Bürgerreporter berichten aus: Lahnau | Überall | Ort wählen...

Lahnauer zeigen Bürgermeister Schultz die rote Karte

Stiller Protest durch "Rote Karten" für Bürgermeister Schultz
Stiller Protest durch "Rote Karten" für Bürgermeister Schultz
Lahnau | Der Ärger und die Wut auf den Bürgermeister von Lahnau, Eckard Schultz (SPD), ist in Atzbach nicht mehr zu übersehen. Viele Bürger zeigten dem Bürgermeister bei seiner Rede zur Adventsmarkteröffnung in Atzbach am letzten Samstag in friedlichem Protest die "rote Karte" und drehten ihm demonstrativ den Rücken zu. Andere machten ihren Protest deutlich, indem sie den Platz ruhig verließen, als der Bürgermeister zum Mikrofon griff. Hintergrund ist das verzögernde Verhalten des Bürgermeisters im Bezug auf den Erhalt des Grundschule Atzbach. Ihren Unmut drücken die Atzbacher mittlerweile auch mit vielen großen Plakaten an ihren Häusern aus, auf denen Sie den Erhalt der Grundschule Atzbach einfordern.
Auf dem Adventsmarkt setzten einige Bürger noch ein deutliches Zeichen, indem sie nach der offiziellen Eröffnung symbolisch Geldscheine verbrannte. Die Aktion sollte darauf hinweisen, dass durch die Verzögerungs- und Beanstandungstaktik des Bürgermeisters der Gemeinde Lahnau eventuell Gelder in Höhe von 1,7 Mio. Euro verloren gehen, die der Lahn-Dill-Kreis eigentlich in den Grundschulstandort Atzbach investieren wollte.
Mehr über...
Der Bürgermeister reagierte nicht während seiner Eröffnungsrede auf die Proteste seiner Bürger, sondern trug "tapfer" ein Weihnachtsgedicht vor. Mit einem Gedicht frei nach Heinrich Heine konterte dann auch IGA, indem sie Handzettel mit folgenden Zeilen zur Verfügung stellte:

Heinrich Heine (1797-1856)

Wir, Bürgermeister und Senat,
wir haben folgendes Mandat
stadtväterlichst an alle Klassen
der treuen Bürgerschaft erlassen.

„Zugereiste“, Fremde sind es meist,
die unter uns gesät den Geist
der Rebellion. Dergleichen Sünder,
Gottlob! sind selten Landeskinder.

Wo ihrer drei beisammen stehn,
da soll man auseinander gehn.
Des Nachts soll niemand auf den Gassen
sich ohne Leuchte sehen lassen

Wer auf der Straße räsoniert,
wird unverzüglich füsiliert;
das Räsonieren durch Gebärden
soll gleichfalls hart bestrafet werden.
Vertrauet Eurem Magistrat,
der fromm und liebend schützt den Staat
durch huldreich hochwohlweises Walten;
Euch ziemt es, stets das Maul zu halten.

Stiller Protest durch "Rote Karten" für Bürgermeister Schultz
Stiller Protest durch... 
"Tapfer" trug der Bürgermeister sein Weihnachtsgedicht vor
"Tapfer" trug der... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Der Internationale Rasse – Jagd – Gebrauchshunde - Verband e.V. rief sogenannten BGVP Vergleich auf dem Gelände der Ortsgruppe Gießen e.V. in Wieseck auf.
Am 22.09.19 war es wieder soweit. Der Internationale Rasse – Jagd –...
Einschulung an der August-Hermann-Francke-Schule – wie Muri Mut bekommt
Ein ganz besonderer Termin: 40 Kinder werden ihren ersten Schultag an...
Onlinepetition "Hochstraße B49"
Die Bürgerinitiative "Hochstraße B49" informierte in Lahnau am...
#kulturkirche19 - powered by förderverein st. thomas morus
Nicht vergessen! Heute, 8.12.2019, 16 Uhr 43. Orgelvesper zur Adventszeit in der Kulturkirche St. Thomas Morus
10 Jahre Orgelvesper in St Thomas Morus, heute am zweiten...
Internationale Klänge zum Ersten Adventssonntag in der St. Thomas Morus Kirche mit dem Chor Kaleidoskop
Internationale Sounds erklingen zum Ersten Advent in St. Thomas Morus
Der Chor „Kaleidoskop“ erfreut sich regelmäßiger Beliebtheit in der...
Liebe Grüße aus dem Marionettenmuseum. Alles Gute und viel Gesundheit zum 1. Advent!
Jugendliche bei der Probe einer Szene
Kinder-Musical: Robin Hood - Die Legende von Sherwood Forest
Traditionell präsentieren die Pfadfinderinnen und Pfadfinder der KPE...

Kommentare zum Beitrag

Birgit Hofmann-Scharf
10.321
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 14.12.2012 um 18:28 Uhr
Ihr habt im schönen Atzbach ja schon so Euren Kampf, damit der Ort attraktiv bleibt.
(Ich wohnte bis 2002 in "LA", gerne hätten wir uns dort wieder niedergelassen, aber der Immobilienmarkt gab/gibt in Atzbach nicht so viel her. Neubaugebiet wollten wir nicht ! )
Übrigens, sehr gut gedichtet.
Ich drücke Euch beide Daumen !!!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Initiative Grundschule Atzbach im Amthof (IGA)

von:  Initiative Grundschule Atzbach im Amthof (IGA)

offline
Interessensgebiet: Lahnau
Initiative Grundschule Atzbach im Amthof (IGA)
157
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Der Amthof und die Atzbacher vermissen ihr Schulkinder
Amthof - Offener Brief an Heinz Schreiber und den Kreistag
Die Vorsitzenden des Elternbeirates und des Fördervereins der...
Amthof-Atzbach:Landrat hat Wort gebrochen
Heute erreichte die IGA ein Leserbrief zum Thema Amthof, der am...

Weitere Beiträge aus der Region

Weihnachtsmarkt an der Ravena Schlucht
In einem traumhaften Ambiente aus einem Dorf von kleinen Holzhütten,...
Lichterglanz und Regentropfen beim Wintervergnügen in Atzbach.
Am vergangenen Wochenende fand das Wintervergnügen in Atzbach statt....
Der Frost zaubert schöne Ränder an Blüten und Blättern
Ja, es ist Dezember und es ist frostig! Aber eine gute Gelegenheit...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.