Bürgerreporter berichten aus: Langgöns | Überall | Ort wählen...

Marius Reusch: "Waldkindergartengruppe schließt eine Lücke und ergänzt die bereits sehr guten Einrichtungen in Langgöns um ein attraktives Profil".

Langgöns | "Wir möchten uns für die Verwirklichung einer Waldkindergartengruppe in Langgöns einsetzen". Mit einem Prüfantrag reagiert die Langgönser Koalition aus CDU/FDP und Grüne auf diesbezügliche Wünsche aus der Elternschaft. Hier gelte es einen idealen Standort zu finden, an dem die Kinder toben, entdecken, erforschen, bauen, rennen, hüpfen und klettern können. "Für eine solche Einrichtung spricht, dass sich die Kinder im Laufe ihrer Kindergartenzeit eine intensive Beziehung zur Natur und ein altersgemäßes ökologisches Bewusstsein mit nachhaltiger Wirkung aneignen", unterstreicht Marius Reusch (CDU) als Sprecher und als Bürgermeisterkandidat der Koalition und er fügt hinzu: "In Deutschland gibt es inzwischen weit über siebenhundert Natur- und Waldkindergärten; und damit ist die Nachfrage noch lange nicht gedeckt, denn die Natur ist die erfolgreichste frühkindliche Bildungseinrichtung". Außerdem wirke sich der intensive Aufenthalt zu allen Jahreszeiten in der Natur positiv auf das Immunsystem auf. Fantasie und Kreativität würden gefördert, das Selbstbewusstsein gestärkt und die Belastbarkeit gesteigert. Hier sollte Langgöns im Vergleich zu Umlandgemeinden, in denen es teils lange Wartelisten für Eltern gibt die ihr Kind in einer Waldkindergartengruppe betreut haben möchten, nicht zurückstehen. Ziel sei es, so Reusch weiter, "Im Bereich unserer kommunalen Kindergärten das Angebot kontinuierlich auszuweiten und zu verbessern, um es in Zukunft noch gezielter auf die Bedürfnisse von Kindern und Eltern zuzuschneiden". Dabei schließe eine Waldkindergartengruppe eine Lücke und ergänze die bereits sehr guten Einrichtungen in Langgöns um ein attraktives Profil. "Im Fokus unserer Politik steht dabei immer die Qualität der Erziehung und Förderung der nächsten Generation.

"In dem Antrag heißt es: Der Gemeindevorstand wird mit der Prüfung der rechtlichen Voraussetzungen zur Errichtung einer Waldkindergartengruppe beauftragt. Zusammen mit Mitgliedern des Sozialausschusses werden mögliche Standorte geprüft. Hier könnte der Kontakt zum Förster hilfreich sein. Um die Betriebserlaubnis (§ 45 SGB VIII) zu erlangen, ist das Kreisjugendamt als Kontaktstelle für die Erteilung zu kontaktieren. Weiterhin wird der Gemeindevorstand um Prüfung gebeten, ob Fördergelder für ein solches Projekt zur Verfügung stehen. Abschließen betonen die Koalitionäre: "Wir wollen weiterhin daran arbeiten, dass unsere Kommune attraktiv für Zuzug bleibt und wir wollen einen modernen, zukunftsorientierten und einen allen Bürgerinnen und Bürgern zugewandten Politikstil pflegen".
Foto:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Politik in Buseck- CDU und FWG, quo vadis ?
Es gibt viele strittige Themen im Busecker Parlament und in den...
Fahrradverbot für Schüler – kein Witz
Es ist nicht zu fassen, da spricht eine Schule in Magdeburg ein...
Blick über den Garten auf die Gebäude
„Kein Grund zum Jubeln“ - Projektwerkstatt in Saasen begeht 30-Jahres-Jubiläum mit Filmabenden, Trainings und Informationsveranstaltungen
Vor 30 Jahren, genauer am 28. November 1989, weihte ein kleiner Kreis...
Eindrucksvolle Künstler gestalten anspruchsvolles Benefizkonzert in Langgöns. Bürgermeister Reusch: "Wunderbare und wertvolle Arbeit des Fördervereins die ich gerne unterstütze".
Auch bei seiner 14. Auflage sorgte das Benefizkonzert von und für den...
Gruppenbild: Anhörung bei der SPD Hessen im Landtag in Wiesbaden
Straßenbeiträge -> Rentner und junge Familien sollen mit existenzgefährdend hohen 5-stelligen Straßenbeiträgen den Haushalt der Kommune 'retten', obwohl das Land das Geld für die Straßen hat!
Straßenbeiträge -> CDU/GRÜNE Hessen betreiben eine Politik GEGEN die...
Licher Karateka räumen auf Hessenmeisterschaft ab
Direkt nach den Sommerferien läutete die Hessenmeisterschaft der...
Das Gießener SAPV-Team Foto: Jutta Königsfeld
"Bei uns steht der Patient im Mittelpunkt" - Seit 10 Jahren versorgt in Gießen und im gesamten Landkreis ein SAPV-Team unheilbar erkrankte Menschen
Seit zehn Jahren versorgt in Gießen, im gesamten Landkreis Gießen...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Barbara Fandré

von:  Barbara Fandré

offline
Interessensgebiet: Langgöns
Barbara Fandré
565
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Eindrucksvolle Künstler gestalten anspruchsvolles Benefizkonzert in Langgöns. Bürgermeister Reusch: "Wunderbare und wertvolle Arbeit des Fördervereins die ich gerne unterstütze".
Auch bei seiner 14. Auflage sorgte das Benefizkonzert von und für den...
Foto: Imme Rieger - mit freundlicher Genehmigung
Sparkasse spendet für Benefizkonzert von PalliativPro
Langgöns / Gießen. Für das 14. Benefizkonzert zugunsten von...

Weitere Beiträge aus der Region

Landrätin Anita Schneider und der Leiter Servicezentrum der DAK Gießen Manuel Höres.
Komasaufen: Kampagne „bunt statt blau“ startet in Gießen: DAK-Gesundheit und regionale Partner suchen die besten Schüler-Plakate gegen Alkoholmissbrauch
Kunst gegen Komasaufen: Unter diesem Motto startet die DAK-Gesundheit...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.