Bürgerreporter berichten aus: Lahnau | Überall | Ort wählen...

Prof. Dr. Klöckner begeistert mit lebendigem Vortrag

Die Mitwirkenden des Vortrages mit Frau Prof. Dr. Klöckner (3.v.r.)
Die Mitwirkenden des Vortrages mit Frau Prof. Dr. Klöckner (3.v.r.)
Lahnau | Eine Reise in die Antike durften rund 130 Besucher im mehr als vollbesetzten Dorfgemeinschaftshaus Waldgirmes erleben. Der Förderverein Römisches Forum Waldgirmes hatte zu dem Vortrag „Waldgirmes und das römische Alltagsleben“ eingeladen. Die Referentin, Frau Prof. Dr. Anja Klöckner des Instituts für Altertumswissenschaften der Universität Gießen, legte zu Beginn besonderen Wert auf die Tatsache, dass wir antike Gedankenmuster nie erfassen können. „Wer Archäologie unter diesem Aspekt betreibt, wird enttäuscht“, so Klöckner. Denn die Lebensbedingungen und die sozialen Verhältnisse können wir heute nicht mehr nachvollziehen, geschweige denn, uns in sie hinein fühlen. Daher wird Archäologie immer nur ein Kennenlernen der kulturellen Besonderheiten bleiben.
Klöckner verstand es hervorragend, die Zuhörer zu fesseln. Mit der Bedeutung der zivilen Stadtgründung um Christi Geburt, der besonderen Lage der Stadt und der Weiternutzung als „Recycling-Zentrum“ nach 9 bzw. 16 n.Chr. erklärte Sie typisch römische Bauweisen, die sich auch in Waldgirmes fanden. „Römische Architektur war immer sehr regelhaft“, erklärte Klöckner. Es seit demnach möglich, die Außenfassade eines Hauses nachzuempfinden, jedoch nicht die Lage und Größe der Fenster zu bestimmen. Neben der Bedeutung des Forumsgebäudes und der Reiterstatue thematisierte Klöckner den Kaiserkult. Sie ist sicher, dass in Waldgirmes eine Kaiserstatue gestanden haben muss, denn Waldgirmes wurde neu gegründet. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass lediglich verdiente Bürger abgebildet waren, wie es in anderen Städten auch üblich war.
Vom Forum ging die Reise weiter durch die Stadt. Handel, Handwerk und „Tabernae“ (Schankstuben) waren in sogenannten Portikus-Bauten untergebracht, die in Waldgirmes ebenfalls existierten, wie die Grabungsleiter Dr. Becker und Dr. Rasbach anhand Erdverfärbungen nachweisen konnten. Auch Brunnenfunde sind stets besonders interessant für die Archäologen. Denn Lebensmittelreste der Römer bleiben in Spuren erhalten. „Daher wissen wir“, so Klöckner, „dass heutige einheimische Früchte, wie Pflaumen oder Kirschen von den Römern eingeführt wurden.“
Während des Ausflugs in den römischen Alltag fand die römische Kleidung ebenfalls ihren Platz im Vortrag. Zunächst theoretisch erklärt zeigten zwei Frauen des Fördervereins römische Kleidungsstücke. So wurde eine römische Ehefrau mit einer Tunika, einer Stola und einer Palla ausgestattet. Erst ordentlich gekleidet durfte sie das Haus verlassen. Neben der zivilen Kleidung war das römische Militär ein fester Bestandteil einer Siedlung wie Waldgirmes. Mit den beiden Studenten Leon Schmieder und Pascal Schubert, beide erfahren auf dem Gebiet der experimentellen Archäologie, erklärte sie im lockeren und kurzweiligen Dialog die Besonderheiten des Lebens der römischen Soldaten. Sie zeigten einen Segmentpanzer und ein unfertiges Schild, beides haben sie selbst hergestellt. Doch der Höhepunkt war der Aufmarsch der Legio I GERMANICA. Fünf Legionäre betraten in kompletter Ausrüstung den Vortragsraum – sicher eine eindrucksvolle Überraschung für die Besucher. Nach einigen Fotos mussten diese Rede und Antwort stehen. Hier wurde deutlich, dass die Legionäre sich sehr intensiv mit dem Thema beschäftigen und über hohes Fachwissen verfügen. So ging der Vortrag in eine durchaus gewollte Diskussion über.
Der erste Vorsitzende Wilfried Paeschke äußerte sich nach ca. 2 Stunden begeistert über den guten Besuch der Veranstaltung und dankte Frau Prof. Dr. Klöckner für den sehr lebendigen und anschaulichen Vortrag. Der Förderverein sei froh über den Ablauf dieser Veranstaltung und geht auch weiterhin positiv in die Zukunft mit interessanten Projekten und Vorhaben. Weitere Informationen unter: www.roemisches-forum-waldgirmes.de

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Winterzauber Waldgirmes
Am Samstag traf sich bei herrlich kaltem Weihnachtsmarkt-Wetter Jung...
Die Praktikantin vor der Geschäftsstelle
Praktikum beim Römischen Forum Waldgirmes
Seit einigen Jahren nutzen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit...
Die RöMinis beim Teelichter gießen
Die RöMinis: Arbeiten mit Wachs wie die alten Römer
Die Bienen wurden schon in der Antike wertgeschätzt: Honig und Wachs...
Legio Prima in Wilnsdorf
Die Legio Prima im Museum in Wilnsdorf
Am 25. Februar 2018 startete die Legio Prima Germanica aus...
Rückblick: Ortsbegehung und Eierkuchenessen mit Landrat Wolfgang Schuster
Zusammen mit Landrat Wolfgang Schuster haben Mitglieder des...
Die Wandergruppe des VHC Grünberg auf dem Grabenwall vor dem Limesturm zwischen Grüningen und Watzenborn-Steinberg.
Grünberger in Grüningen on Tour
Am Sonntag begaben sich mehr als 20 Wanderer des Vogelsberger...
Dorfgemeinschaftshaus Waldgirmes
Am vergangenen Samstag wurde das frisch renovierte...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e.V.

von:  Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e.V.

offline
Interessensgebiet: Lahnau
Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e.V.
756
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Wilfried Paeschke, Daniel Rumpf, Rainer Grabowski
Mitgliederversammlung im Römischen Forum Waldgirmes
Nach den Berichten der einzelnen Vereinsbereiche kristallisierte sich...
Bibliothek im Römischen Forum
Römisches Forum Waldgirmes hat Geschichts-Bibliothek
Der Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e. V. präsentiert seine...

Veröffentlicht in der Gruppe

DIG

DIG
Mitglieder: 4
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Ankündigung der Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen 2018 der DIG Mittelhessen e.V.
Die Deutsch-Italienische Gesellschaft Mittelhessen e.V. lädt ihre...
V.l.: Prof. Dr. Alexander Grasse, Grazia C. Caiati (DIG), Dr. Markus Grimm, Rita Schneider-Cartocci (1. Vorsitzende der DIG), Lea Konrad (AStA), Julia Hinze (AStA) und Dr. Jan Labitzke.
„Quo vadis, Italia?“: Vortragsveranstaltung mit Gießener Politikwissenschaftlern zu Ursachen und Perspektiven der italienischen Wahlergebnisse
Am 4. März haben die italienischen Staatsbürger ihr Parlament neu...
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Es geht darum alle Kräfte für den Erhalt der Brücke in einem Bündnis zu bündeln
Bündnisses zur Rettung der Kanonenbahn-Lahnbrücke Dorlar/Garbenheim
An alle interessierten Bürgerinnen, Bürger, Vereine und...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.