Bürgerreporter berichten aus: Hungen | Überall | Ort wählen...

Neues aus der Staatsgalerie Stuttgart

Hungen | Du lebst nur keinmal. Dieser Titel einer aktuellen Ausstellung lockte mich mit langen Eisenbahn Kilometern nach Stuttgart.
Uwe Lausen (1941-1970) und Heide Stolz (1939-1985) sind ein Künstlerpaar der 1960er Jahre.
Die großformatigen Bilder Lausens sind der Pop Art zuzuordnen und die großformatigen s/w Fotografien von Heide Stolz spielen mit dem gemalten Bildern ihres Partners. Das Anliegen der Ausstellung ist es, die Bezüge beider Künstler und gleichzeitig die Qualität der Fotografien von Heide Stolz aufzuzeigen. Die Aufbrüche jener Zeit, die in den Morden der RAF endeten, ist in einem Gemälde Lausens deutlicher auszumachen, weil ein Gewehr zu erkennen ist.

Drucksache Bauhaus. Die Ausstellung hat mir gut gefallen, da sie mir die Druckgrafiken, speziell Kandinskys farbig und prägnant vorstellten. Fotografieren ist erlaubt, aber der toll ausgearbeitete Katalog von der Kuratorin Corina Höper vertieft die Eindrücke.
Nach der Zurechtweisung auf die Einbahnstraßen Regelung, die wegen Corona im Museum gilt, kam ich in die Ständige Sammlung, wo ein farbiges Gemälde von Lyonel Feininger zu entdecken ist.
An dem Triadischen Ballett von Oskar Schlemmer kommt man im Zusammenhang der Bauhaus Ausstellung nicht einfach vorbei.

Mehr über...
Bis ich in die Ausstellung von Ida Kerkovius gelang, sind etliche Meter vorbei an Kunst zurückzulegen.
Diese Ausstellung korreliert ebenfalls mit der Bauhaus Ausstellung. Sie ist in der grafischen Abteilung des Museums anzuschauen.

Das für jeden Besucher der Staatsgalerie zugängliche Magazin Stirling las ich mit Wohlwollen.
Die anschließenden Fragen beantworte ich so:
1. Welche Kunst interessiert Sie besonders?
Kunst die erklärend dokumentiert und nachvollziehbar ist.
2. Was ist es, das für Sie Kunst so besonders sein lasst?
Der Impuls das den Künstler veranlasst, ein Werk zu schaffen.
3. Mit welchen Erwartungen kommen Sie in die Staatsgalerie?
Eine oder mehr ausgearbeitete Ausstellungen zu sehen.
4. Welche Themen würden Sie setzen, wären Sie für einen Tag Direktorin oder Direktor?
Aktuelle Bezüge mit vorhandenen Objekten anschaulich zu machen.
5. Was wünschen Sie sich von der Staatsgalerie für die Zukunft?
Ich sah vier Werke von Carl Spitzweg in der Staatsgalerie. Die Ausstellung von Winterthur nach Stuttgart?

Bernt Michael Nehmer

für die Gießener Zeitung

https://bernt-nehmer.jimdosite.com/

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Drucksache Bauhaus in der Staatsgalerie Stuttgart
Nachdem ich den Doppelkopf in Hr2 gehört habe, beginne ich meinen...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Bernt Nehmer

von:  Bernt Nehmer

offline
Interessensgebiet: Hungen
Bernt Nehmer
2.372
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Nicht ganz 2 Filme im Kino Traumstern
Der Bundespräsident Steinmeier geht ins Kino, um sich Undine...
Die Diskussion wegen der Ortsdurchfahrt in Langt
Der Zeitungsartikel von der Giessener Allgemeine am 1. Juli 2020 und...

Weitere Beiträge aus der Region

Nicht ganz 2 Filme im Kino Traumstern
Der Bundespräsident Steinmeier geht ins Kino, um sich Undine...
Die Diskussion wegen der Ortsdurchfahrt in Langt
Der Zeitungsartikel von der Giessener Allgemeine am 1. Juli 2020 und...
Der Krieg in mir im Kino Traumstern
Mich hat der Film von Sebastian Heinzel wegen der Thematik...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.