Bürgerreporter berichten aus: Langgöns | Überall | Ort wählen...

Ortsverbände CDU und FDP spenden an PalliativPro - Großer Respekt für Menschen, die sich für schwerst- und unheilbar Kranke einsetzen

BU: Bei der Übergabe des symbolischen Schecks (v. l.): Stefan Baldus, Barbara Fandré, Susanne Hanewald, Hans Schaefer und Marius Reusch.
BU: Bei der Übergabe des symbolischen Schecks (v. l.): Stefan Baldus, Barbara Fandré, Susanne Hanewald, Hans Schaefer und Marius Reusch.
Langgöns | 400 Euro spendeten Marius Reusch vom CDU-Ortsverband Langgöns sowie Barbara Fandré und Stefan Baldus vom FDP-Ortsverband Langgöns an den Gießener Förderverein PalliativPro. Die Summe war durch den Erlös vom Verkauf von Essen und Getränken am gemeinsamen Stand bei vergangenen Langgönser Dorfgemeinschaftstagen zusammengekommen. Barbara Fandré war bei der Spendenübergabe auf der Palliativstation im Hanns Gotthard Lasch-Haus auf dem Gelände des Gießener Klinikums nicht nur als Spenderin dabei. In ihrer Funktion als Vorstandsmitglied des Fördervereins nahm sie zugleich gemeinsam mit dem PalliativPro-Vizevorsitzenden Dr. Hans Schaefer und Susanne Hanewald, Psychoonkologin in Diensten des Vereins, den symbolischen Spendenscheck entgegen, "Ohne das Engagement der ehrenamtlich tätigen Menschen geht es nicht, von diesem Engagement lebt der Verein", betonten die Spendenempfänger dankend.

Marius Reusch lobte die in den vergangenen Jahren deutlich verbesserte Situation in Hessen und die "gute Palliativversorgung in der Region." Ausdrücklich galt sein großer Respekt allen Ehrenamtlichen, die sich für die Ziele des Fördervereins engagieren. „Menschen, die sich durch ihr Engagement für schwerst- und unheilbar Kranke und deren Angehörige einsetzen, gebührt höchster Respekt, denn sie stehen für die Solidarität für Menschen in existenziellen Lebenssituationen“.

Mehr über...
Barbara Fandré bedauerte, dass seitens der Politik noch nicht genug getan werde und informierte, dass Hessen beispielsweise das einzige Bundesland sei, das flächendeckend eine Palliativversorgung für Kinder anbiete.

Der Förderverein PalliativPro e.V. unterstützt Palliativarbeit weit über die Versorgung durch die Krankenkassen. PalliativPro finanziert Honorarkräfte wie beispielsweise Psychoonkologen, Ergotherapeuten und Musiktherapeuten etc. und hat bisher elf Fahrzeuge für die ambulanten PalliativCareTeams für Erwachsene und Kinder angeschafft, damit diese jederzeit flexibel und unbürokratisch die Patienten besuchen können. Seit Oktober begleitet eine durch PalliativPro finanzierte Psychologin das PalliativareTeam für Kinder. Der Verein finanziert sich ausschließlich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen.

Foto: PalliativPro

BU: Bei der Übergabe des symbolischen Schecks (v. l.): Stefan Baldus, Barbara Fandré, Susanne Hanewald, Hans Schaefer und Marius Reusch.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Warum torpediert der Bürgermeister eine Waldkindergartengruppe? Fandré und Knorz: "Wünsche aus der Elternschaft werden nicht ernst genommen!".
„Was in mittlerweile über eintausendfünfhundert Kommunen...
Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne…
…und viele andere Lieder hörten die Senioren und Seniorinnen des AWO...
Dr. Diego Semmler
Dr. Diego Semmler kandidiert für FREIE WÄHLER im Wahlkreis Gießen I
„Hessen braucht eine neue Politik, Hessen braucht FREIE WÄHLER, denn...
8. Biebertal spielt!
„Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser...
BiZ-Veranstaltung: „Schulabschlüsse nachholen“
• Infoveranstaltung am 19.10 ab 10 Uhr im BiZ...
Sind Sie fit für den Arbeitsmarkt der Zukunft?
• Filmreihe zum 20-jährigen Jubiläum der Beauftragten für...
Der Haifisch, der hat Zähne und was für welche. Re. Zahnärztin Bärbel Glombik-Wörz
Zähne gesund - im Kundermund
„Lernen fürs Leben“ hätte man die Zahnpflegetrainingsstunde mit...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Barbara Fandré

von:  Barbara Fandré

offline
Interessensgebiet: Langgöns
Barbara Fandré
489
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Warum torpediert der Bürgermeister eine Waldkindergartengruppe? Fandré und Knorz: "Wünsche aus der Elternschaft werden nicht ernst genommen!".
„Was in mittlerweile über eintausendfünfhundert Kommunen...
Marius Reusch
Bürgermeisterwahl in Langgöns: Marius Reusch vereint fachlich hochqualifizierte und menschliche Qualitäten - Demokratisches Recht wahrnehmen und wählen gehen!
„Zwei Dinge machen einen Bürgermeister aus: Er sollte fachlich...

Weitere Beiträge aus der Region

Gerade im Brunnen Verlag Gießen erschienen: Die Autobiografie von Friedensnobelpreisträger Denis Mukwege.
Friedensnobelpreisträger Denis Mukwege veröffentlicht Buch im Brunnen Verlag Gießen
„Meine Stimme für das Leben“ - Autobiografie von...
Alle Kinder schauten gespannt zur Bühne.
GZ-Weihnachtsvorstellung „Hänsel und Gretel“ begeistert kleine und große Gäste
Im Rahmen der GZ KULTTouren lud die GIEßENER ZEITUNG auch dieses Jahr...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.