Bürgerreporter berichten aus: Langgöns | Überall | Ort wählen...

Wie glaubwürdig sind die Grünen?

Langgöns | Leider ist der ursprüngliche Beitrag "Wie glaubwürdig sind die Grünen?" nicht mehr hier verfügbar.

Warum genau die Redaktion der GZ den Artikel deaktiviert hat, darauf erhielt ich auch auf mehrfache Nachfrage keine Antwort.

Die Inhalte des Artikels scheinen offenkundig nicht erwünscht zu sein. Ich bin wohl mit meinen Ausführungen und Recherchen jemandem auf die Zehen getreten?

Wer genau das war, und Ob jemand bzw. Wer in dieser Sache Wie interveniert hat, darüber kann ich nur Mutmaßungen anstellen. Es bleibt zumindest ein fader Beigeschmack.

Wobei zu bemerken wäre, dass es sich bei den genannten Zitatquellen um öffentlich zugängliche Dokumente handelt. Die namentlich genannten Abgeordneten sind Personen des öffentlichen Interesses, bekleiden öffentliche Ämter, haben auf öffentlichen Veranstaltungen gesprochen - und werden aus öffentlichen Mitteln bezahlt. Sollte der Steuerzahler nicht ein Recht darauf haben, zu wissen, ob die Leute, die er bezahlt, auch das tun, was sie zu tun vorgeben?

Wer sich gerne selbst sein Urteil bildet, kann den originalen Beitrag nun im libertären Magazin Cuncti.net nachlesen. Cuncti.net: Wie glaubwürdig sind die Grünen?

Mehr über

UN-Kinderrechtskonvention (1)Tom Koenigs (5)Religion (118)Priska Hinz (2)Männerrechte (3)Kinderrechte (8)Grüne (240)Genitalverstümmelung (1)Bündnis 90/Die Grünen (23)Beschneidung (3)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Barock und Romantik für Sopran, Trompete und Orgel
Greifenstein (kmp / kr). Konzerte der drei Künstler Karola Reuter und...
Martin Luther: Geistiger Brandstifter gegen Juden, Aufständische, Andersgläubige und Frauen
Gießener politische Gruppen wollen den Ehrungen zum...
Aus Projektchor wird Tonsprünge
Biebertal/Lahnau-Dorlar (kmp). Der bisherige Projektchor des...
Wahre Muslime, distanziert Euch vom Terror!
Nach der Hinrichtung eines katholischen Priesters durch islamische...
Gottesdienst mit geistlicher Musik
Weilmünster (kmp / kr). Der Abschaffung des Buß- und Bettages als...
Thomas More - ein moderner Heiliger
St. Thomas Morus: Ein moderner Heiliger - Gemeinde feiert Kirchenpatron vom 19. bis 26. Juni
Tief im Gießener Osten liegt sie und wie ein Fels ragt sie über der...
Polizei bei der Abschirmung der Kirche vor Kritik
Kritik an Martin Luther: Aktion an Johanneskirche in Gießen und weitere Vorhaben
Zwei Vorträge/Infoabende im Oktober galten der Kritik an Martin...

Kommentare zum Beitrag

Birgit Hofmann-Scharf
9.635
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 16.09.2013 um 13:51 Uhr
Herr Herwig,
das ist ja der reine Wahnsinn, was Sie hier veröffentlichen.
Zur richtigen Zeit !
Das wusste ich so nicht, sicher geht es sehr vielen ebenso.
Danke für Ihre Recherche !
Peter Herold
24.459
Peter Herold aus Gießen schrieb am 16.09.2013 um 16:09 Uhr
Mir reicht es was die Grünen hier in Gießen veranstalten. Das Geld, unser Geld mit vollen Händen rauszuwerfen bzw. zu versenken(Ostanlage) ;-(
Auch ohne diese Info im Beitrag habe ich vor 2 1/2 Stunden gewählt und hoffentlich richtig. Gut für den Wechsel in Hessen, auch wenn da die Grünen helfen müssen;-(
499
Martin Engel aus Gießen schrieb am 16.09.2013 um 22:09 Uhr
Ein hervorragender Artikel !
Torsten Herwig
339
Torsten Herwig aus Langgöns schrieb am 16.09.2013 um 22:25 Uhr
Frau Hofmann-Scharf,

danke für Ihr positives Feedback. Aber glauben Sie mir, die Grünen sind da nur die Spitze des Eisbergs! Die anderen etablierten Parteien sind keinen Deut besser! (Ich habe die Prozente der JA-Stimmen der anderen Parteien noch ergänzt.)

