Bürgerreporter berichten aus: Lahnau | Überall | Ort wählen...

Römischer Projekttag begeistert 60 Schüler der Lahntalschule Atzbach

Die Schüler kochen ein römisches Menü.
Die Schüler kochen ein römisches Menü.
Lahnau | „Dies ist der Beginn einer hoffentlich langfristigen Kooperation mit dem Förderverein Römisches Forum Waldgirmes“, bemerkte Christiane Stubbe-Königer, Lateinlehrerin der Atzbacher Lahntalschule (LTS) und Mit-Initiatorin des Schulprojektes, zu Beginn des ersten römischen Projekttages am 17. Juni. Insgesamt 60 Schülerinnen und Latein-Schüler der Klassen 7 bis 9 waren angemeldet, um einiges über das Leben der Römer in Waldgirmes vor 2.000 Jahren zu erfahren. Der erste Vorsitzende des Fördervereins, Wilfried Paeschke, und die Mit-Initiatorin des Projektes, Carmen Schmitt, stimmten die Schüler mit einer kurzen Einführung zu den spektakulären Funden ein. In kleinen Gruppen probierten die Latein-Schüler anschließend aus, wie man in der Antike römisch kochte, kunstvolle Ketten, Armbänder und Schminke für die Dame herstellte, und wie die Legionäre Kettenhemden fertigten.
Matthias aus der Klasse 7 durfte sich die komplette Ausrüstung eines Legionärs überziehen. Dazu gehören eine Wolltunika, eine Subermalis (Untergewand mit Lederstreifen), ein Kettenhemd bestehend aus 13.000 Metallringen, sowie weiteres Zubehör wie der Helm und der Schild. Römische Legionäre trugen diese Ausrüstung in tagelangen Fußmärschen. „Das war ganz schön schwer, ich könnte das nicht den ganzen Tag tragen“, so Matthias nach dem Experiment. Die Schüler fertigten unter fachkundiger Hilfe von zwei Legionären der „Legio I Germanica“ aus Waldgirmes kleine Stücke Kettenhemden. Jakob und Christoph der 9. Klasse schafften im Team in immerhin 90 Minuten das größte Stück (10 x 15 cm) und erfuhren, dass die Römer vor 2.000 Jahren alleine mit dem Fertigen von Kettenhemden „jede Menge zu tun hatten“.
Louis und Malte, beide aus der 7. Klasse, versuchten sich dagegen in der Herstellung von Lip-Gloss, einer Perlenkette und Badesalz. Auf die Frage, warum die beiden sich für diesen Projektteil angemeldet hatten, antwortete Louis: „Wir haben eine Wette verloren...“. Welche Wette genau, blieb ungewiss, doch Louis hat an diesem Vormittag eine sehr schöne, lange Perlenkette hinbekommen und Malte fand das Projekt „ganz lustig“. Er möchte nun mit seinen selbstgemachten Schönheitsprodukten den Damen seiner Familie eine kleine Freude bereiten. Diese Freude teilten die Sklavinnen vor 2.000 Jahren bestimmt nicht immer, denn die wohlhabende Dame verließ nie ungeschminkt, frisiert und komplett hergerichtet
Louis und Malte füllen Lipgloss ab.
Louis und Malte füllen Lipgloss ab.
ihr Schlafgemach, was erheblichen Aufwand verursachte. Auch die Mädchen fanden den klassenübergreifenden Projekttag sehr spannend und hoffen nun auf einen weiteren im nächsten Jahr. Unter fachkundiger Anleitung entstanden schöne, filigrane Perlenketten, ein wohlriechendes Badesalz und ein rosafarbenes Lipgloss, welches von den meisten gleich getestet wurde.
Während sich die Schüler bei der Anmeldung für die Kettenhemden oder Schönheit im alten Rom entscheiden konnten, hatten Alle die Gelegenheit zum Römischen Kochen. Es wurde nahezu original Römisches gezaubert, wie gefüllte Eier, römisches Fladenbrot, Moretum und eingelegte Aprikosen. Alles nach überlieferten Rezepten des „Bocuse der Antike“, Aspicius. Zum Schluss versammelten sich die Schüler zum gemeinsamen Essen, natürlich auch nach römischem Vorbild. Christiane Stubbe-Königer dankte den neun ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des Fördervereins Römisches Forum Waldgirmes mit Worten und Rosen, bevor das Essen stilecht im Liegeneingenommen wurde, wofür die Schüler Decken und Kissen von zuhause mitgebracht hatten.

