Bürgerreporter berichten aus: Lahnau | Überall | Ort wählen...

Prof. Lelgemann nahezu sicher: Mattiacum ist antikes Waldgirmes

Prof. Lelgemann (li.) diskutiert mit dem Grabungsleiter Dr. Becker
Prof. Lelgemann (li.) diskutiert mit dem Grabungsleiter Dr. Becker
Lahnau | Mit freundlicher Unterstützung des Wetzlarer Unternehmens Helmut Hund GmbH und des Waldgirmeser Elektronikhandels Johannes Christ fand am 15. April der wissenschaftliche Vortrag „Mattiacum – das antike Walgirmes“ statt. Rund 300 interessierte Besucher waren der Einladung des Fördervereins Römisches Forum Waldgirmes in die Lahnauhalle Walgirmes gefolgt. Prof. Dr.-Ing. Dieter Lelgemann der technischen Universität Berlin erläuterte, dass erst seit wenigen Jahren durch aufwändige rechnerische Leistung die Entzerrung antiker Daten und deren Übertragung in ein modernes Koordinatensystem möglich ist. Die Ergebnisse veröffentlichte Lelgemann als Co-Autor 2010 in seinem Buch „Germania und die Insel Thule: Die Entschlüsselung von Ptolemaeos' Atlas der Oikumene“. Der griechische Bibliothekar Ptolomaeus (ca. 100-175 n.Chr.) benannte ca. 6.400 Orte weltweit durch geografische Koordinaten. Dabei stützte er sich auf militärische Landesvermessungen des Altertums, hinterlegt in der antiken Bibliothek in Alexandria. Doch eine Karte zeichnete er nicht, seine Angaben erfolgten numerisch. Diese waren jedoch teilweise so stark verzerrt,
Mehr über...
dass eine Zuordnung zu aktuellen archäologischen Fundstätten bisher nicht möglich war. Lelgemann erläuterte in einem eher technisch-wissenschaftlich geprägten Vortrag die Forschungsarbeit seines interdisziplinären Autorenteams. Das Ergebnis: eine entzerrte Karte der Germania Magna mit einer Abweichung von +/- 15 km. Bei einen der dadurch „entschlüsselten“ Orte handelte es sich um das antike „Mattiacum“, welchen das Autorenteam „messtechnisch“ geographisch zunächst in Naunheim platzierte. Eine Wertung zwischen der dort lokalisierten germanischen Siedlung und der in direkter Nachbarschaft liegenden römischen Ansiedlung bei Waldgirmes wurde anfangs in Unkenntnis deren Bedeutung nicht vorgenommen. Prof. Lelgemann ist sich jedoch zwischenzeitlich zu 99% sicher, dass es sich bei Mattiacum um die antike römische Siedlung bei Waldgirmes gehandelt haben muss, zumal der germanische Volksstamm der Mattiaker zu Zeitenwende in dieser Region anzusiedeln sei. Lelgemann verweist darauf, dass seine Arbeit lediglich Anhaltspunkte für weitere Forschungen der Archäologen bildet. Denn nur durch Funde können die errechneten Daten der antiken Orte bewiesen werden. Die Geschichte der römischen Stadtgründung in Waldgirmes bleibt ein spannendes Thema. Dies zeigte die sich an den Vortrag anschließende Diskussion, wenn auch der Vortrag ein eher technisch interessiertes Publikum ansprach. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, sich im Diskussionsforum des Fördervereins auch weiterhin über den antiken Namen von Waldgirmes auszutauschen: www.roemisches-forum-waldgirmes.de

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

12 Stationen auf der 12. Limeswanderung
Nun sind die Vorbereitungen für die 12. Limeswanderung am 03. Oktober...
Kleines Geographie-Rätsel für ein graues November-Wochenende
3 Brücken, 3 Kirchen, 3 Bahnhöfe. Wer erkennt sie?
Bei der Limeswanderung 2017 hatten Viele das Ohr am Rohr aber nur Christiane Stumpf  (re) hatte alles richtig gehört! Bildmitte Jürgen Schäfer (Eintracht Vorsitzender) bei der Siegerehrung. Mal schauen, was Moderator G. Dickel (li) seinen sechs Gästen am
Sechs Gäste in erster Talkrunde "Häi moan dehoam"
Unter der Heimatüberschrift „Häi moan dehoam“, lädt der GV-Eintracht...
Werner Burger verstärkte mit seinem Akkordeon die „Boygroup“ vom Stammtisch 66+ im GV-Eintracht.
Senioren begeistern erneut Senioren!
Bereits zum 3. Mal gestaltete die „Boygroup-66+“, vom Gesangverein...
Ein Stück von Gießen‘s Zeitgeschichte
Wer echt römisches sehen will, der komme in den Kurs
Leben diesseits und jenseits des Limes
Ein neuer Volkshochschulkurs startet in Alsfeld. Seit einigen Jahren...
so könnte die Römersiedlung MATIACUM ausgesehen haben
Hessenkollegiaten erleben lebendigen Geschichtsunterricht
Das Römerforum am Ortsrand von Waldgirmes ist ein exzellenter Lernort...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e.V.

von:  Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e.V.

offline
Interessensgebiet: Lahnau
Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e.V.
736
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die RöMinis beim Teelichter gießen
Die RöMinis: Arbeiten mit Wachs wie die alten Römer
Die Bienen wurden schon in der Antike wertgeschätzt: Honig und Wachs...
Reisegruppe zum Harzhorn
Fahrt zur "vergessenen Schlacht am Harzhorn" - ein Nachbericht
In diesem Jahr führte die Jahresfahrt des Fördervereins Römisches...

Veröffentlicht in der Gruppe

DIG

DIG
Mitglieder: 4
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Die RöMinis beim Teelichter gießen
Die RöMinis: Arbeiten mit Wachs wie die alten Römer
Die Bienen wurden schon in der Antike wertgeschätzt: Honig und Wachs...
Die DIG-Gruppe mit der 1. Vorsitzenden Rita Schneider-Cartocci (1. v. l., sitzend) und dem 2. Vorsitzenden Fabrizio Cartocci (3. v. l., sitzend) vor dem Sieneser Dom mit dem Vertreter der Stadt Siena Dr. Carlo Infantino (2. v. l., sitzend).
DIG Mittelhessen e.V. besuchte Wetzlars Partnerstadt Siena zum 30. Partnerschaftsjubiläum und genoss die Südtoskana
Im 30. Jubiläumsjahr der Städtepartnerschaft zwischen Wetzlar und...
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Faschingszug Heuchelheim 2018
Bei herrlichem Kaiserwetter zog ein toller Zug mit teilweise sehr...
Ein paar Detailfotos vom Faschingswochenende
Einen etwas anderen Blick auf den Fasching: Details, bestehend aus...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.