viel Symbolgehalt. Endlich wird das Geheimnis gelüftet: Wie verhalten sich die Hohen Priester der Politik & Moral, wenn sie selbst in eine ausweglose Situation geraten? Schaffen sie das – oder schafft es nur die Kanzlerin? Wie erleben wir unsere Helden aus TV, Film, Medien, Wirtschaft und Politik, wenn es hart auf hart kommt, wenn die Natur zuschlägt? Es geht also nicht nur um die Raute der Kanzlerin. Es geht um Leben oder Tod. Und das irrwitzigste: die Romanfiguren leben. Sie leben tatsächlich – wenn man das „leben“ nennen kann …

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Über 1000 Euro freute sich der Förderverein PalliativPro.V.l. Eva-Maria Labenda, Barbara Fandré, Ingi Fett, Ulrike Spelkus
Konzertreihe "Das Konzertchen" brachte 1000 Euro für PalliativPro
Langgöns. Perfekte Zutaten für eine gelungene Veranstaltung: Eine...
Herbstimpresionen
Letzte Woche zeigte sich der Herbst von seiner schönsten Seite. Hier...
Die Ruhe vor dem Sturm
Noch liegt der goldene Laubteppich auf Wegen und Wiesen, das wird...
Gretchen und Elfriede, unvergessen
Sie haben nur sehr kurz gelebt, jedoch kann man auf diesem Stein...
Im Herbstnebel
Herbst, die Zeit des Vergehens. Die warmen Tage sind gezählt. Immer...
Spaziergang im Nebel
Filigrane Kunstwerke der Natur,Bunte Blätter und herbstliche...
Heute Morgen 6.40 Uhr
Nebel und blauer Himmel in Reiskirchen

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jürgen Bodelle

von:  Jürgen Bodelle

offline
Interessensgebiet: Laubach
Jürgen Bodelle
31
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Preisvergabe in der Laubacher Bücherstube
Das Preisausschreiben der Laubacher Bücherstube und der lokalen...
Gustl Mollath im Interview
Laubacher Autor Gast beim Filmfest München
Mit seinem Roman „Mollath, Frau Merkel und ich“ im Gepäck folgte...

Weitere Beiträge aus der Region

Münster schmückt sich für den Hüttentreff
Münster rüstet sich zum Hüttentreff
In Münster laufen die Vorbereitungen zum Hüttentreff am 15.12. ab...
FW/CDU-Koalition verhindert Vereins-/Kulturzentrum in Laubach
7. Dezember im Stadtparlament: schwarzer Tag für...
Erstes Treffen der Bürgerinitiative im Musikerviertel am 4.12.17
Fazit: Ihre Unterschrift ist wichtig, denn bis auf weiteres gilt der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.