Bürgerreporter berichten aus: Lahnau | Überall | Ort wählen...

Exkursion zum Varus-Schlachtfeld

Begeisterte Exkursions-Teilnehmer in Kalkriese
Begeisterte Exkursions-Teilnehmer in Kalkriese
Lahnau | Die diesjährige Exkursion führte 38 Mitglieder des Fördervereins Römisches Forums Waldgirmes e.V. und Gäste nach Kalkriese, dem mutmaßlichen Ort der Varus-Schlacht. Bereits früh um sieben Uhr ging die Fahrt mit einem modernen Reisebus in Richtung Norden. Gegen 11 Uhr war das Reiseziel bei Osnabrück erreicht. Während eines zweistündigen Aufenthalts im Museum wurde durch zwei historisch sehr fachkundige Führer die Bedeutung der geschichtsträchtigen Stätte erklärt. In Kalkriese wird das Varus-Schlachtfeld vermutet, bei der im Herbst des Jahres 9 n. Chr. der römische Stadthalter und Feldherr Varus drei Legionen mit Hilfstruppen und Tross von Osten kommend in Richtung Rhein führte. Auf dem Weg wurde er an einer Engstelle von germanischen Kriegern unter der Führung von Arminius angegriffen und vernichtend geschlagen. Nur wenige Römer haben dieses Gemetzel überlebt. Kaiser Augustus hatte dadurch die Hälfte seiner Rheinlegionen verloren und soll im fernen Rom ausgerufen haben: „Varus, Varus, gib mir meine Legionen wieder“. Im Jahr 16 n. Chr. zog dann der römische Feldherr Germanicus zum Schlachtfeld, um dort nach den verlorenen Legionszeichen zu suchen und die getöteten Kameraden beizusetzen.
Mehr über...
Im Jahr 1875 war bei Detmold das Hermannsdenkmal zum Gedenken an diese Schlacht errichtet worden, obwohl es keinerlei Hinweise darauf gab, dass dort wirklich ein Kampf stattgefunden hatte. Bereits zehn Jahre später vermutete der Wissenschaftler Theodor Mommsen aufgrund von Münzfunden bei Kalkriese, dass es hier zur Schlacht gekommen sei. Lange Jahre wurde nicht weitergeforscht. Erst im Jahre 1987 begann der englische Offizier Tony Clunn das Gebiet in der „Kalkrieser-Niewedder-Senke“ systematisch ab zu suchen. Zunächst fanden sich Münzen und ein Jahr später wurden die ersten Schleuderbleie entdeckt. Aufgrund dieses Befundes begann man in dem Gebiet zu graben und fand vor allem römische Metallteile von Rüstungen, Münzen, Werkzeug und viele Stiefelnägel verteilt auf einer Strecke von 10 km. Zu den bekanntesten Funden zählt wohl die eiserne Maske eines römischen Reiterhelms. Gefunden wurden auch Knochengruben, in denen Menschen- und Tierknochen lagen, die vor der Bestattung längere Zeit an der Erdoberfläche gelegen haben. Sie zeigten neben Witterungseinflüssen auch Verbiss-Spuren von Tieren. Die Menschenknochen, die Kriegsverletzungen aufwiesen, stammten fast ausnahmslos von jungen Männern. Es darf vermutet werden, dass es sich bei diesen Gruben um die Bestattungen durch Germanicus handelt.
Nach einem Mittagessen im Gasthaus „Varus-Schlacht“ konnten die Exkursionsteilnehmer noch einmal auf eigene Faust das Museum und das Freigelände erkunden.
Noch immer gibt es gegenteilige Meinungen unter den Archäologen, ob es sich in Kalkriese um das tatsächliche Schlachtfeld der Varus-Schlacht handelt – interessant und empfehlenswert ist ein Besuch dort auf jeden Fall. Voller neuer Eindrücke und Informationen machte sich die Gruppe wieder auf den Heimweg und kam um 19 Uhr in Waldgirmes an.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Präsentation Buch "Waldirmes - die Ausgrabungen in der spätaugusteischen Siedlung..."
22 Jahre nach Beginn der ersten Ausgrabungen im Römischen Forum...
Marschieren auf der antiken Rennbahn neben der Via Apia
Waldgirmeser Legionäre erobern Rom
Die Via Appia Antica gilt als das längste Museum der Welt, war sie...
Die Hauptpersonen des Abends
"Dramaturgische Höhen und Tiefen mit Paukenschlag"
Rund 80 Besucher waren in das Bürgerhaus nach Dorlar gekommen,...
Walker und Läufer des LT Biebertal vor dem Start zum Genusslauf
Lauftreff Biebertal auf Genusslauf mit der Römerrunde
Wurde im Juni noch sportlich unter dem Motto „Auf den Spuren der...
Wandern, ist nicht nur des Müllers Lust. Hochbetrieb auf der Wanderer Strecke in 2015
Die 11. Limeswanderung ist "angerichtet"
„Es ist angerichtet“ die Tour kann starten, meldeten in der letzten...
Die Reisegruppe vor dem Colosseum
Förderverein Römisches Forum Waldgirmes besucht Rom
Was kommt heraus, wenn ein gebürtiger Römer in einem Römerverein...
Die Legionäre im Kempten
Die Legionäre präsentieren sich bei den Römertagen in Kempten
"Cäsar lädt ein" - unter diesem Motto fanden am 6. und 7. August die...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e.V.

von:  Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e.V.

offline
Interessensgebiet: Lahnau
Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e.V.
699
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Legionäre aus Waldgirmes
Waldgirmeser Römer zu Gast bei der Limeswanderung
Bereits vor zwei Jahren besetzte die Legio Prima Germanica aus...
Illustration der zivilen Siedlung im antiken Waldgirmes
2 öffentliche Führungen am Tag des offenen Denkmals
Am Tag des offenen Denkmals, am 11. September 2016, bieten wir zwei...

Veröffentlicht in der Gruppe

DIG

DIG
Mitglieder: 4
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Tenor Shawn Mlynek singt im ausgebuchten Restaurant.
Gelungener Rossini-Abend zwischen Ohren- und Gaumenfreude mit der DIG Mittelhessen e.V. im Restaurant Geranio in Braunfels
Rund 90 Gäste wollten am Samstag, 26. November 2016, im Restaurant...
Die Teilnehmer am deutsch-italienischen Gesprächskreis erfuhren viel über den italienischen Alltag durch einheimische DIG-Mitglieder.
Italienische DIG-Mitglieder erzählten über Alltag und Kurioses in ihrer Heimat
In eine lebhafte Diskussion wurden die Teilnehmer am Gesprächskreis...
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Markus Wolfahrt
Alpynia-Konzert in der ev. Kirche in Waldgirmes
Am 1. Advent fand in der evangelischen Kirche Waldgirmes ein...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.