Bürgerreporter berichten aus: Langgöns | Überall | Ort wählen...

SPD- Langgöns unterstützt Schulkonferenz bei der Namensgebung für die Grundschule Oberkleen!

Langgöns | - Kleeblattgrundschule auch symbolisch ein sehr guter Name-

Der SPD- Ortsverein Langgöns ist in einer Pressemitteilung seines Vorsitzenden Gerald R. Dörr und seiner Stellvertreterin Kristine Tromsdorf auf die Namensgebung für die Grundschule Oberkleen eingegangen. „Wir freuen uns, dass Frau Zaborowski nun endlich auch formal die Schulleiterin der Grundschule Oberkleen ist und wünschen Ihr auch auf diesem Wege alles Gute bei ihren „neuen“ Aufgaben“ erklärten die beiden Sozialdemokraten. Nun würde nur noch der Name der Grundschule fehlen.
Dabei favorisieren die Langgönser Sozialdemokraten eindeutig den Namen „Kleeblattgrundschule“. Parteichef Dörr erklärte: „Ich war durch Eltern schon im Frühjahr über diesen Vorschlag informiert und davon angetan. Hier war nach einem demokratischen und verantwortungsbewussten Abwägungsprozess ein Name ausgewählt worden, der den Beteiligten einerseits gefiel, andererseits aber auch symbolische Hinweise auf das Kleebachtal und die vier Ortsteile vermittelte, deren Kinder die Schule besuchen. Dadurch wurde hier auch das Zusammenwachsen der Ortsteile durch das Zusammenleben der Kinder dokumentiert“.
Umso erstaunter sei der SPD- Vorsitzende im Juni gewesen, als er der Presse entnehmen musste, dass dem Wunsch der Schulkonferenz durch den Schulausschuss des Landkreises zunächst nicht entsprochen worden war, sondern die Namensgebung verschoben und ein anderer Namensvorschlag eingebracht wurde. Ein nahezu einmaliger Vorgang in der Geschichte des Landkreises Gießen. „Hier wurde der Wunsch der Schulleitung, der Eltern und der Kinder leider zunächst nicht umgesetzt. Wie will Politik Bürgerbeteiligung erreichen, da muss man sich über Politikverdrossenheit der Bürgerinnen und Bürger nicht wundern“, fragt Dörr.
Kreistagsabgeordnete Kristine Tromsdorf erklärte, dass auf ihre Initiative das Thema bei der nächsten Ausschusssitzung wieder zur Sprache kommen werde. Eine entsprechende Anfrage von Seiten der SPD- Kreistagsfraktion an den zuständigen Dezernenten wurde bereits gestellt.
Die beiden SPD- Vorsitzenden bedauerten abschließend, dass die Zeit, die sich Politik mit dieser unnötigen Debatte der Namensgebung beschäftige, besser in Inhalte investiert wäre. Kristine Tromsdorf, selber stellv. Schulleiterin eines großen Gymnasiums brachte es auf den Punkt: „Wir müssen allen Kindern die größtmögliche individuelle Förderung zukommen lassen, damit sie gute und gleiche Entwicklungschancen haben. Die unnötige Debatte um die Namensgebung einer Grundschule bindet dagegen nur die Ressourcen aller Beteiligten“.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Pilotprojekt des Landkreises Gießen für mehr bezahlbaren Wohnraum
„Der Kreisausschuss des Landkreises Gießen geht mit diesem...
Dieser Artikel ist aus der POSITION, dem Magazin der SDAJ. Du kannst es für 10€ jährlich abonnieren unter: position@sdaj-netz.de
Der offene Brief an Martin Schulz
Heute, am 08. Juni 2017 hat Martin Schulz Gießen besucht, warum das...
Martin Schulz: Soziale
Gerechtigkeit. So also sprach Schulz: "Als Bundeskanzler werde ich...
Bericht vom Informationsabend mit Thorsten Warnecke (MdL) zum Thema: Instandsetzung von Straßen und Bürgersteigen – Kostenlawine für Anwohner und Bürger?
Am Dienstag, den 17.01.2017 fand im Dorfgemeinschaftshaus Waldgirmes...
Nach der Ausstellung die Studie "Rechts gegen links. Mechterstädt als Symbol"
Nach der Ausstellung "Das Massaker von Mechterstädt 1920" folgt die...
Bericht vom Streifzug durch Lahnau
Bei unserem Streifzug durch Lahnau stellte unser...
Streifzug mit Ulf Perkitny - Miteinander Politik gestalten
Wir laden die Bürgerinnen und Bürger herzlich – gemeinsam mit unserem...

Kommentare zum Beitrag

Christian Momberger
10.912
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 28.11.2010 um 15:09 Uhr
> dass dem Wunsch der Schulkonferenz durch den Schulausschuss des Landkreises zunächst nicht entsprochen worden war, sondern die Namensgebung verschoben und ein anderer Namensvorschlag eingebracht wurde.

Welcher anderer Namensvorschlag Herr Dörr wurde denn eingebracht? Und von wen, mit welcher Unterstützung? Wäre mal interessant zu wissen!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Gerald R. Dörr

von:  Gerald R. Dörr

offline
Interessensgebiet: Langgöns
Gerald R. Dörr
1.015
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gemeinsam für Langgöns
„Kommunalpolitik findet vor der Haustür statt – und zwar im wahrsten...
Die SPD-Politiker am Bahnhof in Gießen
SPD: „Barrierefreiheit im öffentlichen Verkehr ist innerhalb der nächsten sieben Jahre umzusetzen“
Auf Areal des ehemaligen Güterbahnhofs könnte ein Fernbusbahnhof...

Veröffentlicht in der Gruppe

SPD-Unterbezirk Gießen

SPD-Unterbezirk Gießen
Mitglieder: 21
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Politisches Kabarett mit Gerhard Merz
Die SPD Linden lädt herzlich zu ihrem kulturellem Abend am...
Gemeinsam für Langgöns
„Kommunalpolitik findet vor der Haustür statt – und zwar im wahrsten...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.