Bürgerreporter berichten aus: Hungen | Überall | Ort wählen...

Högy für Zusammenhalt der Generationen

Alt und Jung gemeinsam mit Tatkraft und Erfahrung für Hungen, das möchte Elke Högy für ihre Heimatstadt.
Alt und Jung gemeinsam mit Tatkraft und Erfahrung für Hungen, das möchte Elke Högy für ihre Heimatstadt.
Hungen | HUNGEN, Die generationenübergreifende Stadtentwicklung war eines der wichtigen Themen, denen sich die Bürgermeisterkandidatin für ganz Hungen, Elke Högy beim Besuch im Gespräch mit den Bewohnern im Alten- und Pflegeheim des Oberhessischen Diakoniezentrums stellte. Begrüßt wurde sie dabei von der Vorstandsvorsitzenden und Heimleiterin Kathrin Wind sowie dem Pflegedienstleier Wilfried Ströher. Bis zu 87 Frauen und Männer können in dem Hungener Seniorenheim wohnen und zusätzlich werden dort auch 7 Kurzzeitpflegeplätze angeboten, wurde sie informiert.

Högy betonte in den Gesprächen, dass die Stadt Hungen Ziele formulieren und die Umsetzung für eine familien- und generationenfreundliche Kommune begleiten muss. Dies steigere die Attraktivität von ganz Hungen als Wohn- und Wirtschaftsstandort und sei damit Zukunftswichtig. Das beinhalte auch an eine an die Bedürfnisse ausgerichtete Seniorenpolitik der Stadt. Das vor Jahren von der SPD dargestellte Stadtentwicklungskonzept trage hier bereits heute Früchte. Högy tritt hier für eine Politik ein, die den Zusammenhalt aller Generationen unterstützt, betonte sie vor der Leitung und den Bewohnern. Vertreter des Heimbeirats, der gewählten Vertretung der Heimbewohner, übergaben ihr eine Wunschliste mit seniorengerechten Anforderungen an die Kommune. Wünsche waren hier unter anderem ein Begleitservice zum Arzt und Einkaufsfahrten auf Bestellung. Durchweg positiv wurde von den Heimbewohnern, die zentrale Lage der Pflegeeinrichtung im Grünen und doch nur wenige Gehminuten von der Hungener Stadtmitte bewertet. Das ermögliche auch den leichteren Besuch von Veranstaltungen im Kulturzentrum. Für die Innenstadt und die dortige Geschäftswelt bedeute dies eine Belebung durch die Bewohner und Besucher der Diakonie-Pflegeeinrichtung, so Högy im Gespräch. Die Heimleitung dankte dabei auch den Mitarbeitern der Stadt Hungen für die bisherige gute Zusammenarbeit.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Zocken, aber richtig für Jungen: Kurzfristig noch Seminar-Plätze frei
„Zocken, aber richtig“ heißt es im kommenden Jungen Online-Seminar...
(v.l.) Manfred Felske-Zech (Landkreis), Landrätin Anita Schneider, Mirjam Aasmann (Jugendwerkstatt), Wolfgang Haasler (Caritas), Horst Mathiowetz (Förderverein für seel. Gesundheit), Sebastian Haack (ZAUG) und Uwe Happel (Landkreis). Foto: LKGI
Landrätin Anita Schneider übergibt Zuwendungsbescheide über 607.670 Euro für sozialintegrative Hilfen sowie Sprach- und Qualifizierungsförderung für Geflüchtete
„Wir führen unsere vier bewährten Projekte fort, die...
Oshe und Bari – Ist unser Klima noch zu retten?
„Oshe und Bari“ heißt das Stück, das junge peruanische Künstlerinnen...
Seminare zur Verlängerung der Juleica in Gießen
„Gute Jugendarbeit braucht hochwertig qualifizierte Betreuerinnen und...
Über Bildung in Allendorf sprechen
„Wir hätten da mal eine Frage“: Kürzlich haben Mitarbeiterinnen und...
Quelle: Hessischer Volkshochschulverband
Neues Programm der Kreisvolkshochschule
„Wir wollen Bildung für alle zugänglich machen“, sagte Landrätin...
Kooperation statt Konfrontation
…so lautet die Antwort des Vereins Lumdatalbahn e. V. (LB e. V.) auf...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) BM_2011 Hungen

von:  BM_2011 Hungen

offline
Interessensgebiet: Hungen
179
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Thorsten Schäfer-Gümbel unterstützt Elke Högy (rechts) als neue Bürgermeisterin für alle Hungener BürgerInnen, hier beim Treffen mit Kirchenfrau Margot Käßmann
TSG unterstützt Bürgermeisterkandidatin Elke Högy in Hungen
HUNGEN, Endspurt im Bürgermeisterwahlkampf von Elke Högy. Dieser Tage...
Elke Högy will mit Hungener Unternehmen im Gespräch bleiben
Elke Högy: Gespräch mit Hungener Unternehmen ist Zukunftswichtig
Högy bei Unternehmen Johannes Schäfer und Baustoff-Experten Mühl zu...

Weitere Beiträge aus der Region

Die Königsjäger-Mannschaft
Traum-Auftakt für die Königsjäger/Supertalent Luis Rodriguez debütiert!
Ein Sieg, der Gold wert ist! Im 3. Bezirksklassen-Jahr des Bezirks...
Drei Zinnen
Rund um die Drei Zinnen
Die NABU Mitglieder aus Holzheim, Dorfgüll, Grüningen und Nonnenroth...
Die Firekids mit Betreuern in ihren neuen Klamotten
Firekids freuen sich über neue Klamotten und den 1. Platz beim Wandern
Dank großzügiger Spenden von Sebastian Puth, Vanni Eisenacher, Heiko...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.