Bürgerreporter berichten aus: Hungen | Überall | Ort wählen...

Frühlingsspektakel in der Aue!

von Heinz Weissam 26.03.2012982 mal gelesen3 Kommentare
Hungen | Jedes Jahr legen Zugvögel tausende von Kilometer zurück, um von ihrem Überwinterungsgebiet in die europäischen Brutgebiete zu gelangen. Dabei kommt auch ein Teil in das europäische Schutzgebiet der Horloffniederung.
Unter dem Motto "letzte Wintergäste, erste Durchzügler" veranstaltete am Wochenende der Arbeitskreis Gießen der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e. V. (HGON) eine Exkursion in die Horloffaue bei Hungen-Utphe. An der Veranstaltung nahmen zahlreiche Besucher aus nah und fern teil. Eingeladen hatte der Arbeitskreisleiter, Heinz Weiss. Die fachliche Führung lag in den bewährten Händen des HGON Experten und langjährigen Kenners der Region, Horst Scherer.
In den flach überstauten Wiesen fanden große Scharen von Wasser- und Watvögeln Nahrungs- und Ruheplätze. Gut zu beobachten waren Löffel-, Spieß-, Knäk- Krick- und Pfeifente.
Mit großer Begeisterung verfolgte man die Landung von großen Trupps von Kiebitzen (2000).
Dazwischen ungewöhnlich viele Goldregenpfeiffer. Mit Spannung verfolgte man die Horstkämpfe von 5 Störchen. In den Feuchtwiesen konnten Saat- und Blässgänse bestimmt werden. Hier fressen sie sich ihren Fettvorrat für den baldigen Heimflug in das Brutgebiet nach Sibirien an.
Mehr über...
Trupps von Kleinvogelarten wie Zilpzalp, Hausrotschwänze, Bachstelzen, Rohrammern und Wiesenpiepern landeten zwischen Graugänsen. Weitere Raritäten des Tages waren der Große Brachvogel, Bekassine, Brandgans, Kranich, Kornweihe, Große Rohrdommel, Lachmöwen, Eisvogel, Kampfläufer, Blaukehlchen und Wanderfalke. Und endlich die erste Rauchschwalbe am Himmel. Schwalben sind beliebt und gelten vielerorts als Glücksbringer.
Die Horloffaue ist heute ein Hotspot der Artenvielfalt.
Mit ihren Veranstaltungen will die HGON der Bevölkerung das Beobachten in der Natur näher bringen und einen Beitrag zum besseren Verständnis des Vogelzuges leisten. Mehr als 40 Prozent der Vogelarten, die zwischen Europa und Afrika ziehen, sind in den letzten Jahrzehnten in ihren Beständen zurückgegangen. Hauptursache des Rückgangs ist die Zerstörung ihres Lebensraumes im Brutgebiet, wie im Überwinterungsgebiet. Neben dem Gewinn an Daten zum Vogelzug spielt auch die Sensibilisierung für die Probleme der Vögel eine wichtige Rolle.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Haubentaucher
Zugvogel-Beobachtung auf dem Altenberg am 12.10.2019
Zum traditionellen Zugvogel-Beobachtungstag auf dem Altenberg konnten...

Kommentare zum Beitrag

Karl-Ludwig Büttel
3.765
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 28.03.2012 um 15:36 Uhr
Lieber Herr Weiss, dann sollte man die Bevölkerung auch einladen an solchen Führungen teilzunehmen.Ich habe das oft schon mit Herrn Thörner besprochen. Leider bekommen wir als direkte Anlieger und Bewohner selten bis gar nicht mit wann und wo die Veranstaltungen stattfinden. Vielleicht sollte man über die Vereine oder den Ortsbeirat einen Veranstaltungsplan zustellen.
Ich denke schon das auch der ein oder andere Utpher mitgehen würde. Ein Versuch ist es Wert.
Heinz Weiss
699
Heinz Weiss aus Hungen schrieb am 28.03.2012 um 22:18 Uhr
Hallo Herr Büttel,
gerne nehme ich Ihre Anregung an und werde Ihnen in den nächsten Tagen unseren Veranstaltungsflyer übergeben. Übrigens wurde die Veranstaltung in den Printmedien veröffentlicht. Auch in der Stadtverwaltung liegt unser Programm zum Mitnehmen aus.
Unsere nächste Exkursion, "Botanische Wanderung", findet am Sonntag, 22.April 2012 um 14 Uhr statt. Treffpunkt: Parkplatz Naturschutzgebiet "Burg". Hierzu ist die Bevölkerung herzlich eingeladen.
Karl-Ludwig Büttel
3.765
Karl-Ludwig Büttel aus Hungen schrieb am 29.03.2012 um 08:40 Uhr
Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich freue mich auf den Flyer. Die direkte Ansprache in den Vereinen ist mir hierbei wichtig. Die Printmedien erreichen leider nicht mehr so viele wie erwünscht.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Heinz Weiss

von:  Heinz Weiss

offline
Interessensgebiet: Hungen
Heinz Weiss
699
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Becken ohne Ausstiegshilfe
Tierfallen entschärfen, Leben retten
Das Leben in der Stadt oder im Dorf bietet Wildtieren viele Vorteile:...
Das Wanderteam
NABU Bergfreunde am Ortler
Wie schon seit Jahren Tradition waren die Bergfreunde der NABU...

Weitere Beiträge aus der Region

2-3 Filme im Kino Traumstern KW4.20
Ich sah: Als Hitler das rosa Kaninchen stahl, weil mir entfallen war,...
Arbeit des Bibers
Fleißige Biber
Westlich von Hof Grass bei Hungen haben Biber an diesem recht...
Geeiste Hagebutte
Winter-Impression mit Hagebutte
Bei recht frostigen Temperaturen heute gesehen und aufgenommen. Das...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.