Bürgerreporter berichten aus: Hungen | Überall | Ort wählen...

" Eine Tote am Schwanenteich in Gießen "

Gießen-Krimi von Anne Spitzner
Gießen-Krimi von Anne Spitzner
Hungen | Eine Frauenleiche wird am Schwanenteich gefunden, und die beiden Kommissarinnen Jana Bremer und Sandra Altholz von der Kripo Gießen ermitteln. Dies ist der Inhalt des Gießen-Krimis von Anne Spitzner mit dem Titel "Verratene Freundschaft". Auch das "Melchior's" kommt vor, ebenso die Giessener Allgemeine und der Gießener Anzeiger, die Gießener Zeitung allerdings nicht. Die Lahn, die Johanneskirche, der Seltersweg, die Löwengasse und Trohe sind ebenfalls erwähnt. Durch die emsige Ermittlungsarbeit der beiden Polizistinnen ist es trotz Intrigen, Lügen, vielen Verdächtigen und falschen Alibis nur eine Frage der Zeit, bis der Fall geklärt ist.

Mehr über

Gießen (2145)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Um Kollisionen von Fahrrädern und Autotüren zu vermeiden, müssen Autofahrer hinter der neuen weißen Linie parken.
ADFC begrüßt neue Parksituation an Frankfurter Straße
Mit weißen Markierungen hat die Stadt Gießen an der Frankfurter...
Sophie Birkenstock (Foto: Pressebüro Lademann)
Vocal-Noise-Musikschule gestaltet Konzert mit Clubatmosphäre
Feinster Rock-, Pop-, Swing-, Funk- und Soulgesang hat die CentralBar...
Der Verkehrplan für ein Gießen ohne Autos in der Innenstadt, aber mit Tram und Fahrradstraßen (Plan erarbeitet in der Projektwerkstatt).
Radler_innen fordern radikale Verkehrswende für Gießen: Autofreie Innenstadt, Fahrradstraßen, Tramlinien und eine Wieseck-Flaniermeile ++ Verwirklichung soll in Schritten bis 2025 gelingen
Sie fordern die Ausweisung mehrerer Fahrradstraßen bis 2018, die von...
Natürlich blond!
Das Musical „Natürlich blond“ erzählt mit viel Wortwitz und Charme...
Spendenübergabe
Gießener FC Bayern Fans feiern 20-jähriges Bestehen
Am Freitag, den 13. September 1996 hatten sich 27 Fans des FC Bayern...
Der Künstler Roman Geyer neben seinem Werk
Eröffnung der Kunstausstellung „Creepy“ – Roman Geyer lädt zu seiner Interpretation der digitalisierten Welt ein
Kopflose und maskierte Schaufensterpuppen, künstlerisch übermalte...
Kampfschreie, Schweiß und ganz viel Spaß beim „14. Licher Kata-Marathon“
Bei schönstem Sommerwetter versammelten sich am letzten Samstag...

Kommentare zum Beitrag

Peter Herold
24.739
Peter Herold aus Gießen schrieb am 06.11.2013 um 18:52 Uhr
Es gab da dieses Jahr auch einen toten Jugendlichen. Nur ein Schwan? Ja schon, aber er wurde eventuell mit Steinwürfen(wurde erzählt) ershlagen
Dr. Tim Mattern
630
Dr. Tim Mattern aus Wettenberg schrieb am 06.11.2013 um 21:22 Uhr
Ist das auch so amüsant wie Kommissar Bröhmanns Abenteuer? Oder "nur" ein Lokalkrimi?
Peter Herold
24.739
Peter Herold aus Gießen schrieb am 07.11.2013 um 07:37 Uhr
Der Schwanenteich ist doch eine sehr lokale Sache. Ich denke nur an die ganzen Aufregungen der letzten Monate.
Von B wie Bitterling bis S wie Schwan ;-)
Klaus-Dieter Willers
6.286
Klaus-Dieter Willers aus Hungen schrieb am 08.11.2013 um 12:45 Uhr
Hallo, Dr. Mattern, beide Krimis finde ich lesenswert. Amüsanter ist m. E. aber der Bröhmann-Krimi. Er enthält mehr verbale Gags und Feinheiten, und es ist mehr lokaler Bezug (Vogelsberg zwischen Alsfeld und Bad Salzhausen) enthalten. Vielleicht liegt es allerdings aber auch an meiner Liebe zum Vogelsberg.
Jutta Skroch
11.918
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 08.11.2013 um 23:07 Uhr
Hallo Peter, das stimmt so nicht. Zwar wurden die Schwäne von Jugendlichen mit Steinen beworfen. Nachdem sie aber von Passanten auf ihr Tun angesprochen wurden, verschwanden sie. Der Jungschwan ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit an Botulismus verendet. Das Krankheitsbild, das er zeigte, lässt darauf schließen.
Das Geschehen rund um den Schwanenteich und die Wieseckau kommt einem manchmal schon fast kriminell vor.
Eine Schnapsleiche war zu verzeichnen. Eine ganze Flasche Wodka ist auch für einen Osteuropäer etwas zuviel gewesen, dazu noch bütende Hitze.
Peter Herold
24.739
Peter Herold aus Gießen schrieb am 09.11.2013 um 02:39 Uhr
Da war ich auch dort, dachte mir nur nichts, wie er da auf der Bank lag. Eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass der Jungschwan dumm getroffen wurde, könnte doch bestehen.
Nina Back
3.125
Nina Back aus Gießen schrieb am 09.11.2013 um 11:07 Uhr
Könnte, hätte, täte, Meinung. Hat mit dem vorgestellten Buch jedenfalls gerade mal gar nichts zu tun.
Peter Herold
24.739
Peter Herold aus Gießen schrieb am 09.11.2013 um 13:08 Uhr
Und wo ist Ihr Kommentar zu dem Beitrag?
Nina Back
3.125
Nina Back aus Gießen schrieb am 09.11.2013 um 13:11 Uhr
Den habe ich in Ihrem Garten versteckt. Finden Sie ihn!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Klaus-Dieter Willers

von:  Klaus-Dieter Willers

offline
Interessensgebiet: Hungen
Klaus-Dieter Willers
6.286
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Tafelspitz, Kartoffeln, Meerrettich
Männerkochclub Trais-Horloff : "Hering trifft Tafelspitz"
Unter dem Motto der Überschrift stand der Februar-Kochabend des...
"Herbstblond" - Gottschalks Autobiographie
Von seiner Kindheit in Kulmbach, seinen frühen Anfängen beim Radio, ...

Weitere Beiträge aus der Region

Museen in Deutschland- Otto Dix Ausstellung im K20 in Düsseldorf
Die Kunstsammlung Nordrhein Westfalen ( K20 ) präsentiert vom 10.2. -...
Resümee nach dem Match-Hofmann, Hölß, Stiller, Soppa
SSG Hungen/Lich nach 5:3 bei Spitzenreiter Braunfels II nun Tabellenführer in der Schachbezirksoberliga
Die SSG Hungen/Lich darf in der Bezirksoberliga weiterhin vom...
Jungunternehmer Martina Tibenska und Dr. Frank Stephane Winter mit Minister Tarek Al Wazir
Hessischer Wirtschaftsminister Tarek Al Wazir auf Informationsbesuch bei erfolgreichem Integrationsprojekt „Migranten werden Unternehmer“ in Gießen
Seit sieben Jahren wird der Workshop „Migranten werden Unternehmer“...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.