Bürgerreporter berichten aus: Hungen | Überall | Ort wählen...

Starkes, lautes Stück im dreier Pack im Gießener Stadttheater

von Bernt Nehmeram 08.05.2018331 mal gelesen1 Kommentar
Hungen | Heiner Goebbels Stück „mit einem Namen aus einem alten Buch“ sollte man gesehen haben. Etwas laut der erste Teil mit dem metallischen Schlagwerk und dem Shouter Lisa Charlotte Friedrich. Mit gedämpften Ohrstöpseln, die sehr zu empfehlen sind, ließ sich das energische Pizzicato von Violonistin Emi Ohi Resnik rhythmisch nachgehen, begleitet von Viola, Cello und einen flinken Lauf des Bass (Pierre Dekker) mit Bläser Einlagen. Die Empore verschwindet dann toll im Orchestergraben - Ende. Dann beim zweiten Teil kommt die bekannte Stimme des David Bennent ( Der Film die Blechtrommel) zum Tragen.
Karten reservieren!

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Eine Szene mit (v.l.n.r.) Anne-Elise Minetti (Anne), Stephan Hirschpointner (Wenzl), David Moorbach (Carl), Lukas Goldbach (Johnny), Paula Schrötter (Luise) und Tom Wild (Schödl).
Premiere von „Johnny Breitwieser“ versetzt das Publikum in eine realistische Welt des Elends
Gießen | Mit einem großen, verdienten Applaus endete die Premiere der...
VORSICHT! "Die Schmachtigallen" unter Verdacht!!!
Mörderischer Acapella Nervenkitzel ist angesagt. Es erwartet Sie ein...
"Surrogate Cities"
„Surrogate Cities“: Großstadt-Lärm vereint Schule und Theater am 22. September 2018
Die Vorbereitungen und Proben für die Großveranstaltung „Surrogate...
Julia (Esra Schreier) schwebt über die Bühne während des Festes bei den Capulets.
Stadttheater Gießen zeigt nicht traditionelle Darstellung von „Romeo und Julia“
Wenn man an Shakespeares „Romeo und Julia“ denkt, stellt man sich das...
Theater - im Kleinen und im Großen und überhaupt
Am 26.09.2018 hatten beide Theater- AGs der Brüder Grimm Schule aus...
Das Regieteam von "Johnny Breitwieser": (v.l.n.r.) Martin Spahr (Musikalische Leitung), Harald Wolff (Dramaturgie), Malte C. Lachmann (Inszenierung) und Udo Herbster (Bühne und Kostüme).
Mit der Premiere „Johnny Breitwieser“ wird am 1. September die neue Schauspielsaison eröffnet
Gießen | Am heutigen Samstag um 19.30 Uhr wird im Großen Haus des...
Pumuckl (Tom Schimon) (l.), Meister Eder (Tomi Wendt) (r.) und andere Figuren in einer Szene.
Hurra, hurra, der „Pumuckl“ feierte erfolgreiche Premiere im Stadttheater Gießen
Hurra, hurra, der Pumuckl ist im Stadttheater Gießen! Mit der...

Kommentare zum Beitrag

Jutta Skroch
13.235
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 08.05.2018 um 20:13 Uhr
Na ja, mein Freund hatte sich das Stück angetan. Ohrstöpsel wären tatsächlich hilfreich gewesen. Falls es eine Pause gegeben hätte, in weiser Voraussicht gab es keine, wären danach sicher etliche Stühle leer gewesen. Einige waren ziemlich ratlos, was das Ganze sollte. Was dem einen sein Uhl, ist dem anderen sei Nachtigall, von Nachtigall war man hier aber weit entfernt.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Bernt Nehmer

von:  Bernt Nehmer

offline
Interessensgebiet: Hungen
Bernt Nehmer
1.420
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Premiere von „Capitalista, Baby“ im Stadttheater Gießen
Im Vorfeld betrachteten mein Begleiter und ich nur den Titel und...
Angriff auf die Demokratie in Kassel
Das letzte Interview in 2018 bei Berlin direkt führte B. Schausten...

Weitere Beiträge aus der Region

Premiere von „Capitalista, Baby“ im Stadttheater Gießen
Im Vorfeld betrachteten mein Begleiter und ich nur den Titel und...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.