Bürgerreporter berichten aus: Langgöns | Überall | Ort wählen...

GRÜNE Langgöns: Windkraftstandorte ungeeignet

von Michael Bussam 26.02.20111290 mal gelesen1 Kommentar
Langgöns | „Beide von der Firma Juwi in die Diskussion gebrachten Standorte sind für Windkraftanlagen ungeeignet“, stellt der Fraktionsvorsitzende der Langgönser GRÜNEN, Dr. Michael Buss fest. Der Regionale Raumordnungsplan sehe dort weder bei Cleeberg noch bei Oberkleen Vorranggebiete für die Windenergienutzung vor. „Wir können die Beurteilung der Regionalplanung nachvollziehen: An beiden Standorten befinden sich erhaltenswerte Waldgebiete, die einen Teil des Naturparks Hochtaunus bilden. Sie stellen für die Natur weitgehend unberührte Rückzugsräume dar.“
Erst 2010 hätten die GRÜNEN den Plan von Bürgermeister Röhrig vereitelt, den jetzt als Standort ins Gespräch gebrachten Wald durch eine zweispurige Straße zu durchschneiden. Einige Jahre zuvor habe man leider erfolglos dagegen gekämpft, dass die Landesregierung das dortige Landschaftsschutzgebiet abschafft. „Ich könnte noch mehr GRÜNE Initiativen aufzählen, die alle das Ziel hatten, diese wertvolle Landschaft im Sinne des Naturschutzes zu bewahren. Wer auf einem Teil der Gemeindeflächen der Natur den Vorrang vor intensiver menschlicher Nutzung einräumt, macht sich
Mehr über...
oft unbeliebt. Trotzdem sehe ich den Naturschutz als eine ganz wichtige Aufgabe für uns GRÜNE an“, stellt Buss fest. „Es gibt immer genügend andere Interessengruppen, die Straßen, Steinbrüche, Bürgerhäuser oder Grillhütten mit voller Partyausstattung in den Wald bauen wollen. Wir hoffen sehr, dass alle diejenigen, die für diese beiden Standorte den Naturschutz höher bewerten als die Windkraft, auch bei uns sind, wenn es wieder darum geht, einen Straßenbau zu verhindern.“
„Leider fördert man die erneuerbaren Energien nicht, wenn man ungeeignete Standorte ins Gespräch bringt“, kritisieren die GRÜNEN. „Die Gemeinde muss vielmehr mit gutem Beispiel vorangehen.“ So seien zur Erzeugung von Solarstrom auf den Dächern des Kindergartens Niederkleen, der Weidig-Sporthalle Oberkleen und des neuen Feuwerwehrgerätehauses in Lang-Göns Fotovoltaikanlagen errichtet worden. Für die Bürgerhäuser und Sporthallen der Gemeinde seien Konzepte zur Energieeinsparung erarbeitet worden, die nun Schritt für Schritt umgesetzt werden. „Wir werden noch mehr tun, damit Langgöns seinen Beitrag zur Energiewende, zur Ressourceneinsparung und zum Klimaschutz leistet“, kündigt Buss für die nächste Legislaturperiode an.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Wahlplakate von SPD, CDU und Grünen in Allendorf (Lumda) mutwillig zerstört
Aus einem dummen Spaß kann aber schnell Ernst werden - denn Vandalen...
Sandra Henneberg
Wählen? Warum? Ich kann doch eh nichts verändern!
Am kommenden Sonntag können die Bürger und Bürgerinnen von der...
Grüne Allendorf (Lumda) fordern Solidarität der Lumdatal – Kommunen für die Reaktivierung der Lumdatalbahn
Die Grünen in Allendorf haben sich für eine Reaktivierung der...
v.l. Gabi Waldschmidt- Busse, Beate Poß, Christoph Poß, Sandra Henneberg, Günter Muhly, Ingrid Göbel, Helmut Wißner, Christian Zuckermann
Grüne sehen Synergieeffekte bei der Lumdatalbahn
Mit Verwunderung nimmt der Ortsverband von Bündnis 90/ Die GRÜNEN die...
Engin Eroglu
FREIE WÄHLER Hessen fordern modifizierte und zukunftsträchtige Energiepolitik
Engin Eroglu, Landesvorsitzender FREIE WÄHLER Hessen und hessischer...
GRÜNE: Barrierefreiheit am Bahnhof Lollar in weiter Ferne
Bis zum 16.08.2017 erfolgt noch das Anhörungsverfahren zur...
BU: Volker Bouffier (6.v.re), Eva Goldbach (4.v.re) Marius Reusch (4.v.li), Martin Hanika (re), Peter Möller (li, MdL)
Langgönser Koalitionäre in Wiesbaden: Energie, Wohnraum und harmonische Zusammenarbeit
Langgöns/Wiesbaden. Energieformen und die Leitungsstraßen,...

Kommentare zum Beitrag

Christian Momberger
10.954
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 28.02.2011 um 22:45 Uhr
Mit der Ablehnung der Windkraft an diesem Standort stehen die Grünen nicht alleine. Wie mir scheint sind mittlerweile alle Parteien in Langgöns dagegen. Zunächst dachte ich ja an eine Wahlkampfaktion der Atom-Stromparteien CDU und FDP.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Michael Buss

von:  Michael Buss

offline
Interessensgebiet: Langgöns
Michael Buss
76
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Eva Goldbach, MdL
Frühschoppen mit Eva Goldbach, MdL
Zu einem Frühschoppen mit Eva Goldbach, Wahlkreiskandidatin für den...
Eva Goldbach, MdL
Von den Gegensätzen im Nahen Osten zur aktuellen Flüchtlingspolitik in Deutschland – Langgönser Grüne laden zu einem Abend mit Eva Goldbach, MdL ein
Am Dienstag, dem 25. Oktober laden die Langgönser GRÜNEN alle...

Weitere Beiträge aus der Region

v.l.: Dr. Hans-Joachim Schaefer, Erika Wagner, Elisabeth Puhl, Barbara Fandré
2000 Euro für PalliativPro - Langgönser "Fingerfertige" übergeben Spende aus dem Erlös ihrer Handarbeiten
"Wir haben zwar inzwischen keinen Stand mehr auf dem Langgönser...
13. Benefizkonzert der Reihe "Business meets Classic" im Forum der Volksbank Mittelhessen - Stehende Ovationen für grandiose Darbietung auf höchstem Niveau
Knapp 200 begeisterte Gäste bei „Business meets Classic“ im Forum der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.