Bürgerreporter berichten aus: Langgöns | Überall | Ort wählen...

Postbelegschaft spendet 2.620 € an Hospizdienst

Auf dem Betriebshof des Briefzentrums in Langgöns wurden die Spenden an Pamela Stephens (rechts) überreicht. V.l. die Post Mitarbeiter Ingo Hofmann, Dirk Wagner, Vera Guderian und Stefan Hausberg.
Auf dem Betriebshof des Briefzentrums in Langgöns wurden die Spenden an Pamela Stephens (rechts) überreicht. V.l. die Post Mitarbeiter Ingo Hofmann, Dirk Wagner, Vera Guderian und Stefan Hausberg.
Langgöns | Während in vielen Betrieben und Organisationen derzeit Corona mit seinen Hygienemaßnahmen einen Großteil der Alltagsthemen bestimmen, hat die Postbelegschaft der Niederlassung Langgöns eine Spendenaktion für den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Gießen/Marburg durchgeführt. Dass dabei stolze 2620 €uro zusammenkamen, erfreute nun die Mitarbeiterin Pamela Stephens, die für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich ist.

Da fast 80 Prozent der Finanzierung der ambulanten Hospizarbeit im Verein durch Spenden getragen wird, ist das persönliche Engagement und Herzblut der Hospizbelegschaft von unschätzbarem Wert und wurde bei dieser Spendenaktion einmal im besonderen Maße gewürdigt. Deshalb haben die Organisatoren der Post- Niederlassung Langgöns um Leiterin Vera Guderian und Pamela Stephens vom Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Gießen/Marburg aus der Spendensumme 75 Ginkgo Bäume gekauft und in einer Überraschungsaktion dieser Tage an Familien und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen der Hospizbelegschaft als Dank und Anerkennung überreicht. Dass diese Zustellung u.a. mithilfe der DHL-Logistik und -Paketdienste erfolgte, verlieh dem Ganzen einen zusätzlichen Charme.
Mehr über...
Spenden (302)Post (33)Kinder (863)Jugend (520)Hospiz (32)Gingko (3)Belegschaft (2)
Ist doch der Ginkgo Baum zugleich das aktuelle Symbol des Deutschen Kinderhospizverein e.V. in dieser Krisenzeit und gilt als Symbol der Hoffnung, Freundschaft und Anpassungsfähigkeit.

Der Deutsche Kinderhospizverein e.V. (DKHV e.V.) wurde vor 30 Jahren von betroffenen Familien gegründet. Mit 24 ambulanten Kinder- und Jugendhospizdiensten an 29 Standorten in Deutschland begleitet und unterstützt er Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit einer lebensverkürzenden Erkrankung und deren Familien.

Mit dieser Spendenaktion möchten die Niederlassungsleiterin Guderian und ihre Post-Belegschaft auch auf eine Gesellschaftsgruppe aufmerksam machen, welche unter den aktuellen Einschränkungen durch die Distanz-und Hygienemaßnahmen besonders leiden.

Da bleibt zu hoffen, dass neben der 2170 Euro Summe, den 75 Ginkgo Bäumen auch die mit überreichten 100 bunten Atemschutzmasken nicht nur dem Gesundheitsschutz dienen, sondern auch die so wichtige Stimmung im Hospizbereich bei Familien und Mitarbeiter*innen ein wenig erheitern.

Weitere Infos unter:
www. akhd-giessen.de
Telefon: 0641 - 5 59 16 44

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Das JUZ-Team das beim „No Label Bandcontest“ in Gießen Hier waren sie im Background und Catering tätig. In einer noch Maskenfreien Zeit
Auch das JUZ ist geschlossen!
Seit mehr als zehn Jahren besteht bereits das Jugendzentrum...
Außenansicht
Angebot der Kinderbetreuung in Launsbach wird weiter ausgebaut
Die Gemeinde Wettenberg wird mit dem Neubau der Kindertagesstätte...
Jürgen Gunkel und Christina Zaluskowski (Postfiliale Rewe Schmidt)
Sonderstempel "In Memoriam Hilmar Neumann" aufgelegt
Lich (tj). Einen Sonderstempel "In Memoriam Hilmar Neumann" hatten...
Der Lollarer Werkstattrat nimmt  die Weihnachtsgeschenke der „Privaten Obdachlosenhilfe Markus“ und der „Nachbarschaftslebensmittelhilfe Gießen und Umgebung“, hier vertreten durch Daniel Mandler (rechts), entgegen.
Gelungene Weihnachtsüberraschung für Mitarbeiter*innen der Werkstatt Lollar
Lollar (-). Kürzlich wurde die Werkstatt Lollar (WeLo) der...
v.L.: Peter Weißner (Haus Samaria), Ailin Usener(Kasse), Klaus Sennert (2. Vors.) und Prof. Dr. Bernd Neubauer (Station Pfaundler)
Gießen Bulls spenden 2000 Euro
Auch in diesem Jahr sammelten die Giessener Fans des Triple Siegers...
Lehnert-Geschäftsführer Lutz Köppen (Mitte) informierte sich über den Baufortschritt der neuen Wohnstätte und überbrachte einen symbolischen Scheck in Höhe von 6.000 Euro. Dirk Oßwald (rechts) und Jan Hillgärtner bedankten sich im Namen der Lebenshilfe.
Zugunsten von Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung - Lehnert GmbH spendet Lebenshilfe Gießen 6.000 Euro
Gießen/Fernwald/Pohlheim (-). Die Lebenshilfe Gießen plant für Anfang...
Run' Roll For Help: Auf die Plätze fertig los
Trotz aller diesjährigen Widrigkeiten stellte die Theodor Litt Schule...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Günther Dickel

von:  Günther Dickel

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
Günther Dickel
3.472
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Herzhaftes Lachen erschallte aus den heimischen Wohnzimmern und Büros
"Für Frauen ist das kein Problem"
„Für Frauen ist das kein Problem“, sang Dirigentin Karina Kardaschewa...
Philipp bei der Leitungsmontage am Patchpanel im Netzwerkschrank
Schulpraktikum im und fürs "Home-Office"
Eigentlich wollte der 18-jährige Pohlheimer Oberschüler Philipp...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.