Bürgerreporter berichten aus: Lahnau | Überall | Ort wählen...

hr berichtet in "defacto" über den Kampf einer Lahnauer Familie

Ganztagsschule für Alle? Nicht für Kinder mit Handicap!
Ganztagsschule für Alle? Nicht für Kinder mit Handicap!
Lahnau | Am Sonntag, den 21.02.2016 berichtet der hr um 18 Uhr in seiner Sendung „de facto“ über eine Lahnauer Familie, die um Teilnahme ihrer beiden behinderten Kinder am offenen Ganztagsangebot der Grundschule in Lahnau kämpft.

Eine von der Familie Ende Januar gestartete Petition bei www.change.org/schulbesuch hatte den hessischen Rundfunk auf den Plan gerufen.

Inhaltlich möchte die Familie mit dieser Petition eine Änderung im Bundesteilhabegesetz erreichen. Ziel der Gesetzesänderung ist es, dass alle Kinder, ob behindert oder nicht, kostenfrei am offenen Ganztagsangebot der Grundschulen teilnehmen können.
Der Bericht des hr soll die Aufmerksamkeit auf die Petition lenken, um so die benötigte Anzahl von 100.000 Petitions-Unterzeichnern zu erreichen. Erst dann kann die Angelegenheit in den Petitionsausschuss aufgenommen werden.

Die Wählergemeinschaft geo unterstützt die Petition. Daher bitten wir alle Bürger, denen Inklusion und die Gleichstellung aller Kinder am Herzen liegen, sich auf

www.change.org/schulbesuch

näher über die Petition zu informieren und die Petition im Anschluss mit ihrer Unterschrift zu unterstützen.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Einladung
Das Leben ist nicht Malen nach Zahlen – Workshop am 22.9.
„Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere...
Von rechts: Dirk Haas, Maren Müller-Erichsen, Dirk Oßwald, Dr. Rebecca Neuburger-Hees sowie Petra Mertens gemeinsam mit MitarbeiterInnen des Busecker Biolandhofs bei der offiziellen Vertragsunterzeichnung in Großen-Buseck.
„Schönes und regional einmaliges Projekt“ - Lebenshilfe Gießen und Gemeinde Buseck besiegeln Kooperation für neue Bauernhof-Kita
Großen-Buseck (-). Nun ist es offiziell: In der vergangenen Woche...
Plakat zur Kampagne der DLRG "Rettet die Bäder!"
Rettet die Bäder – DLRG will aufrütteln und Unterstützer gewinnen
Bad Nenndorf | Stuttgart | * Statistisch schließt etwa alle vier...
Die AbsolventInnen des Berufsbildungsbereichs mit den Zertifikaten in den Händen und einem Lächeln im Gesicht. Glückwünsche gab es u.a. vom Lebenshilfe-Vorstand Dirk Oßwald und Gießens Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz (beide rechts).
„Ein Zeichen der Würdigung“ - AbsolventInnen des Lebenshilfe-Berufsbildungsbereichs im Gießener Rathaus geehrt
Mitten in der Stadt und mitten im Leben. Erstmals im festlichen...
Die Athlten der Lebenshilfe Gießen.
Team der Lebenshilfe Gießen mit starker Leistung bei den ersten hessischen Special Olympics im Wintersport
Pohlheim/Feichten (red). Mit zahlreichen Medaillen um den Hals...
VertreterInnen der Lebenshilfe Gießen und der Bürgerstiftung Mittelhessen freuen sich gemeinsam mit einigen BewohnerInnen des „Mitleben“-Hauses über die nun mögliche Realisierung eines neuen Pavillons.
„Aus unserer Sicht einfach wegweisend“ - Großzügige Spende der Bürgerstiftung Mittelhessen für das Lebenshilfe-Wohnprojekt „Mitleben“
Giessen (-). Über eine großzügige Spende von 10.000 Euro für den Bau...
„Berufswunsch Polizistin? Warum nicht!“ Mit viel Begeisterung waren die SchülerInnen der Sophie-Scholl-Schule bei den Dreharbeiten dabei. (Quelle: LBA/ Filmausschnitt)
„Inklusion beginnt im Kopf“ - SchülerInnen der Sophie-Scholl-Schule in Film-Spots auf dem Frankfurter Flughafen zu sehen
Das Foyer der Sophie-Scholl-Schule in der Grünberger Straße (Haus 1 /...

