Bürgerreporter berichten aus: Hungen | Überall | Ort wählen...

111 Orte im Vogelsberg und in der Wetterau, die man gesehen haben muss

Hungen | Der Vogelsberg ist geprägt von bizarren Felsformationen. Elf seiner Gipfel sind 700 Meter und höher. Von hier oben hat man atemberaubende Aussichten – über Bergwiesen und mit Hecken durchzogenes Wiedeland oder ausgedehnte Wälder bis zum Taunus, zur Frankfurter Skyline oder ins Gießener Becken und die Rhön. Am Fuße des Vulkans liegt die von bäuerlicher Landwirtschaft geprägte Wetterau mit ihrem Schachbrettmuster von grünen Wiesen, gelben Rapsfeldern und fruchtbaren Äckern. Hier haben bereits Kelten und Römer ihre Spuren hinterlassen.

An alten Pilgerpfaden und Handelswegen liegen fachwerkbunte Städtchen wie Lich, Laubach und Lauterbach mit verwinkelten Gassen, trutzige Burgen wie Burg Münzenberg, pittoreske Schlösser wie das Barockschloss Stockhausen und prächtige Kirchen wie die Marienkirche mit Marienkräutergarten. Kulturelle Denkmale von Weltruf wie die Keltenwelt auf dem Glauberg, erdgeschichtliche Schauplätze wie der Steinbruch Michelnau, Zeugnisse jüdischen Lebens wie die Mikwe in Friedberg oder zahlreiche Museen wie das Muna-Museum oder das Puppenstuben- und Schlossmuseum in Laubach oder der Heilige Stein bei Lich-Muschenheim erzählen von der wechselvollen Geschichte, der Handwerkskunst und vielem mehr in der Region.

Mehr über...
Oder kennen Sie die artenreiche, malerisch gelegene „Wetterauer Hutung“ in Langd oder die beeindruckende Stele am Schloss Hungen? Schon mal Käse aus dem Affinagekeller der Hungener Käsescheune probiert? Läuft Ihnen auch ein leiser Schauer bei dem Gedanken über den Rücken, dass unter der Schiefen Säule unter dem Grasser Berg ein Herz begraben sein soll?

Es sind aber vor allen Dingen die Menschen, die ihre (Wahl)Heimat prägen. Egal, ob Elvis Presley, der seine Lieblingstorte im Bad Nauheimer Café Bienenkorb aß, Graf Karl-Georg von Solms-Laubach, der als Robin Wood unserer Tage, in einem seiner Wälder ein „Grünes Paradies“ errichtete, Artur Czarski der ein privates Uniformenmuseum führt oder Wolfgang Keil, der König der Schokoküsse. Die Autorin Ingrid Schick und die Fotografin Christina Marx haben Sie alle besucht, sind auf und abseits touristischer Pfade gewandert, haben geheimnisvolle Orte für Sie entdeckt und manchen kulturellen Schatz für Sie gehoben.

Ingrid Schick geht seit mehr als 15 Jahren in ihrer hessischen
Heimat auf Entdeckungstour. Mit Herzblut schreibt sie über regionaleSpezialitäten wie Apfelwein und Grüne Soße sowie kulinarische Reiseführer und Reportagen.

Christina Marx studierte Kulturanthropologie, Ethnologie und
Sozialpädagogik. Seit über 20 Jahren lebt und arbeitet sie in der Region Vogelsberg und ist als Regional- und Projektmanagerin und Fotografin tätig.


Ingrid Schick, Christina Marx
111 Orte am Vogelsberg und
in der Wetterau, die man gesehen
haben muss
Emons Verlag 2013
ISBN 978-3-89705-227-9
240 Seiten
zahlreiche Abbildungen
€ [D] 14,95 € [A] 15,40

 
 
 
 
 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Reif für die Insel (5) : Hiddensee und ein Krimitipp
Hiddensee und Krimi. Geht das zusammen? Westlich von Rügen liegt...
Buchtipp : Sayonara Bulle – Carsten Germis
Inhalt : Tokio statt Peine? Aufregend ist das Leben von Bernie...
Meine Sommerlektüre
In diesem Regensommer kann man lesen, lesen, lesen. Drei ganz...
Buchtipp : Vaters unbekanntes Land – Bernhard Stäber
Inhalt : Nachdem der Psychologe Arne Eriksen nur knapp einem...
Buchtipp : Sie kennen dich! Sie haben dich! Sie steuern dich! – Markus Morgenroth
Inhalt : Die wahre Macht der Datensammler Datenspionage gegen...
Nick Vujicic auf der Pressekonferenz
"Mein Leben ohne Limits" - Brunnen-Autor Nick Vujicic füllt Arena
Nick Vujicic ist eine faszinierende Persönlichkeit. Der „Mann ohne...
Cover-Download Rowohlt Verlag
Buchtipp: „Treibland“ von Till Raether (Literarische Deutschlandreise 11 : wieder in Hamburg)
Ich mache gerne Kreuzfahrten. Jedoch nur auf Schiffen mit maximal 600...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ingrid Schick

von:  Ingrid Schick

offline
Interessensgebiet: Lich
Ingrid Schick
407
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
99 x Gießen und das Gießener Land - Orte.Menschen.Bilder.Geschichten.
Gießen und das Gießener Land aus neuen Perspektiven entdecken!...
Märchenhafter Abend mit Michaele Scherenberg
Märchen und Essen passen gut zusammen. Denn in vielen Märchen spielen...

Weitere Beiträge aus der Region

V.l.: Erste Kreisabgeordnete Dr. Christiane Schmahl, Bürgermeister Rainer Wengorsch, Schulleiter Manfred Lamotte mit Schülern der Gesamtschule Hungen.
Rohbau der neuen Hungener Sporthalle steht
„Immer noch hat gut gebaut, wer dem Zimmermann vertraut.“ Mit diesen...
Der MS-Film “Kleine graue Wolke” von Sabina Marina
Ich hatte die Gelegenheit diesen Film einer MS-Betroffenen zu sehen....
Stefan Becker, Bürgermeister Thomas Bender, Achim Schneider, Fuat Dalar und Mario Rustler beim Drücken des "roten Knopfs" in Rodheim-Bieber
Bürgermeister drücken den "roten Knopf" - schnelles Internet nun auch für Hungen und Biebertal
"Was lange währt, wird endlich gut - wobei, eigentlich ging das ganze...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.