Bürgerreporter berichten aus: Lahnau | Überall | Ort wählen...

Eröffnung Umbau Bahnhof Wetzlar - PRO BAHN sagt: Für aktuelles Zugaufkommen gelungen - jedoch Ausbau und nennenswerte Kapazitätserweiterung unmöglich

von Thomas Kraftam 14.09.2013919 mal gelesen1 Kommentar
Der neue Bahnhof Wetzlar wird von den öffentlichen Vertretern offiziell freigegeben. Bildherkunft: T. Kraft
Der neue Bahnhof Wetzlar wird von den öffentlichen Vertretern offiziell freigegeben. Bildherkunft: T. Kraft
Lahnau | PRO BAHN hält den Umbau des Wetzlarer Bahnhofs für das aktuelle Personenzugaufkommen für gelungen, sieht aber darüber hinaus keine Entwicklungschance, teilten der Landesvorsitzende PRO BAHN Hessen, Thomas Kraft (Lahnau) und Landesvorstandsmitglied Werner Filzinger am Rande der Feierlichkeiten zur ERöffnung des neuen Bahnhofs mit . Die optische Gestaltung ist ansprechend, notwendige Einrichtungen wie Fahrkartenautomaten, Fahrradabstellplätze, Fahrplanaushänge und kurze Wege zum neu gestalteten Busbahnhof haben Wetzlar im Ranking unter den Bahnhöfen stark nach oben gestiegen. Besonders zu begrüßen ist das neue Angebot eines Kiosk. Viele Jahre lang gab es keine direkte Einkaufsmöglichkeit für den schnellen Einkauf, z.B. ein belegtes Brötchen für die Zugfahrt.

Der Bahnhof Wetzlar ist jedoch nur für das aktuelle Aufkommen ausgelegt. Sehr bedauerlich ist, dass die Fläche der früheren Gleise 1 und 2 zum großen Teil für den Busbahnhof zum Opfer gefallen sind. Das bedeutet, dass gerade auf der Lahntalbahn keine weitreichende Fahrplanaufstockung mehr möglich sein wird. Züge können nicht mehr über eine längere Zeit bereitgestellt
Mehr über...
Wetzlar (340)Umbau (11)RMV (35)Pro Bahn (34)Niedergirmes (1)Lahntalbahn (7)Busbahnhof Wetzlar (2)Busbahnhof (2)
werden, da es sich nur noch um Durchgangsgleise handelt. Auch wenn man bei dem bisherigen Fahrplanangebot die Gleise 1 und 2 nicht braucht, so wäre es dringend geboten gewesen, entsprechende Freiflächen zu belassen, so dass ein künftiger Kapazitätsausbau des Bahnhofs Wetzlar noch möglich wäre. Wetzlar hat im Moment keinen Fernverkehr. Wenn Intercity z.B. über Wetzlar nach Nordrhein-Westfalen, kann es schnell zu Kapazitäten mit dem Schienennahverkehr kommen, denen in Wetzlar nicht mehr Rechnung getragen werden kann.

Die Lahntalbahn muss aber aus dem touristischen Nebenstreckendasein heraus, wenn man die Region um Wetzlar und Weilburg weiterentwickeln möchte. Bedenklich auch die deutliche Kürzung der Bahnsteige für die Gleise 3 und 4. Mit aktuellem Wagenmaterial sind sie zwar lang genug. Nur lokgespannte Züge mit Waggons, da wird der Bahnsteig schnell zu kurz.

Sehr positiv ist die Entwicklung der Bahnhof-Nordseite, für die die Stadt Wetzlar verantwortlich ist. Neben breiter Treppe und funktionaler Rampe befinden sich auf der Nordseite die Pendlerparkplätze. Damit ist der Stadtbezirk Niedergirmes direkt an den Bahnhof angebunden. Dass an den nördlichen und südlichen Ausgängen anstelle von Aufzügen Rampen zur Barrierefreiheit gebaut wurden zeigt die Weitsichtigkeit, da Aufzüge oft durch Vandalismus und witterungsbedingte Schäden außer Betrieb sind.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Bürgermeister Thomas Brunner Gemeinde Wettenberg
25 Jahre Softplan- Wettenberg
25 Jahre Softplan – die Jubiläumsfeier in der Stadthalle Wetzlar war...
Der Dom
Mein erster Besuch von Wetzlar
Obwohl ich seit 2004 hier in Gießen wohne und seitdem immer wieder...
PRO BAHN Hessen kritisiert Bundesregierung wegen der Zwischenentscheidung zum Bundesverkehrswegeplan 2030
Von einer sprichwörtlichen Enttäuschung spricht der PRO BAHN...
Konzert "Die 4 Elemente" in der Universitätsaula Gießen 2015
3. Wetzlarer Chornacht am 10.09.2016
Am Samstag, dem 10. September, findet zum dritten Mal nach 2011 und...
PRO BAHN Mittelhessen kritisiert den RMV wegen der vorsätzlichen Abwertung der Lumdatalbahn
Mit Kritik und Verärgerung reagiert der Fahrgastverband PRO BAHN auf...
Christian will leben!
Zusammen halten und Hoffnung schenken! Der 30-jährige Christian...
RMV-Fahrpreiserhöhung zum 01.01.2017 – PRO BAHN Hessen sieht es mit gemischten Gefühlen
Der unabhängige Fahrgastverband PRO BAHN Hessen sieht die...

Kommentare zum Beitrag

ADFC Gießen
424
ADFC Gießen aus Gießen schrieb am 14.09.2013 um 19:00 Uhr
Der Bahnhof ist wirklich sehr schön geworden. Insbesondere die Aufzüge sind eine große Erleichterung. Leider wurden jedoch auf der Südseite zu wenig Fahrradstellplätze geschaffen. Schon im ersten Jahr nach Eröffnung reichen sie nicht aus, so dass eine Erweiterung erforderlich ist.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Thomas Kraft

von:  Thomas Kraft

offline
Interessensgebiet: Lahnau
Thomas Kraft
187
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Der neue Vorstand von links: Thomas Kraft, Renate Rönz, Dieter Kahlenberg, Wally Jänicke, Sabine Langer, Simone Kahlenberg, Rita Steiner, Georg Szentner, Bernd Dietrich, Horst Wurster. Rechts die Kreisverbandsvorsitzende Roswitha Bork.
VdK-Ortsverband Atzbach wählt Vorstand neu - Thomas Kraft als Vorsitzender in seinem Amt bestätigt - Sozialverband VdK in dem Lahnauer Ortsteil gut aufgestellt.
Zur Jahreshauptversammlung kamen die Mitglieder des VdK-Ortsverbands...
PRO BAHN: RMV erhöht Fahrpreise auch wegen verfehlter Energie- und Verkehrspolitik
Für den Fahrgastverband PRO BAHN Hessen kommt die am 10. Juli 2014...

Weitere Beiträge aus der Region

Markus Wolfahrt
Alpynia-Konzert in der ev. Kirche in Waldgirmes
Am 1. Advent fand in der evangelischen Kirche Waldgirmes ein...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.