Bürgerreporter berichten aus: Langgöns | Überall | Ort wählen...

SPD: Lohndumping und unsauberer Wettbewerb gefährden Arbeitsplätze am Bau

SPD-Spitzenkandidat Horst Nachtigall, SPD-Geschäftsführer Matthias Körner, Landrätin Anita Schneider und Ober-Bürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz (von links) bei der Baustellenbesichtigung in der Licher Straße
SPD-Spitzenkandidat Horst Nachtigall, SPD-Geschäftsführer Matthias Körner, Landrätin Anita Schneider und Ober-Bürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz (von links) bei der Baustellenbesichtigung in der Licher Straße
Langgöns | „Gerade unsere heimische tariftreue Bauwirtschaft hat es unter den Bedingungen des sich verschärfenden Dumpingwettbewerbs immer schwerer“, erklärte der Betriebsratsvorsitzende der Firma Faber und Schnepp, Oliver Menz der Landrätin Anita Schneider, der Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz und dem Fraktionsvorsitzenden der SPD im Kreistag, Horst Nachtigall, die bedrohliche Lage. Ausgehend von der im Baugewerbe bestehenden ruinösen Situation hatte die IG Bauen- Agrar- Umwelt Mittelhessen am Dienstag zu einer gemeinsamen Baustellenbesichtigung in der Licher Straße eingeladen.

Seitens der Gewerkschaft erläuterte Bernhard Bender vom Bezirksvorstand Mittelhessen der IG BAU die Zielvorstellungen aus Arbeitnehmersicht. Bei der Vergabe öffentlicher Aufträge müssten die Interessen der Auftraggeber, die sozialen und ökologischen Bedingungen, die Belange der Wirtschaft sowie der wirkungsvolle Schutz sozialer Standards in ein ausgewogenes Verhältnis gesetzt werden. Ziel eines Landesvergabegesetzes müsse es sein, einen Verdrängungswettbewerb über die Lohnkosten zu vermeiden. Weiterhin sei die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, der Schutz von tarifgebundener Beschäftigung, die Erhaltung von gesellschaftlich wünschenswerten Arbeitsbedingungen und sozialen Standards, die Entlastung der sozialen Sicherungssysteme und der Schutz der Tarifvertragsbindung gesetzlich klar zu regeln.

Wer fairen Wettbewerb wolle, müsse an der Tariftreue der Unternehmer festhalten. Nur so könne dem Lohndumping und der Ausbeutung von Arbeitnehmern Grenzen gesetzt werden, erklärten die Gewerkschaftsvertreter. Vor dem Hintergrund, dass am 1. Mai 2011 die bisherigen Beschränkungen für Dienstleistungsfreiheit aufgrund der Beitrittsverträge mit den neuen mittel- und osteuropäischen EU Staaten, wie Polen, Tschechien, Slowakei, Lettland, Litauen und Estland, wegfallen werden, besteht nach Meinung der Industriegewerkschaft Bauen- Agrar- Umwelt dringender Handlungsbedarf für die einzelnen Bundesländer ihre Vergabegesetze zu novellieren.

Horst Nachtigall verwies auf den Gesetzentwurf der SPD Landtagsfraktion für ein Hessisches Mittelstandsförderungs- und Vergabegesetz, welches zurzeit in Wiesbaden in der Beratung sei. Aufgrund der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes könnten Vergabebedingungen auch an sozialen Mindeststandards ausgerichtet werden. Die Landrätin Anita Schneider ließ sich ausführlich die Möglichkeit der Vergabepraxis durch praxisgerechte Losbildung erläutern. „Es bestehen schon jetzt Handlungsspielräume, die durch den Gesetzesentwurf der SPD konkretisiert und festgeschrieben werden können“, ergänzte die Oberbürgermeisterin Dietlinde Grabe-Bolz. Auch die Gestaltung kommunaler Rechtsvorschriften – wie städtische Vergaberichtlinien – müsse in die politische Diskussion einbezogen werden.

