Bürgerreporter berichten aus: Langgöns | Überall | Ort wählen...

Thomas Caracciola

Kommentare zu: Kampf gegen Windmühlen?

5 Kommentare letzter Kommentar von Petra Meyer (08.03.2011 11:40 Uhr)

Thomas Caracciola
Thomas Caracciola schrieb am 01.03.2011 um 12:33 Uhr
Liebe Frau Annemarie Lorenz

in Ihrem Leserbrief vom 25.02. bringen Sie doch viele Dinge durcheinander und die Wahlkampfpolemik erreicht einen Höhepunkt an wahlkampftechnischer Diskreditierung, die in dieser Form nicht mehr hinnehmbar ist.

Zitat
Darauf entbrannte eine heftige Diskussion über die Errichtung von Windrädern in der Gemarkung der Gemeinde Langgöns. Dabei haben in den Augen der Sozialdemokraten einige wenige Gegner der Anlage jedes Maß verloren.“

Zunächst ist wohl festzustellen, dass es sich nicht nur um eine Anlage handelt, sondern um insgesamt 15 Windkraftanlagen. Das kann ja mal passieren!!

Die SPD Langgöns sollte allerdings der Bürgerinitiative Gegenwind dankbar sein, dass diese Veranstaltung so erfolgreich wurde. Dank des kurzfristigen Engagements der Bürgerinitiative Gegenwind wurden kurzfristig noch über 2500 Flugblätter verteilt, die einer bis dato weitestgehend uninformierten Bevölkerung die Veranstaltung nahe gebracht haben. Und genau auf dieser Veranstaltung wurde den anwesenden Politikern die Einstellung zu 200m hohen Windkraftanlagen im Wald transparent. Also hat doch insbesondere diese Veranstaltung im Nachgang zu dem aktuell propagierten Sinneswandel bei der SPD: „vorerst keine Windkrafträder im Langgönser Wald zu implementieren“ geführt. Alle Zeitungen haben von einem positiven Verlauf der Sitzung berichtet und die sachlich und freundlich angeführten Argumente der Gegner hervorgehoben. Sowohl im Rahmen des Vortrags der Firma Juwi als auch in der anschließenden Diskussion war eine zustimmende Haltung des Bürgermeisters Röhrig (und im einheitlichen Gefolge die Sozialdemokraten) zu der Implementierung der WKA’s deutlich feststellbar. Hatten sie, Frau Lorenz, sich nicht auch in dem Forum der Bürgeninitiative Gegenwind noch in der Woche zuvor für die WKA’s in Langgöns ausgesprochen?

Die in Augen vieler Anwesender unglücklich Rolle des Bürgermeisters wurde unter anderem dadurch noch bestätigt, dass der Vertreter der Firma Juwi GmbH, Teile des Publikums öffentlich als Lügner beschimpfen dürfte und eine vom Publikum gewünschte sofortige Klarstellung dann von Herrn Röhrig abgewürgt wurde. Da Sie in der ersten Reihe saßen, haben Sie unter Umständen nicht mitbekommen, dass genau an dieser Stelle über 100 Menschen aufgestanden sind und die Sitzung demonstrativ verlassen wollten. Wer hier, wie auch an verschiedenen anderen Stellen nach Ansicht vieler Zuhörer einen so extremen Schulterschluss mit dem Vertriebsmitarbeiter eines WKA-Betreibers demonstriert, sollte m.E. nicht ganz so dünnhäutig sein, wenn dieses Verhalten öffentliche Kritik anwesender Bürger nach sich zieht.

Aus Sicht der Bürgerinitiative Gegenwind Waldsolms-Langgöns ist es bedauerlich, dass die Sozialdemokraten in Langgöns der Meinung sind, dass das Maß verloren gegangen sei. Wir missbilligen jede Form von Beleidigung oder gar Gewaltandrohung und haben den besagten Beitrag einer vereinzelten Person unmittelbar nach Bekanntwerden gelöscht. Und im Nachgang das Forum deutlich überarbeitet. Die hier ermittelnde Kriminalpolizei hat sich für unsere Unterstützung bedankt und unsere Vorgehensweise gelobt. Gleiche Informationen wurden an Herrn Bürgermeister Heine weitergegeben. Ihre Aussage, dass (allen) Personen, die sich für eine WKA einsetzen, Gewalt angedroht wird, entbehrt jeder Grundlage. Den in der Psychologie für diese Denk- / Verhaltensweise verwendeten Fachbegriff möchte ich an dieser Stelle ungern zitieren.

Wir möchten nochmals betonen, dass wir uns über jede Form der fachlichen Diskussion freuen. Mit unserer fundierten Recherche und den daraus resultierenden Argumenten haben wir bereits viele ideologisch oder pekuniär geprägte Gemeindepolitiker von ihrer befürwortenden Haltung abbringen können. Wir freuen uns, Sie wieder in unserem Forum begrüßen zu dürfen.

ps: wir erwarten keine Entschuldigung Ihrerseits, wünschen uns aber einen bewussten Umgang mit der deutschen Sprache

Thomas Caracciola (Bürgerinitiative Gegenwind Waldsolms-Langgöns)

Thomas Caracciola

offline
Interessensgebiet: Langgöns
Thomas Caracciola
7
Nachricht senden