Bürgerreporter berichten aus: Langgöns | Überall | Ort wählen...

Jahreshauptversammlung PalliativPro - Positives Resümee

Der Vorstand v. li.: Dr. Thorsten Fritz, Barbara Fandré, Reingard Forkert, Prof. Dr. Ulf Sibelius, Vorsitzender, Dr. Hans-Joachim Schaefer, stellv. Vorsitzender
Der Vorstand v. li.: Dr. Thorsten Fritz, Barbara Fandré, Reingard Forkert, Prof. Dr. Ulf Sibelius, Vorsitzender, Dr. Hans-Joachim Schaefer, stellv. Vorsitzender
Langgöns | Ein positives Resümee des abgelaufenen Geschäftsjahres 2018, in dem der Gießener Förderverein Palliativ Pro sein zwölfjähriges Bestehen feiern konnte, zog der Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Ulf Sibelius während der Mitgliederversammlung. Der Vorsitzende informierte über die Aktivitäten des abgelaufenen Geschäftsjahres und zog ein durchweg positives Resümee hinsichtlich der Entwicklung des 2006 gegründeten Vereins, der sich ausschließlich aus Mitglieder- und Spendenbeiträgen finanziert. In den
zwölf Jahren seit der Gründung habe sich "sehr viel getan, viele Spenden konnten eingenommen und weitergegeben werden“, betonte er. PalliativPro agiert in Gießen, im Kreis Gießen, im Vogelsbergkreis und im Wetteraukreis. Vereinsziel ist es, mit der Palliativbetreuung den Patienten eine möglichst hohe Lebenszufriedenheit, Lebensqualität und Selbstständigkeit zu erhalten, auch wenn keine Heilung mehr möglich ist. "Der ganzheitliche Ansatz geht über die rein stationäre Versorgung der Patienten hinaus und schließt die Betreuung der Angehörigen mit ein", berichtete Prof. Sibelius, der auch Leitender Oberarzt sowie stellvertretender Direktor der Medizinischen Klinik V (Internistische Onkologie und Palliativmedizin) ist. 2015 wurde die neue Palliativstation im ‚Hanns-Gotthard Lasch Haus‘ auf dem Gießener Universitätsklinikgelände eröffnet. Sie verfügt auf zwei Ebenen über insgesamt 16 ansprechend gestaltete Einzelzimmer mit Palliativbetten. „Das war für uns ein echter Meilenstein", erinnerte Sibelius. In dem Gebäude werden Schwerstkranke und pflegebedürftige Patienten nach Krankenhausstandard, jedoch ohne Klinikatmosphäre behandelt und versorgt.

Schatzmeisterin Reingart Forkert informierte über die Spendeneinnahmen und deren Verwendung: PalliativPro finanziert u.a. Fort- und Weiterbildungskurse der ambulanten Palliativ-Care-Teams in Gießen und Friedberg, Fahrzeuge, die Palliativstationen in Gießen und Bad Nauheim sowie Honorarkräfte wie beispielsweise Psychoonkologen, Ergo- und Musiktherapeuten. Auch in der Wetterau sei der Name des Vereins zu einer richtigen Marke geworden. Ein weiteres Palliativ-Care-Team mit Sitz in Gießen unter der Leitung von Dr. Holger Hauch und der Schirmherrschaft des Regierungspräsidenten Dr. Christoph Ullrich kümmert sich seit 2014 im ganzen Regierungsbezirk Gießen um Kinder und Jugendliche und wird ebenfalls vom Verein unterstützt.

Die Entwicklung der Mitgliederzahl ist positiv. Im Vorjahresvergleich stieg die Zahl der Mitglieder um 26 auf 200 an. Der Förderverein steht auch auf der Liste der förderungsfähigen Vereine beim Oberlandesgericht Frankfurt, dies mit dem Ziel, Geldzuweisungen durch die heimischen Gerichte zu erhalten. Diese Unterstützung sei eine große Hilfe zur Aufrechterhaltung der Arbeit von PalliativPro sei.

