Bürgerreporter berichten aus: Langgöns | Überall | Ort wählen...

Unehrliche Finder

Langgöns | Mein Sohn hat am Mittwoch, den 21.10. gegen 14.43h seinen Rucksack ( Inhalt: PSP slim lite mit allem Zubehör ) im RE n. Siegen liegen lassen. Alle Versuche den Zug, der in Gießen 15 Min. Aufenthalt hat noch zu erwischen sind gescheitert.
Seit dem haben wir alles versucht, diesen Rucksack zu finden, haben sämtliche Fundbüros zwischen Gießen und Siegen, sowie die Bahnfundbüros angerufen, jedoch ohne Erfolg. Der Rucksack samt Inhalt bleibt verschwunden.
Für meinen Sohn, den ich zu Ehrlichkeit erzogen habe, und der jedes Teil was er findet abgibt, damit es seinem rechtmäßigen Besitzer zugeteilt werden kann, ist dies unverständlich.
Die Mitmenschen sind heute so dreist, daß sie sich am Unglück anderer erfreuen. Es ist doch wohl anzunehmen, wenn jemand so etwas wertvolles verliert, daß er es unbedingt wieder haben möchte !!! Mein Sohn hat sein ganzes Weihnachts- Geburtstag- und Ostergeld gespart, um sich diese Teil kaufen zu können ( ich bin Alleinerziehend und hab für etwas kein GEld). Der "unehrliche Finder" ist wahrscheinlich noch glücklich über das Schnäppchen !!.

Das ist aber nicht das einzige Unglück, denn im Sommer hatte mein Sohn einen Fahrradunfall auf dem Radweg zw. Gr.-Linden und Langgöns.
Ein netter Autofahrer hat sich um meinen verletzten Sohn gekümmert, und ihn umgehend nach Hause gebracht. In dieser kurzen Zeit ( 5-10 Min.) haben, wahrscheinlich Schaulustige ( es hatten ja einige Autos angehalten ), das Fahrrad vom Unfallort entfernt !!! Bis heute fehlt jede Spur von diesem Fahrrad.

Da frag ich mich immer wieder, in was für einer Gesellschaft leben wir, das kann doch alles nicht wahr sein ?!


Konny Geller, Langgöns

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Kathrin Herold
90
Kathrin Herold aus Gießen schrieb am 30.10.2009 um 06:58 Uhr
Dem kann ich leider nur beipflichten! Mir ist vor einigen Jahren mal an einer Tankstelle im dicksten Schneetreiben scheinbar mein Geldbeutel aus der Tasche gefallen als ich ins Auto gestiegen bin. Es war nicht wirklich viel Bargeld drin, aber EC-Karte, Perso, Führerschein, Fahrzeugpapiere etc Hab direkt später an der Tankstelle angerufen als es mir auffiel, leider ohne Erfolg so dass ich Verlustanzeige bei der Polizei machen musste um die ganzen Papiere neu zu bekommen. Circa 2 Monate später als ich alles neu hatte kam mein Fahrzeugschein mit der Post, vom Rest fehlte weiterhin jede Spur...
Melanie Schneider
2.497
Melanie Schneider aus Gießen schrieb am 30.10.2009 um 09:32 Uhr
Das ist wirklich eine ärgerliche Geschichte. Ich bin auch der Meinung das gefundene Sachen abgegeben werden müssen. Meine Kinder erziehe ich auch dazu. Ich mache ihne klar, wenn sie etwas verlieren, möchten sie es ja auch wieder haben.