Alle Beteiligten waren sich einig, es müsse schnellstens eine Hilfe für die tariftreuen heimischen Unternehmer her. Zur Rechtsklarheit wäre ein vereinfachtes und modernes Vergabegesetz des Landes Hessen auch im Interesse der Kommunen wünschenswert.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Kreisfinanzen weiter auf Konsolidierungskurs
„Die erste Hälfte des Haushaltsjahres 2017 lässt hoffen, dass sich...
Holger Schneider, Christiane Schmahl, Regina Süßmith, Anita Schneider, Brigitte Frank, Heidi Gans, Elke Stengel, Margret Sonneborn, Angelika Wenzel, Roswitha Cavael, Abdolrasol Mansoori, Frank J. Kühnl, Karin Mengel und Thomas Gundlach.
Landrätin Schneider bedankt sich bei Jubilaren und Neu-Ruheständlern für langjährige Treue und Mitarbeit
„Das ist meine Abteilung“ oder auch „Ich arbeite sehr gerne hier“:...
Der Landkreis Gießen warnt vor gefälschten Mails mit dem Absender „Landkeis Abt 43.1“ und dem Betreff „Ihre Bewerbung als Testhaushalt“. Bild: Landkreis Gießen
Gefälschte Mail kursiert - angeblich vom Landkreis
Eine offensichtlich gefälschte Mail kursiert derzeit im Gießener...
Zeigten sich zufrieden mit den positiven Ergebnissen der Kundenbefraung und offen für die Verbesserungsvorschläge der Befragten: (v.l.) Iskender Schütte, Landrätin Anita Schneider, Katrin Stroh und Andrea Laun. Bild: Landkreis Gießen
Landkreis stellt Ergebnisse der Kundenbefragung vor
„Unsere Kundenbefragung hat gezeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger...
Informationen rund um die Elektromobilität und viele Angebote zum Ausprobieren bot der 5. Energietag Landkreis Gießen an den Hessenhallen. Bild: Landkreis Gießen
5. Energietag Landkreis Gießen bot elektrischen Fahrspaß an den Hessenhallen
„Elektromobilität begeistert diejenigen, die sie hautnah erlebt...
Landrätin Anita Scheider
Wohnraumversorgungskonzept für Teilraum Nord - Allendorf (Lumda) , Buseck, Lollar, Rabenau, Reiskirchen und Staufenberg
Am Dienstag den 15.08.2017 um 18.00 Uhr wurde im Bürgersaal am...
„Polarisierung schadet der Auseinandersetzung“ - Landrätin Schneider weist öffentliche Kritik von Mieterverein Gießen scharf zurück
Landrätin Anita Schneider weist die veröffentlichte Kritik des...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Gerald R. Dörr

von:  Gerald R. Dörr

offline
Interessensgebiet: Langgöns
Gerald R. Dörr
1.015
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gemeinsam für Langgöns
„Kommunalpolitik findet vor der Haustür statt – und zwar im wahrsten...
Die SPD-Politiker am Bahnhof in Gießen
SPD: „Barrierefreiheit im öffentlichen Verkehr ist innerhalb der nächsten sieben Jahre umzusetzen“
Auf Areal des ehemaligen Güterbahnhofs könnte ein Fernbusbahnhof...

Veröffentlicht in der Gruppe

SPD-Unterbezirk Gießen

SPD-Unterbezirk Gießen
Mitglieder: 21
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Politisches Kabarett mit Gerhard Merz
Die SPD Linden lädt herzlich zu ihrem kulturellem Abend am...
Gemeinsam für Langgöns
„Kommunalpolitik findet vor der Haustür statt – und zwar im wahrsten...

Weitere Beiträge aus der Region

Weihnachtspäckchen für Kinder in Not! Wetterauer sammeln bis 1.12.2017
Weihnachtsgeschenke für Kinder in Not Ab dem 1. November sammeln...
Kira Petry
PalliativPro: Hochklassiges Benefizkonzert zugunsten unheilbar erkrankter Menschen im Forum der Volksbank Mittelhessen
Gießen/Langgöns. Zum dreizehnten Benefizkonzert der Reihe "Business...
Marius Reusch
Ein kluger Kopf für Langgöns. Marius Reusch (CDU) Ein Glücksfall als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters. Ein Gewinn für Langgöns
Marius Reusch ist, als kluger, sympatischer und besonnener Kopf, als...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.