Das Sommerfest des Vereins hat in der Vergangenheit immer alle zwei Jahre auf Schloss Rauischholzhausen stattgefunden. Dieses wird zurzeit jedoch umfangreich renoviert. Prof. Sibelius berichtete, dass das Sommerfest des Vereins im September 2020 im Forum der Volksbank Mittelhessen im Schiffenberger Weg in Gießen stattfinden werde.

Das Tanzstudio Astaires in Gießen plane eine Veranstaltung mit Spenden zugunsten des Vereins. Die Lions Clubs Bad Nauheim und Butzbach haben am 29. Juni 2019 wieder ein Golfturnier veranstaltet, dessen Begünstigter nunmehr seit fünf Jahren in Folge der Verein PalliativPro ist.

Sängerin Ingi Fett, die ehemalige Frontfrau der „Drei Stimmen", hat erst kürzlich drei Benefizkonzerte der Reihe "Das Konzertchen" in Kooperation mit Ulrike Spelkus und Eva-Maria Labenda von "Rosa & Rosa“ in Lang-Göns veranstaltet, ein Teil des Erlöses wird erneut PalliativPro zugutekommen. Am Samstag, dem 14. Dezember, lädt Vorstandsmitglied Barbara Fandré zu einem Weihnachts- und Adventskonzert zugunsten des Fördervereins in die Jakobuskirche in Lang-Göns ein.

Ulf Sibelius dankte allen Unterstützern für ihr Engagement.



Im Internet: www.palliativpro.de
Foto: PalliativPro

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Mehr Wohngeld - mehr Gerechtigkeit
„Wohnen darf kein Luxus sein. Mit dem Wohngeld unterstützen wir...
Dagmar Schmidt, MdB und ihre Gäste am Limes in Pohlheim
Urlaub in der Heimat 2019
„Ich wohne dort, wo andere Urlaub machen.“. Mit diesen Worten stellt...
Das Liebig-Museum auf dem Weg zum Unseco-Weltkulturerbe
Im März 1920 wurde das Liebig-Museum eröffnet und seitdem erfährt man...
Abitur, das geht in jedem Alter: Die erfolgreichen Absolventen des Abendgymnasiums im Alter von 22 bis 72 Jahren mit ihren Lehrkräften.
„Das Abitur würde ich hier jederzeit wieder machen“: Abendschule Gießen entlässt 10 Abiturienten
„Wir möchten uns bei Ihnen, liebe Lehrer, bedanken – denn ohne Sie...
Sängerin und Solokünstlerin Ingi Fett - bekannt von den Drei Stimmen - zu Gast in den Katakomben St. Thomas Morus
Hexensabbat zur Walpurgisnacht am 30.April 21 Uhr Katakomben St. Thomas Morus
Hexen, Geister und Dämonen: Ein grotesker Tanz in den Mai mit Ingi...
Nicht nur 5 Minuten: Last5Minutes zu Gast in St. Thomas Morus am 16. Juni 2019 um 18:30 Uhr
Pop und Gospel in St. Thomas Morus am 16. Juni 2019 18:30 Uhr
Nicht nur die letzten fünf Minuten, sondern 60 Minuten ist das...
"Best of"- Konzert
Mit Highlights aus den letzten zehn Jahren möchten sich die...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Barbara Fandré

von:  Barbara Fandré

offline
Interessensgebiet: Langgöns
Barbara Fandré
523
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
V.li.: Hans-Joachim Schaefer, Doris Blasini, Ulf Sibelius
"Palliativmedizin bedeutet nicht, dass nichts mehr passiert" - Spendenübergabe Kostümverleih "Wundertüte" an PalliativPro
Gießen/Lich. „Ich finde es ganz wichtig, dass Menschen in einer so...
Ein Konzert zu Muttertag: LE DONNE MOBILI....
..... Bewegte Frauen, Le Donne mobili. Die in der Region und darüber...

Weitere Beiträge aus der Region

Das TINKO Theater war auch in diesem Jahr ein großer Besuchermagnet.
Unterhaltung für Groß und Klein - TINKO Theater begeisterte am Familiennachmittag
Eine Mischung aus Live-Musik, einer großen Auswahl an Essen und...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.