Bürgerreporter berichten aus: Lahnau | Überall | Ort wählen...

"Nicht alles ist Gold, was glänzt"

Lahnau | Am Samstag, dem 28.10.2017, fand unter fachkundiger Führung des Vorstandsmitglieds und Nabu-Vorsitzenden Dutenhofen, Udo Fischer, die gut besuchte Herbstbegehung der Bürgerinitiative „Schützt die Lahnau“ statt.
Die Führung ging von der Lahnbrücke Dutenhofen zum Renaturierungsprojekt Lahnschlinge, mit den Abschnitten 1 bis 3, und von dort weiter zum Naturschutzgebiet „Auloch“. Der Teilbereich „Auloch“ des Naturschutzgebietes umfasst einen teilweise verlandeten Rest eines Lahnarmes, der noch ganzjährig Wasser führt. Deutlich zu sehen war allerdings im hinteren Abschnitt des Lahn-Altarmes die schlechte Wasserqualität. Es ist leider keine ausreichende Verbindung zur Lahn vorhanden und in der Planung des Renaturierungsprojektes auch nicht das Schaffen einer solchen vorgesehen. Eine dort angelegte Ufer-Steilwand, die möglicherweise Uferschwalben den Bau von Bruthöhlen ermöglichen sollte, wurde vom letzten Hochwasser weggeschwemmt. Bemängelt wurde in diesem Zusammenhang, dass das Konzept bedauerlicherweise von einem nicht heimischen und mit den Örtlichkeiten nicht vertrauten Planungsbüro erstellt wurde. Die Renaturierungsmaßnahmen
Mehr über...
haben das Ziel, einen Teil der durch die Eingriffe in den Flusslauf der Lahn verlorengegangenen Feuchtgebiete zurückzugewinnen. Allerdings sind nicht alle geschaffenen Flächen für die Tiere (Wasservögel, Fischbrut) geeignet. Es fehlen Verbindungen zur Lahn und damit auch an notwendigem Wasseraustausch. Zudem werden auf den Wiesenflächen in unmittelbarer Nähe des Naturschutzgebietes Auloch großflächig Biogasrückstände ausgebracht, was letztendlich durch Ausspülungen nach Regen, auch zu einer Überdüngung der umliegenden Wasserflächen führt. Dass die Untere Naturschutzbehörde keine Wasserproben nimmt und damit auch nicht tätig wird, hat bei den Teilnehmern Kopfschütteln zur Folge. Die gut 2 1/2 stündige Führung war so informativ und spannend, dass der raue Wind den interessierten Zuhörern nichts ausmachte. Bei allem Wohlwollen für die durchgeführten Projekte verblieb aber auch der Eindruck ... "es ist nicht alles Gold, was glänzt".

 
Udo Fischer (Vorstandsmitglied von Schützt die Lahnaue und Vorsitzender NABU Ortsgruppe Dutenhofen) beim Erläutern der Renaturierungsprojekte
Udo Fischer... 
Der frühere Dutenhofener Badeplatz mit Zugang zur Lahn. Heute beliebter Angelplatz und wichtiges Biotop zum Aufwachsen der Fischbrut..
Der frühere Dutenhofener... 
Eine der angelegten Wasserflächen ohne Zufluß der Lahn. Eine weitere weniger tief angelegte Fläche befindet sich in unmittelbarer Nähe, hält aber selbst nach Starkregen kaum Wasser und hat daher nicht mehr als die Bedeutung einer trockenen Mulde.
Eine der angelegten... 
Altarm der Lahn ( genannt Lahnschlinge) , leider ohne nennenswerte Verbindung zur Lahn
Altarm der Lahn (... 
Teil eines bereits vor Jahren angelegten Biotops , welches allerdings aus Wassermangel für Amphibien ungeeignet ist.
Teil eines bereits vor... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Die Kanonenbahn-Lahnbrücke der alten Bahntrasse Wetzlar-Lollar zwischen dem Wetzlar ST Garbenheim und Lahnau, OT Dorlar aus Blickrichtung Westen/Gemarkung Garbenheim auf die Lahn. Auf der anderen Flussseite liegt die Gemarkung Dorlar.
PRO BAHN Regionalverband Mittelhessen kündigt Widerstand gegen Abbruch der Kanonenbahn-Lahnbrücke zwischen Dorlar und Garbenheim an
Als völlig an den Haaren herbeigezogen bezeichnet der PRO BAHN...
v. l. Horst Raßmann und Jürgen Schäfer  sind bereits im „Wonderfuhl-Outfit“	  des Weißbierfestes!
24. Weißbierfest an Himmelfahrt
Am Himmelfahrtstag ab 11 Uhr lädt wieder das Weißbierfest auf die...
Düstere Aussichten für die Kanonenbahnlahnbrücke
Bahndamm bleibt geöffnet: Brückenabriss damit indirekt beschlossen?!
Die Fraktion der geo-Wählergemeinschaft war gut vorbereitet für die...
Es geht darum alle Kräfte für den Erhalt der Brücke in einem Bündnis zu bündeln
Bündnisses zur Rettung der Kanonenbahn-Lahnbrücke Dorlar/Garbenheim
An alle interessierten Bürgerinnen, Bürger, Vereine und...
Unglaublich
Nach rund 140 Jahren ist die 1877/78 erbaute und im Volksmund als...
Mit Volldampf in den Jahrhundertsommer 2018?
Warum zu der Jahrhundertmondfinsternis 2018 nicht jetzt auch noch der...
Kueken-Geburtshilfe; Drama mit HappyEnd :-)
Hilfe, die Glucke brütet die letzten 4 Eier nicht mehr aus. Im Ei...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Otmar Busse

von:  Otmar Busse

offline
Interessensgebiet: Lahnau
Otmar Busse
615
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Eingang zum "Sonnenhof"
Nicht "so la la" sondern "SoLaWi"
Die Bürgerinitiative "Schützt die Lahnaue e.V." hatte im Rahmen ihrer...
"Die Hoffnung stirbt zuletzt"
Stimmt nicht, denn die Hoffnung musste leider vor der Wirklichkeit,...

Veröffentlicht in der Gruppe

BI schütz die Lahnaue e.V.

BI schütz die Lahnaue e.V.
Mitglieder: 15
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Eingang zum "Sonnenhof"
Nicht "so la la" sondern "SoLaWi"
Die Bürgerinitiative "Schützt die Lahnaue e.V." hatte im Rahmen ihrer...
Herbstmorgen

Weitere Beiträge aus der Region

Eingang zum "Sonnenhof"
Nicht "so la la" sondern "SoLaWi"
Die Bürgerinitiative "Schützt die Lahnaue e.V." hatte im Rahmen ihrer...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.