Bürgerreporter berichten aus: Lahnau | Überall | Ort wählen...

SPD und Grüne bringen Untersuchung über die Zukunft der Lahnauer Stromversorgung auf den Weg

Lahnau | Der von der SPD-Fraktion initiierte und gemeinsam mit den Grünen eingereichte Antrag wurde in der Lahnauer Gemeindevertretung am vergangenen Donnerstag, den 25.08. im Bürgerhaus Atzbach einstimmig von den Parlamentariern beschlossen. Hauptbestandteil des Antrags ist die Prüfung eines Netzrückkaufs von der Eon-Mitte AG. Sie bzw. ihre Rechtsvorgängerin Energie AG Mitteldeutschland (EAM) betreibt seit 1974 das Stromnetz in den heute zu Lahnau gehörenden Ortschaften. Die beiden Fraktionen drängen mit ihrem Antrag auf eine transparente umfassende Diskussion in den Gemeindegremien. Mindestens alle 3 Monate soll während der Prüfung und ggf. daraus resultierenden Verhandlungen Bericht erstattet werden. Die Konzession der Gemeinde Lahnau mit der Eon-Mitte AG, zuletzt im Jahr 1994 verlängert, läuft zum 31.12.2011 aus. Auch bei mehreren Blockheizkraftwerken in Lahnau müssen neue Verträge abgeschlossen werden. Unter Zeitdruck begeben muss sich Lahnau dennoch nicht. Wenn zum Jahresende 2011 keine Entscheidung gefallen ist, erfolgt eine automatische Verlängerung der alten Vertragsgrundlagen mit der Eon nur um ein Jahr bis Ende 2012.

Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Es geht den beiden Fraktionen um die ergebnisoffene Prüfung verschiedener Modelle, wie die Durchleitung des Stroms in den nächsten Jahren erfolgen könnte, so der Stellv. SPD-Fraktionsvorsitzende Benjamin Rauber. Da Lahnau in Bezug auf die mögliche Gründung eines Eigenbetriebs eine zu kleine Gemeinde wäre, sollen auch interkommunale Modelle geprüft werden. Potenziale könnten sich hier in der Kooperation mit der Nachbargemeinde Biebertal und der in der Nähe liegenden Stadt Lollar ergeben. Beide diskutieren das Thema ebenfalls. Deren Verträge laufen auch zum Jahresende 2011 aus.

Bürgermeister Schultz brachte zu dem rot-grünen Antrag noch ein Ergänzungsantrag ein, dass eine Beratungsfirma die Prüfung der zukünftigen Stromversorgung vornehmen soll. Biebertal und Lollar haben die Beratungsfirma bereits früher beauftragt, wodurch für Lahnau Synergieeffekte erzielt werden können.

Ein weiterer Schwerpunkt der Prüfungen soll auch die Möglichkeit sein, bei Abschluss eines Konzessionsvertrags eine frühe Ausstiegsklausel zu verankern, um sich nicht zu lange abhängig zu machen und auch auf künftige Entwicklungen im Energiesektor als Kommune reagieren zu können.

Wenn das Stromnetz von Lollar, Biebertal und Lahnau künftig wieder lokal betrieben würde, so ist es denkbar, dass für Betrieb und Wartung mit einem lokalen Energieversorger eine Vereinbarung geschlossen wird. Das interkommunale Modell bietet die Möglichkeit, dass später auch noch andere Kommunen wie die weiteren Gemeinden des Gleiberger Landes in das Energieversorgungsmodell mit einsteigen.

Wie letztlich die Entscheidung auch fallen wird. Sowohl Grüne als auch SPD-Fraktion betonten bei der Parlamentssitzung am 25.08., dass es ihnen um dezentrale und lokale Strukturen sowie um ökologische Ansätze bei der künftigen Form bzw. beim Betrieb des örtlichen Stromnetzes geht, so Rauber abschließend.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) _ SPD-Lahnau

von:  _ SPD-Lahnau

offline
Interessensgebiet: Lahnau
15
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Michael Böcher ist Vorsitzender der SPD-Fraktion Lahnau - Benjamin Rauber, Thomas Kraft und Ulf Perkitny zu Stellvertretern gewählt
Die SPD-Fraktion in der Lahnauer Gemeindevertretung wird in der neuen...

Weitere Beiträge aus der Region

SPD-Lahnau Neumitglieder: Übergabe der Parteibücher
Ja, es gibt sie noch: Menschen, die sich politisch interessieren und...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.