Bürgerreporter berichten aus: Lahnau | Überall | Ort wählen...

Hunderte Besucher erlebten Einblick in die Antike

Das Wort des Centurio!
Das Wort des Centurio!
Lahnau | Die Legionäre standen bereit. In voller Rüstung, mit Schild und Pilum, den römischen Wurfspeeren, postierten sie sich hinter zwei Spitzgräben jenseits des Forumgebäudes. Oben auf den Hügeln reihten sich säuberlich eingeschlagen die Schanzpfähle der Legio I GERMANICA. Vor dem eingerichteten Lager versammelten sich immer wieder interessierte Besucher, die ihren Weg am Tag des offenen Denkmals in das Römische Forum Waldgirmes gefunden hatten. Zahlreiche Fragen wurden gestellt und von den Legionären geduldig beantwortet. Die Fragen betrafen nicht nur das römische Militär, sondern auch die einzigartige römische Geschichte von Waldgirmes, die vor mehr als 2.000 Jahren begann. Dass die Siedlung bereits 3-4 vor Christus erbaut wurde, ergaben archäologische Holz-Funde aus einer Brunnengrabung. Diese waren dank des Grundwassers so gut konserviert, dass Dr. Thorsten Westphal vom Dendrochronologischen Labor in Frankfurt das Alter der Hölzer exakt bestimmen konnte. „Es bedarf für die erfolgreiche Datierung mindestens 50 Jahresringe“, so Dr. Westphal, der mit interessanten Vorträgen zu seiner Arbeit die Besucher fesselte. Dazu präsentierte er einige mitgebrachte Holz-Proben und mikroskopische Analysen, mit denen er seine Ausführungen anschaulich erläuterte. „Sogar verkohltes Holz kann analysiert werden“, so Westphal weiter. „Die Jahresringe bleiben erhalten, auch wenn das Holz geschrumpft ist. Wichtig ist, dass das Holz bei der Bergung an einem Stück erhalten bleibt.“ An einem Stück und rekonstruiert bestaunten die Besucher eine römische Sänfte. Diese war bereits beim Hessentagsumzug in Wetzlar im Einsatz und diente den Besuchern als beliebtes Fotoobjekt. Ebenfalls beeindruckend war ein ausgestelltes, großes Holzfass. Diese dienten den Römern als Brunnenstube zur Gewinnung von Trinkwasser. Und in solch einem Fass wurde im Jahr 2009 der bronzene Pferdekopf in 11 Meter Tiefe gefunden. Das diesjährige Thema „Holz“ durchzog die gesamte Veranstaltung im Römischen Forum Waldgirmes, zu der an diesem Tag 600 Besucher kamen, darunter viele Kinder. Der Förderverein Römisches Forum Waldgirmes hatte sich speziell für die Jüngsten einiges ausgedacht. Sie erfuhren, wie ein römisches Fachwerk entsteht und durften selbst die warme Lehm-Stroh-Mischung anbringen. Das Team der RöMinis bastelte mit den Kindern Schilde, Ehrenabzeichen, Feldzeichen und Mosaike. Dank den Ehrenamtlichen des Fördervereins, den Legionären, des Teams der Haustädter Mühle und den befreundeten Vereinen war der Tag des offenen Denkmals in Waldgirmes eine schöne Gelegenheit für die ganze Familie, in die römische Antike einzutauchen und Geschichte zum Anfassen zu erleben.
Weitere Informationen: www.roemisches-forum-waldgirmes.de

Das Wort des Centurio!
Das Wort des Centurio! 
Legionäre und ziviles Volk vor Kaiser Augustus
Legionäre und ziviles... 
Deckung vor dem Spitzgraben
Deckung vor dem... 
Römische Sänfte
Römische Sänfte 
Kinder beim Basteln von Feldzeichen
Kinder beim Basteln von... 
Ein römisches Fachwerk entsteht
Ein römisches Fachwerk... 
Auch die Kinder durften Hand anlegen
Auch die Kinder durften... 
Dr. Westphal während des Vortrages zu Dendrochronologie
Dr. Westphal während des... 
Dr. Westphal mit einer Holzprobe
Dr. Westphal mit einer... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Die Praktikantin vor der Geschäftsstelle
Praktikum beim Römischen Forum Waldgirmes
Seit einigen Jahren nutzen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit...
Die RöMinis beim Teelichter gießen
Die RöMinis: Arbeiten mit Wachs wie die alten Römer
Die Bienen wurden schon in der Antike wertgeschätzt: Honig und Wachs...
Legio Prima in Wilnsdorf
Die Legio Prima im Museum in Wilnsdorf
Am 25. Februar 2018 startete die Legio Prima Germanica aus...
Die Wandergruppe des VHC Grünberg auf dem Grabenwall vor dem Limesturm zwischen Grüningen und Watzenborn-Steinberg.
Grünberger in Grüningen on Tour
Am Sonntag begaben sich mehr als 20 Wanderer des Vogelsberger...
Bibliothek im Römischen Forum
Römisches Forum Waldgirmes hat Geschichts-Bibliothek
Der Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e. V. präsentiert seine...
Wilfried Paeschke, Daniel Rumpf, Rainer Grabowski
Mitgliederversammlung im Römischen Forum Waldgirmes
Nach den Berichten der einzelnen Vereinsbereiche kristallisierte sich...

Kommentare zum Beitrag

Nicole Freeman
8.978
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 14.09.2012 um 06:35 Uhr
danke fuer den artikel schoen geschrieben und tolle bilder
Susanne Burzel
121
Susanne Burzel aus Lahnau schrieb am 14.09.2012 um 18:41 Uhr
Es war wirklich eine tolle Veranstaltung bei bestem Wetter! Hat Spaß gemacht. Und es war für jeden was dabei. Besonders die Kinder sind sehr stolz mit ihren Feldzeichen durch das Gelände gelaufen:-)
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e.V.

von:  Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e.V.

offline
Interessensgebiet: Lahnau
Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e.V.
756
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Wilfried Paeschke, Daniel Rumpf, Rainer Grabowski
Mitgliederversammlung im Römischen Forum Waldgirmes
Nach den Berichten der einzelnen Vereinsbereiche kristallisierte sich...
Bibliothek im Römischen Forum
Römisches Forum Waldgirmes hat Geschichts-Bibliothek
Der Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e. V. präsentiert seine...

Veröffentlicht in der Gruppe

DIG

DIG
Mitglieder: 4
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Ankündigung der Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen 2018 der DIG Mittelhessen e.V.
Die Deutsch-Italienische Gesellschaft Mittelhessen e.V. lädt ihre...
V.l.: Prof. Dr. Alexander Grasse, Grazia C. Caiati (DIG), Dr. Markus Grimm, Rita Schneider-Cartocci (1. Vorsitzende der DIG), Lea Konrad (AStA), Julia Hinze (AStA) und Dr. Jan Labitzke.
„Quo vadis, Italia?“: Vortragsveranstaltung mit Gießener Politikwissenschaftlern zu Ursachen und Perspektiven der italienischen Wahlergebnisse
Am 4. März haben die italienischen Staatsbürger ihr Parlament neu...
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Es geht darum alle Kräfte für den Erhalt der Brücke in einem Bündnis zu bündeln
Bündnisses zur Rettung der Kanonenbahn-Lahnbrücke Dorlar/Garbenheim
An alle interessierten Bürgerinnen, Bürger, Vereine und...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.