Bürgerreporter berichten aus: Langgöns | Überall | Ort wählen...

Dreiste Diebesbande am hellen Tag in Langgöns unterwegs

Langgöns | Eine 77 jährige gehbehinderte Frau war am 24.04.13 gegen 17.00 Uhr in Langgöns mit ihrem Rollator unterwegs um einen Spaziergang durchs Dorf zu machen. Plötzlich hielt ein Wagen an und der Fahrer erkundigte sich bei ihr nach der nächsten Apotheke. Aus der hinteren Wagentür stieg eine Frau aus und legte der verdutzen Spaziergängerin eine Kette um den Hals mit den Worten: Die Kette ist von Ihrer Mutter, die in der Klinik liegt. Danach stieg sie wieder ein und der Wagen fuhr fort. Zu Hause bemerkte die 77 jährige dann, dass ihre Weißgoldkette mit Anhänger vom Hals gestohlen worden war.
Der Wagen war ein weißer oder beiger älterer Mercedes, die 4 Insassen sprachen schlechtes Deutsch. Der ganze Vorfall dauerte noch keine Minute. Zur Erinnerung an den dreisten Überfall bleibt eine billige Modekette zurück.

Mehr über

Kette (3)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Birgit Hofmann-Scharf
9.630
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 26.04.2013 um 13:48 Uhr
Goldketten vom Hals, evtl. noch sichtbare Goldzähnen aus dem Mund brechen. Wiederlich diese Ideen, wie man rasch an Geld / Gold kommt.
In der nächstesn Goldankaufstelle, woran es nicht mangelt , anonym in Bares eintauschen. Hurra :;-(((((
Diese Verrohung und Dreistigkeit unter den Menschen stinkt zum Himmel, besonders unverfroren finde ich die entmenschten Überfälle auf Ältere !
FEIGE - 4 Autoinsassen gegen eine alte Dame
Margrit Jacobsen
8.444
Margrit Jacobsen aus Laubach schrieb am 26.04.2013 um 14:12 Uhr
Nach Enkeltrick nun so was! Wat gibt es doch für fiese Menschen! Ich hoffe, der nächste Versuch bleibt ein Versuch und es sind jüngere Menschen, die die Lage sofort raffen in der Nähe und greifen ein.
Karl-Ludwig Büttel
3.225
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 26.04.2013 um 14:30 Uhr
Es wird immer schlimmer was sich diese Banden erlauben. Es ist ja nicht nur die Kette sondern auch der Schrecken den die alte Dame sicher davon getragen hat.
Birgit Hofmann-Scharf
9.630
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 26.04.2013 um 15:01 Uhr
Ja natürlich !
Schreck, Schock - das kann böße Folgen haben. Die Dame wird sicher zumindest traumatisiert sein - ich wäre es.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Gabriele Meidt

von:  Gabriele Meidt

offline
Interessensgebiet: Langgöns
Gabriele Meidt
126
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Heuschnupfen, Pollenallergie
Laufenden Nasen und tränenden Augen. Das muss nicht sein, denn als...
Erinnerung an die DDR Grenze!
Schießbefehl, Todeszone, Mauerflucht, Flucht mit dem Ballone, über...

Weitere Beiträge aus der Region

Ersttagsbrief vom 14.Juni 1968  Dr. Karl Landsteiner – seit 2004 „Weltblutspendetag“
Lich, 40 Jahre Ausstellungen für das Rote Kreuz
40 Jahre Ausstellungen für das Rote Kreuz Am 26. Oktober 1976...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.