Es gibt aber auch ehrliche Finder. Mein Sohn hat seine Sporttasche (teuere Turnschuhe und Sporthose drin) im Kiosk an der Bushaltestelle liegen lassen. Aufgefallen ist es ihm auch erst eine Stunde später. Aber als wir hinkamen, lag die Tasche hinter der Theke und hat auf seinen Besitzer gewartet. Wir waren schon sehr froh das sie keiner mitgenommen hat.
Regina Appel
4.738
Regina Appel aus Gießen schrieb am 01.11.2009 um 13:44 Uhr
Gestern hatte ich das Glück, eine vergessenen Einkaufstasche samt Inhalt zurück zu bekommen. Ich war sehr erstaunt, denn daran geglaubt hatte ich nicht.
6
Honag Dong aus Allendorf (Lumda) schrieb am 02.11.2009 um 13:52 Uhr
Liebe Konny,
erstmal tut es es mir wirklich Leid was Dir und deinem Sohn widerfahren ist, ich fühle mit Euch. Auch mit mir ist das Schicksal nicht zimperlich und mir ist sowas oft passiert weil ich wirklich schusselig bin und oft Pech habe. Das sind jez 3 Handys, etliche Schlüssel, Portmonaie, Reisepass, Kopfhörer und ein Laptop. Ich weiß noch wo ich Schulunterricht hatte und mein Rucksackk für 10 minuten draußen vergessen habe. Am Ende des Tages tauchte er wieder auf, zefleddert in der Mädchentoilette, Geld und Handy weg. Noch nie ist jemals etwas aufgetaucht, habe oft im Fundbüro angerufen und Anzeige gegen unbekannt erstellt. Nun du fragst dich warum die Gesellschaft so ist? Es ist eine Ellbogengesellschaft, eine Gesellschaft voller Druck. Sieh dir doch Schule und Uni an, wie sich das im Laufe der Zeit gewandelt hat, glaubst du da lernt man Menschlichkeit, nein es geht da nur um Leistung, Leistung, Leistung, Noten, und das geht auch später so weiter. Wir sind hier alle kälter geworden und die Finanzkrise hat das begünstigt. Heute sind 12-Jährige fast den ganzen Tag am lernen, und zwar das, was man früher in der Oberstufe gelernt hat. Ein guter Student hat heut bei der Bewerbung zig Auslandspraktika und sonstige Extrawürste vorzuweisen. In dieser harten Welt ist für solche Fahrlässigkeiten, wie wir sie begangen haben, kein Platz, das ist schwach und wird gnadenlos bestraft, eine Jagdgesellschaft, in jedem Bereich unseres Leben wartet man heute auf Blößen. Natürlich freuen die Leute sich über die Gelegenheit!! Sieh es einfach als bittere Lektion an wie ich, vor allem wenn man eh nicht reich ist. Am besten einfach viel verbissener und bewusster aufpassen :)
Ich wünschte ich könnte dir eine positivere Antwort geben

Alle Gute
Hoang
15
Kornelia Geller aus Langgöns schrieb am 02.11.2009 um 19:31 Uhr
Hallo Zusammen,
ich danke Euch allen für die lieben, tröstenden Worte !!!
Eine Woche nach dem Verlust des Rucksacks habe ich auf dem gleichen Sitz
1 herrenloses Handy gefunden. Ehrlich wie ich bin, habe ich dies gleich dem Schaffner überreicht!!
LG Konny
KREATIVE KA:OS
3.192
KREATIVE KA:OS aus Gießen schrieb am 05.11.2009 um 20:28 Uhr
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich einmal nicht anders konnte, als ein Fundteil zu behalten. Ich war mit dem Bus unterwegs in ein Plattengeschäft in der Innenstadt. Ich wollte mir die neue CD meiner Lieblingsband kaufen. Und als ich endlich dort ankam, war diese ausverkauft. Ich war gerade eine Stunde umsonst quer durch den Landkreis gereist um mir diese CD zu kaufen. Gefrustet ging ich wieder zurück zur Bushaltestelle. Weit und breit keine Menschenseele. Neben mir stand ein Apothekentütchen, wo offensichtlich etwas drin war. Ich traute meinen Augen kaum, es war die CD!
Ich wartete noch etwas, doch keiner näherte sich der Tüte. Nach drei verpassten Bus-Chancen griff ich mir die Tüte. Kein Kassenzettel. Nur meine CD.
Aber das war nur ein Ausnahmefall. Ein gefundenes, brandneues Hand in Originalverpackung und zwei teure Designer-Sonnenbrillen habe ich schon zurück in die Läden gebracht.
Aber die CD musste sein! Sorry.
Hans Lind
1.681
Hans Lind aus Grünberg schrieb am 07.11.2009 um 15:42 Uhr
Ja,ja so sind die Menschen.Es gibt gute und es gibt schlechte Menschen.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Kornelia Geller

von:  Kornelia Geller

offline
Interessensgebiet: Langgöns
15
Nachricht senden

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.