Bürgerreporter berichten aus: Lahnau | Überall | Ort wählen...

"Die Kinder werden hier missbraucht"

Lahnau | Es ist der Einsatz von Glyphosat auf der ehemaligen Bahntrasse der Kanonenbahn, der viele Eltern mit etwa 40 Kinder auf den Plan gerufen hatte, um vor Beginn der Gemeindevertretersitzung gegen die weitere Verwendung des Gifts zu demonstrieren.
Vorausgegangen war die Fällung von rund 90 Robinien, deren Baumstümpfe gegen Wiederaustrieb mit dem glyphosathaltigen Herbizid "Round up", behandelt wurden, sowie ein Antrag der Wählergemeinschaft geo, der den sofortigen Stopp forderte.
Viele der Kinder haben ihre Schilder selbst gemalt und recken sie im Sitzungssaal den Politikern mit Stolz entgegen. Auch "Schützt die Lahnaue" hatte seine Mitglieder zur Teilnahme aufgerufen und so waren es über 100 Teilnehmer die dem Aufruf gefolgt waren.
Eine Situation die auf der anderen Seite sichtlich Unbehagen erzeugte worauf hin der Sitzungsleiter gleich zu Beginn ankündigte, den Saal räumen zu lassen, wenn hinten nicht völlige Ruhe gehalten würde. Eine Begrüßung der anwesenden Bürger überging er. Es kam wie es kommen musste, bereits nach den ersten Redebeiträgen der Befürworter für weiteren Einsatz des Herbizids, kochten die
Mehr über...
Politik (350)Naturschutz (279)
Emotionen hoch. Besorgte Eltern, deren Kinder den "Schacht" als Spielplatz entdeckt haben, können in Anbetracht der Sorglosigkeit und Verharmlosung seitens der Redner, nicht mehr die geforderte Ruhe einhalten und es gibt Zwischen-und Buhrufe. Zu recht !
Völlig überfordert passiert CDU-Parlamentarier Michael Mondre dann der Lapsus und Ausraster, sich in Richtung Eltern und Besucher zu wenden um ihnen mit erhobenen Armen wild gestikulierend zuzurufen "Die Kinder werden hier missbraucht, denn sie wissen nicht um was es geht".
Der Sidepunkt war erreicht und es kommt zu Beschimpfungen von beiden Seiten.
Nach mehr als einer Stunde verlangt dann CDU-Chef Ronald Döpp nach einer Pause.
Nach leichter Abkühlung stellt wiederum Ronald Döpp den Antrag eine Rückverweisung des geo-Antrages ind den Umweltausschuss. SPD und CDU waren sich einig und stimmten mit ihrer Mehrheit gegen geo und FW/FDP.
Eine Entscheidung, die unzufriedene Bürger hinterlässt und für viele der Gäste ein neues Meinungsbild von Feiglingen hinterlässt, die Face to Face mit dem Bürger, die Hand nicht heben wollten.
Ein ausgesprochenes Trauerspiel von SPD und CDU, deren Parteigenossen nicht nur durch auffälliges, bis hin zu ausfälligem Verhalten, einmal mehr bewiesen haben, dass Versprechen wie "Bürgernähe" und sich für den "Umweltschutz einsetzten wollen", nur Floskeln sind, deren Gültigkeiten mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum versehen sind, welches nach den Wahlen endet.

 
 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Betroffene Anliegern in Wetzlar, Phönixstraße: Hier liegen die Straßenbeiträge bei 88.300, 83.300, 50.000, 32.500 usw. --> https://www.mittelhessen.de/lokales/region-wetzlar_artikel,-88 300-Euro-fuer-die-Phoenixstrasse-_arid,1243675.html
Straßenbeiträge und Schäden an Häusern in Münchholzhausen --> TV-Sendung Kabel 1 am 14.8.2018 ab 22:20 Uhr
https://www.mittelhessen.de/lokales/region-wetzlar/weitere-berichte-re...
Ausstellungsposter
Mit allen Sinnen Asien
Starke Frauen hängen im Juli im Schloss Homberg Ohm, gepaart mit...
Unterschrift für Online-Petition 'Abschaffung der Straßenbeiträge und Mittelbereitstellung durch das Land' -> siehe www.straßenbeitragsfrei.de
Kundgebung mit Infostand zum Thema Straßenbeiträge am 28.8.2018 von 17:30 – 19 Uhr vor der Stadthalle Wetzlar
Hessenweit protestieren BürgerInnen gegen absurde Straßenbeiträge für...
S  t  r  a  ß  e  n  b  e  i  t  r  ä  g  e                    -> heute trifft es mich und morgen dich!
Anlieger wehren sich gegen ungerechte Straßenbeiträge und unterschreiben Online-Petition 'Abschaffung der Straßenbeiträge und Mittelbereitstellung durch das Land' --> fast 17.000 Unterschriften!
Straßenbeitragsfreies Hessen - eine AG hessischer...
Mit dieser Artenvielfalt hatte man nicht gerechnet
Erst im späten Frühling dieses Jahres hat man sich entschlossen, die...
"Die Hoffnung stirbt zuletzt"
Stimmt nicht, denn die Hoffnung musste leider vor der Wirklichkeit,...

Kommentare zum Beitrag

Birgit Hofmann-Scharf
10.270
Birgit Hofmann-Scharf aus Gießen schrieb am 11.11.2018 um 15:11 Uhr
Shame on you! ( Danke für den Beitrag, Otmar)
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Otmar Busse

von:  Otmar Busse

offline
Interessensgebiet: Lahnau
Otmar Busse
642
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Win win - Situation für alle Beteiligten
- Teile als Bausatz hergestellt in einer Werkstatt für behinderte...
Eingang zum "Sonnenhof"
Nicht "so la la" sondern "SoLaWi"
Die Bürgerinitiative "Schützt die Lahnaue e.V." hatte im Rahmen ihrer...

Veröffentlicht in der Gruppe

BI schütz die Lahnaue e.V.

BI schütz die Lahnaue e.V.
Mitglieder: 15
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Der Nikolaus am 6.12.2018
Naturschutz ist Arbeit und kostet Geld.
Für den Naturschutz Aktive zu bekommen ist schon schwer, gut ist es...
Adventskalender 2018 Tür 10
Das Adventskalendertürchen wird geöffnet und die ersten Schneeflocken...

Weitere Beiträge aus der Region

Alle Kinder schauten gespannt zur Bühne.
GZ-Weihnachtsvorstellung „Hänsel und Gretel“ begeistert kleine und große Gäste
Im Rahmen der GZ KULTTouren lud die GIEßENER ZEITUNG auch dieses Jahr...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.