Bürgerreporter berichten aus: Lahnau | Überall | Ort wählen...

Wieviel Naturschutz steckt in der Lahnauer Kläranlage

von Otmar Busseam 24.06.2019511 mal gelesen4 Kommentare
Vorher / nachher
Vorher / nachher
Lahnau | Besichtigung der Kläranlage Lahnau

Unter der Überschrift „Wieviel Naturschutz steckt in der Kläranlage Lahnau?“ hatte die BI „Schützt die Lahnaue“ ihre Mitglieder am vergangenen Samstag zu einer Führung eingeladen.
Es wäre falsch, die Antwort auf diese Frage alleine in der Leistungsfähigkeit der Anlage zu suchen, denn Naturschutz beginnt hier bereits vor dem Klärwerk. Bewusst und nicht aus Mangel an Personal, wird ein Teil der Böschung erst spät, nachdem die erstaunliche Anzahl dort vorkommender Wildblumen verblüht sind und sie ausgesamt haben, gemäht.
Im Rahmen der Aktion „Lahnau blüht auf“ haben die Mitarbeiter auf der Freifläche des Betriebsgeländes eine Blühfläche angelegt. Ihrer Aufmerksamkeit und ihrem Interesse ist es zu verdanken, dass in einem Raum - weil dort Rauchschwalben mit dem Nestbau beschäftigt sind - stets ein Fenster gekippt bleibt. Der Bau eines Schwalbenhauses in Zusammenarbeit mit der NABU Ortsgruppe Lahnau ist in Planung. Vorsorglich, damit auch Nistmaterial vorhanden ist, wurde ein Lehmriegel angelegt, der über eine eingeleitete Dachrinne bewässert wird. Mehrere Nistkästen, ein Insektenhotel und ein Unterbau im Dachüberstand, der so gestaltet ist, dass z.B. Mauersegler, Sperling usw. Brutmöglichkeit finden, zeugt von viel Eigeninitiative und Engagement der Mitarbeiter.
Mehr über...
Doch auch die Leistung und technische Ausstattung der Anlage, erklärte Abwassermeister Benjamin Ferber, ist auf hohem Niveau. Abwasser wird nicht nur gereinigt und geklärt, sondern auch genutzt. Eine Wärmepumpe entzieht dem Abwasser die Wärme und diese wird zum Heizen der Betriebsräume genutzt. Auch die Abwärme der Kompressoren findet zum Heizen eines anderen Gebäudes Verwendung.
Eine Solaranlage dient zur Stromgewinnung. Um möglichst den gesamten Eigenbedarf decken zu können, ist deren Erweiterung bereits in Planung. Eine Kläranlage muss immer betriebsbereit sein und daher steht bei einem möglichen Stromausfall sofort ein Notstromaggregat mit entsprechender Leistungskapazität zur Verfügung.
Der Wasserbedarf ist abgedeckt durch 3 auf dem Betriebsgelände befindliche Brunnen mit einer Tiefe von ca. 8m, die auch trotz der Trockenheit im Sommer 2018, immer Wasser führten.
Selbst die aus dem Klärschlamm herausgefilterten Sandrückstände, rund 7 cbm/Jahr, werden aufbereitet und finden im Straßenbau Wiederverwendung.
Dass aus dem Abwasser
Übersicht der Anlage
Übersicht der Anlage
monatlich rund 1 ½ cbm Fettrückstände herausgefiltert werden ist, zum Erstaunen vieler Teilnehmer auf die Verwendung von Spülmaschinentabs und Spülmittel zurückzuführen. Fette werden durch diese zunächst gelöst und verflüssigt, härten aber in der Kläranlage ankommend, in gewisser Weise wieder aus und verklumpen. Auch Plastikteile wie z.B. Teststreifen für Blutzucker, Wattestäbchen, Plastikstreifen von Slipeinlagen und dgl. bereiten Probleme bei der Abwasseraufbereitung.
Dass die Abwässer aller drei Ortsteile, rund 1500 cbm/Tag bei Trockenwetter, nach Durchlauf des Sandfangs mit Fettpfanne, der 2 Belebungsbecken, wo Bakterien ihre positive Arbeit leisten, und der 2 Nachklärbecken eine hohe Reinheit erreicht haben, davon konnten sich die Teilnehmer im Labor des Klärwerks überzeugen. Schaugläser, in denen die unterschiedlichen Klärstufen erkennbar waren, überzeugten zum Abschluss der Führung.
Die absolut kompetent geleitete Führung durch Abwassermeister und Energiemanager Benjamin Ferber, ließ keine Fragen offen, aber viel Erstaunen bei den beeindruckten Teilnehmer/innen.

