Bürgerreporter berichten aus: Hungen | Überall | Ort wählen...

Noch einmal das "Apostroph-S"

Herr Sonntag bietet ein "Büffet" an
Herr Sonntag bietet ein "Büffet" an
Hungen | Ein weitere Beispiel für die Verwendung des Apostrophen mit einem S habe ich hier gefunden und fotografiert.
Die sehr günstigen Preise machen aber alles wieder wett.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Ingrid Wittich
18.501
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 20.07.2013 um 17:36 Uhr
Aua, das tut echt weh!
Peter Herold
23.868
Peter Herold aus Gießen schrieb am 20.07.2013 um 21:04 Uhr
ohne 'S würde es genügen, außer damit sollte auf ein besonderes Frühstück hingewiesen werden. Eventuell wirklich von einem mit Namen Sonntag
Nina Back
2.932
Nina Back aus Gießen schrieb am 20.07.2013 um 21:50 Uhr
Wäre trotzdem verkehrt. Aua, tut wirklich weh.
Peter Herold
23.868
Peter Herold aus Gießen schrieb am 20.07.2013 um 22:28 Uhr
Wenn es denn wirklich ein Essen des Herrn Sonntags wäre, wäre dann folgendes zutreffend?
Nach der neuen deutschen Rechtschreibung darf der Apostroph beim Genitiv gelegentlich verwendet werden, um die Grundform eines Personennamens zu verdeutlichen. Beispiele:
Andrea’s Friseursalon : Verwechslung mit männlichem Namen Andreas wird vermieden
Willi’s Würstchenbude[8]
Mozart’s Sonaten.
Nina Back
2.932
Nina Back aus Gießen schrieb am 20.07.2013 um 22:54 Uhr
Wenn es ein Essen des "Herrn Sonntags" wäre (also eines Menschen mit dem Namen "Sonntags", dann gehört das Apostroph hintendran: "Sonntags' Frühstück". Die benannte Regel hat nichts damit zu tun, zumal sie auch noch falsch wiedergegeben ist, denn was Mozart da drin zu suchen hat, muss man sich schon fragen - da sollte die Grundform klar sein. Wikipedia hat nicht immer Recht. Hier der Duden: http://www.duden.de/sprachwissen/rechtschreibregeln/apostroph
Peter Herold
23.868
Peter Herold aus Gießen schrieb am 20.07.2013 um 22:57 Uhr
und wenn es eine Frau Sonntag wäre, dann sicher auch. Ist doch immer wieder gut, wenn man auf Menschen trifft, die einem so uneigennützig behilflich sind. Danke
Nina Back
2.932
Nina Back aus Gießen schrieb am 20.07.2013 um 23:02 Uhr
Kein Problem. Mit dem Apostroph wird einfach viel Mist gemacht.
Bei einer Frau mit dem Namen Sonntag würde das s einfach angehängt: "Frau Sonntags Frühstück".
Ist hier aber sowieso müßig, denn das Schild meint offensichtlich, dass es sonntags ein Frühstücksbüffet geben soll. Herr Willers hat also sowohl einen Idiotenapostroph, als auch einen Dusselbindestrich gesichtet.
Peter Herold
23.868
Peter Herold aus Gießen schrieb am 21.07.2013 um 06:36 Uhr
Heute ist Sonntag. Da habe ich den passenden Spruch auf Lager ;-) :
Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?
Sprich: "Gibt es nicht wichtigeres im Leben?"
Ingrid Wittich
18.501
Ingrid Wittich aus Mücke schrieb am 21.07.2013 um 11:01 Uhr
Immer wieder sonntags das "Wort zum Sonntag".
Nina Back
2.932
Nina Back aus Gießen schrieb am 21.07.2013 um 12:20 Uhr
Ja, aber leider falsch interpretiert.
Peter Herold
23.868
Peter Herold aus Gießen schrieb am 21.07.2013 um 13:29 Uhr
Was ist schon falsch. Wer gibt vor was richtig oder falsch ist. Wichtig ist doch, dass wir uns dem Sinn nach verständigen können, wenn wir nur wollen.
Nina Back
2.932
Nina Back aus Gießen schrieb am 21.07.2013 um 13:48 Uhr
Aha, das sind ja große Worte für jemanden, der sich ganz oft dafür zuständig fühlt, zu beurteilen, was richtig und falsch ist - aber natürlich nur bei anderen. Ironisch, dass da ausgerechnet dieses Zitat dann sinnverfälscht interpretiert wird.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Klaus-Dieter Willers

von:  Klaus-Dieter Willers

offline
Interessensgebiet: Hungen
Klaus-Dieter Willers
5.974
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Jürgen Dämon bei den Aufnahmen
hr-Fernsehen beim Männerkochclub Trais-Horloff
21.9.2016, 18.50 Uhr im hr-Fernsehen : Die besonderen Leistungen des...
Hoch hinauf
Große Sprünge am Schanzenfeld
Auf dem Dirtpark Schanzenfeld in Hungen war am rückliegenden...

Weitere Beiträge aus der Region

Trotz verletztem Fuß lies sich Fraktions- und Landesvorsitzender der SPD Thorsten Schäfer-Gümbel (Mitte) von Geschäftsführer Uwe Kötter (erster v.l.) durch den Betrieb führen.
Thorsten Schäfer-Gümbel besichtigt Hungener Baustoffhändler
Der aufstrebende Baustoffhändler Mühl heißt alle Neugierigen und...
Das Schloss Hungen
Mit der GIEßENER ZEITUNG auf den Spuren der Geschichte Hungens
Vergangenen Freitag besichtigten GZ-LeserInnen im Rahmen der...
Das 13jährige Talent Sara Aljundi
Saisonauftakt für die Königsjäger
Erstmalig in ihrer Vereinsgeschichte spielen die Königsjäger in der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.