Kommentare zum Beitrag

Jenny Burger
1.726
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 19.02.2016 um 16:23 Uhr
Vielen Dank für diesen Beitrag, Petition gezeichnet.
Dennoch würde mich interessieren, aus welchen Gründen die Teilnahme bislang abgelehnt wurde.
geo - gruen, ehrlich, offen
202
geo - gruen, ehrlich, offen aus Lahnau schrieb am 19.02.2016 um 16:54 Uhr
Hallo Frau Burger, vielen Dank für Ihren Kommentar und die Unterzeichnung der Petition. Der Grund, warum die Teilhabe bisher abgelehnt wurde, ist schlichtweg eine Gesetzeslücke. Bei den Gesetzen und Richtlinien zur Inklusion wurde einfach vergessen, dass es Kinder gibt, die für ihren Schulbesuch einen Schulbetreuer brauchen. Den Schulbetreuer zahlt immer der Schulträger, in diesem Fall der Lahn-Dill-Kreis. Da aber kein Gesetzestext vorliegt, der den Lahn-Dill-Kreis verpflichtet den Schulbetreuer für das Ganztagsangebot zu bezahlen, zahlt der Schulträger halt nur für die Regelbeschulung. Das bedeutet, für den Nachmittag stehen die Schulbetreuer nicht zur Verfügung und damit ist für die Kinder mit Begleitungsbedarf die Teilnahme am Nachmittagsprogramm nicht möglich. Und da der Schulträger auf die gesetzliche Grundlage pocht, muss diese nun so schnell wie möglich geschafft werden! Viele Grüße von geo.
Michael Beltz
7.327
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 20.02.2016 um 17:47 Uhr
Ich war in Biebertal Lehrer und hatte im Dezember von Eltern eines querschnittgelähmten Kindes die Anfrage bekommen, ob ich bereit wäre dieses Kind zum Schuljahresbeginn in die erste Klasse aufzunehmen.
Schon diese Frage zeigt doch, die Befürchtung der Eltern.
Die damalige CDU-Landesregierung stellte die Bedingung, alle in Frage kommenden Eltern des betreffenden ersten Schuljahres müssten der Aufnahme zustimmen.
Ich stellte die Bedingung in einer Presseerklärung, ich würde den Jungen nur aufnehmen. wenn für ihn eine geeignete Toilette gebaut würde.
Ergebnisse:
1. Die Toilette wurde gebaut (ich hätte den Jungen sowieso genommen)
2. Alle Eltern stimmten zu und zeigten ihre Empörung über die von der Regierung genannte Bedingung.
3. Der Junge schaffte den Schulabschluss trotz gegenteiliger Erwartung durch Marburger Psycho-Urteile.
Vier Jahre Zusammenarbeit mit Kindern und Eltern hat war eine schöne Zeit.
Jenny Burger
1.726
Jenny Burger aus Buseck schrieb am 20.02.2016 um 18:50 Uhr
Vielen Dank für die Erläuterungen, jetzt habe ich es verstanden. Was für eine blamable Haltung der Schulträger hier einnimmt, selbst wenn diesbezüglich eine Gesetzeslücke vorliegt, so gäbe es sicher Möglichkeiten der Ermessensentscheidung.

Herr Beltz, ein toller Kommentar von Ihnen, hat mich erfreut, das so zu lesen.
Allerdings empfand ich es schon etwas befremdlich, dass damals von der Regierung die Bedingung gestellt wurde, dass alle Eltern mit der Aufnahme des behinderten Kindes einverstanden sein müssten.
Ich dachte eigentlich, dass Behinderte heute in dieser Form nicht mehr diskriminiert werden.
Zum Glück waren damals alle Eltern einverstanden.
Der Umgang mit behinderten Menschen sollte bereits von Kindesalter an als etwas ganz Normales gelten, damit Berührungsängste und Ausgrenzung gar nicht erst entstehen.
geo - gruen, ehrlich, offen
202
geo - gruen, ehrlich, offen aus Lahnau schrieb am 20.02.2016 um 20:52 Uhr
Hallo Herr Beltz, vielen Dank für Ihren tollen Kommentar. Es ist schön zu lesen, wie Inklusion erfolgreich gelebt werden kann, wenn mit Herz und Verstand gehandelt wird. Soweit sind die politisch verantwortlichen Akteure im Lahn-Dill-Kreis leider noch nicht.
Michael Beltz
7.327
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 21.02.2016 um 11:00 Uhr
Das von mir beschriebene Erlebnis liegt etwa 20 Jahre zurück. Heute sind wir weiter - zum Glück. Unabhängig welche Behinderung vorliegt, körperlich oder geistig - jeder Mansch sollte als Mensch leben können.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) geo - gruen, ehrlich, offen

von:  geo - gruen, ehrlich, offen

offline
Interessensgebiet: Lahnau
geo - gruen, ehrlich, offen
202
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Es geht darum alle Kräfte für den Erhalt der Brücke in einem Bündnis zu bündeln
Bündnisses zur Rettung der Kanonenbahn-Lahnbrücke Dorlar/Garbenheim
An alle interessierten Bürgerinnen, Bürger, Vereine und...
Düstere Aussichten für die Kanonenbahnlahnbrücke
Bahndamm bleibt geöffnet: Brückenabriss damit indirekt beschlossen?!
Die Fraktion der geo-Wählergemeinschaft war gut vorbereitet für die...

Weitere Beiträge aus der Region

Ein zweifarbiger Kormoran
Bis Samstag wusste ich noch gar nicht, dass es zweifarbige Kormorane...
Die Dampfmaschine, Baujahr 1937, ist heute noch voll funktionsfähig.
10 Jahre GZ: Leser besuchen Holz- und Technikmuseum
Am Freitag folgten 50 glückliche Gewinner der Einladung der GIEßENER...
Wahnsinn ohne Ende
Gestützt durch die Stimmen von SPD und CDU wurde im Umweltausschuß...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.