Bürgerreporter berichten aus: Hungen | Überall | Ort wählen...

Poco Piu auf der taT Studio Bühne

Hungen | Die Harfe ist eigentlich im Klassischem anzutreffen. Der Untertitel des Bandnamens benennt die Musik Harfenpop und Percussionsoul. Cordula Poos spielt Konzertharfe mit Linien, die in der Popmusik dem Bass zugeordnet werden und mit Phrasierungen, die sie aus dem Instrument gekonnt heraus zupft oder chromatisch anklingen lässt. Markus Reich bedient Percussion Instrumente und Handpans, die letztere von ihm als Ufo´s beschrieben werden, und der der Musik mit Bassdrum den Bums verschaffen. Cordula Poos nimmt die Zuhörer mit in ihren Ansagen und den Texten ihrer Lieder in ihre Alltags Welt und lässt ihn denken. So sollte der Name eines Gewürzes aus einem Song abgeleitet werden, der um einen tiefen warmen Basston mäanderte, den ich als den om Ton G wahrnahm. Dann wurden an das Publikum Schnarren, Pfeifen und Tröten verteilt, um einen Sound im Wald zu imitieren. Der Gast Hans Kreuzinger trug mit Querflöte und Saxophonen zum Gelingen bei. Wer Weltmusik mag, kann sich auf der Homepage der Gruppe einen Konzerttermin aussuchen.

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Intensive musikalische Kommunikation: "poco piu" in St. Thomas Morus
Ein “Sommernachtstraum” am Donnerstag Abend: "poco piu" zu Gast in St. Thomas Morus
“Standing ovations” für Cordula Poos und Markus Reich (“poco piu”)...
"poco piu" am 17. August 2017 - 19:30 Uhr in St. Thomas Morus
Ein Sommernachtstraum: "poco piu" - Harfenpop & Percussionsoul am 17. August 2017 um 19:30 Uhr in St. Thomas Morus
Es ist der 6. August 2015, eine lauer Sommerabend, Donnerstag, 19:30...
Premiere von „Eine Sommernacht“ im taT Gießen
Die Bühne (Ralf Zeger) ist außergewöhnlich. Ein in rotem Ton...
Seid was ihr wollt im taT Gießen
Als ich etwas von Klaus Kinski in der Vorankündigung las, schrillten...
Triptychon des Ankommens im taT Gießen
Die 3 Kurzdramen europäischer Autorinnen erzählen von Frauen...
Ansichten eines Clowns im taT Gießen
Der Roman von Heinrich Böll in den 1960er Jahren geschrieben, erzählt...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Bernt Nehmer

von:  Bernt Nehmer

offline
Interessensgebiet: Hungen
Bernt Nehmer
1.014
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Im Museum Folkwang gibt es neue Ausstellungen
Bis 7. Januar 2018 ist Alexander Kluge – Pluriversum zu sehen und...
Seid was ihr wollt im taT Gießen
Als ich etwas von Klaus Kinski in der Vorankündigung las, schrillten...

Weitere Beiträge aus der Region

Im Museum Folkwang gibt es neue Ausstellungen
Bis 7. Januar 2018 ist Alexander Kluge – Pluriversum zu sehen und...
Seid was ihr wollt im taT Gießen
Als ich etwas von Klaus Kinski in der Vorankündigung las, schrillten...
200 Jahre Senckenberg – Ein Familientag im Museum und das Historische Museum Frankfurt
Am 19.11.17 gab es einen Familientag im Senkenberg Museum Frankfurt....

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.