Wir reden hier über die Legalisierung eines Eingriffes mit fadenscheinigen Argumenten, die sich bei einfachstem Googeln in Luft auflösen.
Allein "bei sachgerechter Ausführung" (also nach diesen im Gesetzestext genannten schwammigen "Regeln der ärztlichen Kunst" hat die Beschneidung eine Komplikationsrate von ca. 10 Prozent. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen - 10 Prozent Komplikationsrisiko bei SACHGERECHTER Ausführung (also durch Ärzte)?! Diese "Komplikationen" können dann schonmal so aussehen.

Und überall auf der Welt, wo Beschneidung unter genau den gleichen medizinisch-unhygienischen Bedingungen und brutalen Methoden (Glasscherben, Rasierklingen, immer das gleiche Opfermesser etc.) wie die weiblicher Beschneidung abläuft, kann man sich die Komplikationsrate ausmalen. Die Todesrate der Zirkumzision wird weltweit auf etwa 1:20.000 geschätzt!

Welcher andere medizinische Eingriff wird bei 10prozentigem Komplikationsrisiko ohne medizinische Notwendigkeit erlaubt?! Keiner! Die Zulassung von Hustensaft oder Kopfschmerztabletten hat höhere Hürden, was Nebenwirkungen anbelangt!
Aber vielleicht gibt es ja auch da bald Ausnahmeregelungen für jüdische und muslimische Religionslobbyisten...?
Alex Knaack
589
Alex Knaack aus Linden schrieb am 17.09.2013 um 22:12 Uhr
Was Beschneidung von Kindern anbelangt haben die Grünen versagt - klar!
Doch die anderen Parteien sind eben nicht besser, daher müsste doch der Titel heißen:
"Wie glaubwürdig sind unsere Parteien?"
Schließlich behaupten doch alle Parteien, dass Kinder unsere Zukunft sind und somit besonders wichtig, also auch besonders schützenswert sind!
Peter Herold
24.459
Peter Herold aus Gießen schrieb am 17.09.2013 um 23:04 Uhr
Aber sie tun nicht dafür
Mirko Düsterdieck
338
Mirko Düsterdieck aus Gießen schrieb am 21.09.2013 um 13:02 Uhr
Da fällt mir der Werbespruch der Tageszeitung "Junge Welt" ein.
"Sie lügen wie gedruckt und wir drucken wie sie lügen" ;-)
Meinungsfreiheit ist in der BRD eine Sache der bürgelichen Gesinnung.
Das bedeutet, dass ausgehend von der gutbürgerlichen Ideologie immer nach dem Motto vorgegangen wird "Es kann nicht sein, was nicht sein darf"
Arme Redaktion, arme Politik und arme Gesellschaft - Arm an Geist und Charakter.
Peter Herold
24.459
Peter Herold aus Gießen schrieb am 21.09.2013 um 14:23 Uhr
Politik hat mit Wahrheit nichts zu tun. Ist doch allgemein bekannt und trotzdem .......
Peter Herold
24.459
Peter Herold aus Gießen schrieb am 25.09.2013 um 21:44 Uhr
werden sie immer wieder gewählt. Es ist jetzt schön zu beobachten wie es in Berlin zu Sache, oder eher nicht, geht. Wie da eine handlungsfähige Regierung zustande kommen soll, das ist eine gute Frage. Wäre wohl besser gewesen, die CDU7CSU hätte die Mehrheit gewonnen und müsste gegen eine starke Opposition regieren.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Torsten Herwig

von:  Torsten Herwig

offline
Interessensgebiet: Langgöns
Torsten Herwig
339
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Ein Hoch auf die Väter!
Es ist mal wieder soweit. Vatertag. Ein Ehrentag für Väter, an denen...
Männergesundheit, war da nicht was? - Eine Zwischenbilanz
Nach wie vor sterben Männer in deutschen Landen im Schnitt 5,3 Jahre...

Weitere Beiträge aus der Region

Ersttagsbrief vom 14.Juni 1968  Dr. Karl Landsteiner – seit 2004 „Weltblutspendetag“
Lich, 40 Jahre Ausstellungen für das Rote Kreuz
40 Jahre Ausstellungen für das Rote Kreuz Am 26. Oktober 1976...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.