Vorher / nachher
Vorher / nachher 
Übersicht der Anlage
Übersicht der Anlage 
Der 4m tiefe Einlaufschacht
Der 4m tiefe... 
Pumpenraum
Pumpenraum 
Im Belebungsbecken leisten Bakterien ganze Arbeit
Im Belebungsbecken... 
Linke Spur = Sandfang, rechte Spur ist Fettpfanne
Linke Spur = Sandfang,... 
 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Ausstellungseröffnung „Invasive Arten“ im Gießener Rathaus. Von links: Lars Möller (Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie), Sigrid Brühl (Amt für Umwelt und Natur der Stadt Gießen), Stadträtin Gerda Weigel-Greilich
Ausstellung „Invasive Arten“ im Rathaus Gießen eröffnet
Eine Ausstellung des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt...
Igel im Tiefschlaf unter der Mülltonne
Hoppla, das war eine Überraschung!!! Da hat sich doch der Igel unter...
Neues von der wilden Ecke-Vogelbabys werden gut gefüttert
Jetzt sitzen die kleinen Vogelbabys in den Ästen der Bäume. Es sind...
erneut wird ein Stück der Liegewiese eingezäunt
Gemeinde greift durch- Heuchelheimer Silbersee wird teilweise eingezäunt
Der Heuchelheimer Silbersee wurde in den letzten Jahren immer mehr...
Lahnwasserzulauf mit Waschlauge möglich??? Geruch verdächtig!!Mittagszeit zwischen Heuchelheim und Gießen!
"Urban Gardening", oder zu gut deutsch "Gemeinschaftsgarten"
Die Idee, für die "Schützt die Lahnaue" Sie begeistern möchte, wirft...

Kommentare zum Beitrag

Nicole Freeman
10.309
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 25.06.2019 um 09:37 Uhr
Na da gibt es ja eine firma mit vorbildfunktion. klasse das die belegschaft den schwalben so einen lebensraum bietet.
de aktion lahnau blüht auf ist etwas das man nach heuchelheim bringen könnte.
Otmar Busse
837
Otmar Busse aus Lahnau schrieb am 25.06.2019 um 14:28 Uhr
In der Tat, auch wir waren überrascht über das persönliche Engagement der Mitarbeiter in Sachen Naturschutz, aber auch über die vielseitige Nutzung vorhandener Energiequellen für den Betrieb der Anlage.
Hier gilt es der Gemeinde Lahnau, als Betreiber des Klärwerks, ein Lob auszusprechen.
Nicole Freeman
10.309
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 29.06.2019 um 21:07 Uhr
war groß in der print
Otmar Busse
837
Otmar Busse aus Lahnau schrieb am 30.06.2019 um 08:37 Uhr
Danke für den Hinweis. Wir bekommen die Printausgabe meistens am Sonntag - oder überhaupt nicht.
Mal sehen ob sie heute noch im Briefkasten steckt.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Otmar Busse

von:  Otmar Busse

offline
Interessensgebiet: Lahnau
Otmar Busse
837
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Spaziergang mit Einkehr
Es ist nicht die „innere Einkehr“ gemeint, nein, wir möchten mit...
"Urban Gardening", oder zu gut deutsch "Gemeinschaftsgarten"
Die Idee, für die "Schützt die Lahnaue" Sie begeistern möchte, wirft...

Weitere Beiträge aus der Region

Einladung Informationveranstaltung "Hochstraße B49"
Die Fraktion der Wählergemeinschaft geo lädt für Samstag, den 16....
Eine bunte Mischung Fotos vom Martinsmarkt in Heuchelheim
Am Sonntag war wieder ein reges Markttreiben in Heuchelheim zum...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.