Die Schüler kochen ein römisches Menü.
Die Schüler kochen ein... 
Louis und Malte füllen Lipgloss ab.
Louis und Malte füllen... 
In filigraner Arbeit entstanden kleine Stücke Kettenhemd.
In filigraner Arbeit... 
Ein Mädchen präsentiert ihre selbst hergestellte Perlenkette
Ein Mädchen präsentiert... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Die Praktikantin vor der Geschäftsstelle
Praktikum beim Römischen Forum Waldgirmes
Seit einigen Jahren nutzen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit...
Die RöMinis beim Teelichter gießen
Die RöMinis: Arbeiten mit Wachs wie die alten Römer
Die Bienen wurden schon in der Antike wertgeschätzt: Honig und Wachs...
Legio Prima in Wilnsdorf
Die Legio Prima im Museum in Wilnsdorf
Am 25. Februar 2018 startete die Legio Prima Germanica aus...
Die Wandergruppe des VHC Grünberg auf dem Grabenwall vor dem Limesturm zwischen Grüningen und Watzenborn-Steinberg.
Grünberger in Grüningen on Tour
Am Sonntag begaben sich mehr als 20 Wanderer des Vogelsberger...
Wilfried Paeschke, Daniel Rumpf, Rainer Grabowski
Mitgliederversammlung im Römischen Forum Waldgirmes
Nach den Berichten der einzelnen Vereinsbereiche kristallisierte sich...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e.V.

von:  Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e.V.

offline
Interessensgebiet: Lahnau
Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e.V.
756
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Wilfried Paeschke, Daniel Rumpf, Rainer Grabowski
Mitgliederversammlung im Römischen Forum Waldgirmes
Nach den Berichten der einzelnen Vereinsbereiche kristallisierte sich...
Bibliothek im Römischen Forum
Römisches Forum Waldgirmes hat Geschichts-Bibliothek
Der Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e. V. präsentiert seine...

Veröffentlicht in der Gruppe

DIG

DIG
Mitglieder: 4
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Ankündigung der Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen 2018 der DIG Mittelhessen e.V.
Die Deutsch-Italienische Gesellschaft Mittelhessen e.V. lädt ihre...
V.l.: Prof. Dr. Alexander Grasse, Grazia C. Caiati (DIG), Dr. Markus Grimm, Rita Schneider-Cartocci (1. Vorsitzende der DIG), Lea Konrad (AStA), Julia Hinze (AStA) und Dr. Jan Labitzke.
„Quo vadis, Italia?“: Vortragsveranstaltung mit Gießener Politikwissenschaftlern zu Ursachen und Perspektiven der italienischen Wahlergebnisse
Am 4. März haben die italienischen Staatsbürger ihr Parlament neu...
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Es geht darum alle Kräfte für den Erhalt der Brücke in einem Bündnis zu bündeln
Bündnisses zur Rettung der Kanonenbahn-Lahnbrücke Dorlar/Garbenheim
An alle interessierten Bürgerinnen, Bürger, Vereine und...
Düstere Aussichten für die Kanonenbahnlahnbrücke
Bahndamm bleibt geöffnet: Brückenabriss damit indirekt beschlossen?!
Die Fraktion der geo-Wählergemeinschaft war gut vorbereitet für die...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.