Bürgerreporter berichten aus: Langgöns | Überall | Ort wählen...

Langgönser SPD-Vorsitzender verurteilt Laufzeitverlängerung für Kernkraftwerke scharf!

Langgöns | Auch angesichts der neuesten Nachrichten aus der Atommülldeponie Asse, wonach dort zehnmal mehr radioaktiver Müll als bisher angenommen lagern, hat der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Langgöns, Gerald R. Dörr, in einer Pressemitteilung die Einigung der schwarzgelben Koalition in Berlin zur Verlängerung der Atom-Laufzeiten um durchschnittlich 12 Jahre scharf verurteilt.
Damit habe die Bundesregierung entschieden, die zentralistischen Energieversorgungsstrukturen und Monopole bis 2050 zu zementieren. Die Rechnung dafür würden die Bürgerinnen und Bürger, die Unternehmen und die Umwelt bezahlen.
Das getrickste Gutachten und das Verscherbeln der deutschen Energiezukunft an die Atomlobby seien eine ernsthafte Bedrohung für das Demokratieverständnis der Bürgerinnen und Bürger. "Die Mehrheit der Menschen in Deutschland will den Ausstieg aus der Risikotechnologie Atomkraft", betonte der Sozialdemokrat.
Ungelöste Sicherheitsprobleme - von der Endlagerung bis zur fehlenden Absturzsicherheit älterer Atomkraftwerke - werden hingenommen. „Die Einigung der Koalition ist auf ganzer Linie ein Handeln auf Kosten der Sicherheit“, ergänzte Dörr.
Mehr über...
Zudem hätte sich der von rot-grün beschlossene Atom-Ausstieg hatte sich als enormes Konjunkturprogramm erwiesen, das Investitionen ausgelöst und Arbeitsplätze geschaffen hatte. Schwarz-Gelb würde das Rad nun zurückdrehen und zahllose Arbeitsplätze im Bereich der Erneuerbaren Energien vernichten.
Der Sozialdemokrat betonte, dass auch Mittelhessen in der latenten Gefahr eines Atomunfalls stünde: „Wenn es in Biblis zu einem Super-Gau kommen würde, wäre aufgrund der hohen Dichte der Bevölkerung mit mehreren Zigtausend Toten, mit Hunderttausenden von Kranken und mit mehr als 3 Millionen zu evakuierenden Menschen zu rechnen“. Dies würde auch den Kreis Gießen und die Gemeinde Langgöns treffen.
„Wir Bürgerinnen und Bürger müssen uns dagegen wehren“ erklärte Dörr und wies in diesem Zusammenhang auf die große Demonstration in Berlin am 18. September hin. Der SPD-Chef wies auch darauf hin, dass man auf der Internetseite www.campact.de einen Appell gegen die Atompläne der Regierung unterzeichnen könne.
Der SPD-Vorsitzende selbst hatte sich bereits vor Jahren gemeinsam mit seiner Familie für einen Stromanbieter entschieden, der ausschließlich Strom aus Erneuerbaren Energien produziert. „Dies kostet mich nur ein paar Euro mehr im Jahr, aber dafür bin ich sicher, dass ich mit meinem Geld nicht anderswo Kohle- oder Kernkraftwerke finanziere und mein Stromtarif wurde zudem von der „Öko-Test“ auf den 1. Rang gesetzt. „Es nutzt nichts, bei den herkömmlichen Stromanbietern auch aus der Region einen Öko-Tarif zu beantragen, man muss komplett zu anderen Anbietern wechseln, die nur Öko-Strom produzieren. Die nötigen Informationen dazu könnten sich die Bürgerinnen und Bürger auf der Internetseite www.Atomausstieg-selber-machen.de holen.
Abschließend wies der SPD-Vorsitzende darauf hin, dass der Träger des Alternativen Nobelpreises und ehrenamtliche Präsident von Eurosolar, Hermann Scheer, am Dienstag den 02. November um 19 Uhr 30 zu einem Referat mit Diskussion nach Espa ins Hotel-Restaurant „Am Gaulskopf“ kommen werde. „Als Hermann am Tage unseres Neujahrsempfanges 2009 krankheitsbedingt als Gastredner absagen musste, hat er mir zugesagt, dass wir bei ihm „noch einen gut hätten“ und das lösen wir jetzt ein“, freut sich Dörr auf den hochkarätigen Referenten.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Trotz verletztem Fuß lies sich Fraktions- und Landesvorsitzender der SPD Thorsten Schäfer-Gümbel (Mitte) von Geschäftsführer Uwe Kötter (erster v.l.) durch den Betrieb führen.
Thorsten Schäfer-Gümbel besichtigt Hungener Baustoffhändler
Der aufstrebende Baustoffhändler Mühl heißt alle Neugierigen und...
Immer mehr Atomkraftwerke
Bis zum Jahr 2035 werden weltweit 1500 Milliarden Euro in die Kernkraft investiert.
Momentan werden in Europa 6 neue Kernkraftwerke gebaut. 21 sind in...
Rückblick Sommerfest der SPD Lahnau
Beim traditionellen Sommerfest der SPD Lahnau haben wir, bei...
vlnr: Manuel Groh, Bürgermeisterkandidat Ulf Perkitny, Michael Böcher
SPD-Lahnau benennt Bürgermeisterkandidaten
In der Mitgliederversammlung am 13.10.16 wurde Ulf Perkitny aus...
Kunterbuntes für Weihnachten: Kleidung und Spielwaren
Am Sonntag, den 13.11.2016 findet ab 13:00 Uhr wieder der...
SPD-Lahnau Neumitglieder: Übergabe der Parteibücher
Ja, es gibt sie noch: Menschen, die sich politisch interessieren und...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Gerald R. Dörr

von:  Gerald R. Dörr

offline
Interessensgebiet: Langgöns
Gerald R. Dörr
1.006
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gemeinsam für Langgöns
„Kommunalpolitik findet vor der Haustür statt – und zwar im wahrsten...
Die SPD-Politiker am Bahnhof in Gießen
SPD: „Barrierefreiheit im öffentlichen Verkehr ist innerhalb der nächsten sieben Jahre umzusetzen“
Auf Areal des ehemaligen Güterbahnhofs könnte ein Fernbusbahnhof...

Veröffentlicht in der Gruppe

SPD-Unterbezirk Gießen

SPD-Unterbezirk Gießen
Mitglieder: 21
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Politisches Kabarett mit Gerhard Merz
Die SPD Linden lädt herzlich zu ihrem kulturellem Abend am...
Gemeinsam für Langgöns
„Kommunalpolitik findet vor der Haustür statt – und zwar im wahrsten...

Weitere Beiträge aus der Region

Ersttagsbrief vom 14.Juni 1968  Dr. Karl Landsteiner – seit 2004 „Weltblutspendetag“
Lich, 40 Jahre Ausstellungen für das Rote Kreuz
40 Jahre Ausstellungen für das Rote Kreuz Am 26. Oktober 1976...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.