Bürgerreporter berichten aus: Hüttenberg | Überall | Ort wählen...

40 Vereinsvertreter diskutieren über „erfolgreiche Vereine

Blick ins Plenum bei der AG-Präsentation
Blick ins Plenum bei der AG-Präsentation
Hüttenberg | „Aller guten Dinge sind drei“. So könnte man das dritte Forum vom „Bürgernetzwerk Hüttenberg“ überschreiben. Unter der Überschrift „erfolgreiche Vereine", kamen am Dienstagabend 40 Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter von insgesamt 25 Vereinen im Hüttenberger Rathaus, im Ortsteil Rechtenbach, zusammen. Bürgermeister Christof Heller war sichtlich erfreut über diesen großen Zuspruch und hatte sich zudem bereit erklärt, selbst als Moderator mitzuwirken. In seinem Grußwort hob er die bunte Vereinsvielfalt hervor und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass ein engerer Austausch, größeres Miteinander und die gegenseitige Unterstützung im künftigen Vereinsnetzwerk gelingen müsse. Beispielhaft verwies er auf Versicherungsfragen, Marketingaktivitäten, Weiterbildungen usw. die in einem Vereinsnetzwerk besser und effektiver gebündelt werden könnten. Projektleiterin Dr. Renate Buchenauer stimmte die Anwesenden auf die dann anstehende Arbeitsgruppenphase ein und erläuterte anhand einer Mustertafel deren Ablaufstruktur und Zielsetzung.
Moderierte Arbeitsgruppen
In vier Arbeitsgruppen diskutierten und erarbeiteten
Mehr über...
die VereinsvertreterInnen, mit ihren Moderatoren, anhand vorgegebener Kernfragen ihre momentanen Ist-Stände sowie neue Wege und Zielsetzung. Im ersten Block der Arbeitsgruppe erarbeiteten die VereinsvertreterInnen unter der Überschrift "ohne Ziel - kein Weg" die Fragen: „Unsere Werte“, „wo sind wir Besonders“, „wer sind unsere Zielgruppen“, „was sind unsere Ziele“ und weitere. Im zweiten Teil war dann Fragen zu beantworten wie: „Unsere Potenziale“ (was steckt in unseren Mitgliedern, wie erfahren wir das), „Mitglieder gewinnen“ (welche Wege, welche Mittel), „Aktionen/Angebote/Attraktionen“ (Besonderes, Vorteile, Attraktivität).
In der AG-1 moderierte Stephanie Gold (Projektkoordinatorin in der Hüttenberger Gemeindeverwaltung), die Vertretungen von; Seniorenwerkstatt, Vogel-und Naturschutzgruppe, NABU, Schäferei, Obst und Gartenbau und Kelterfreunde. In der AG-2 moderierte Johanna Buchenauer die Vertretungen von; SG Rechtenbach, TV Hüttenberg, Hüttenberger Modellflieger, TF-Vollnkirchen, Burschenschaft Fidelio, CVJM, Karnevalsverein-Hüttenberg, Trägerverein-Hallenbad und SV-Volpertshausen. In der AG-3 moderierte Dr. Renate Buchenauer die Vertretungen von; Handels-und Gewerbeverein, Landfrauen Rechtenbach, Treff ab 60, VdK Reiskirchen/Niederwetz und Heimatkundlicher Verein Hüttenberg. In der AG-4 moderierte Bürgermeister Christof Heller die Vertretungen von den Gesangsvereinen; Harmonie, Frohsinn, Germania, Eintracht und Frauenchor Hochelheim.
Johanna Buchenauer
Johanna Buchenauer
Erste Ergebnisse
Aufgrund der unterschiedlichen Strukturen, Aktionen, Erfahrungen, Problemen und Erfolgen die von den Vereinsvertretungen auf Moderationskarten niedergeschrieben wurden, entwickelte sich beim Erläutern und Abheften auf die Präsentationswände ein erster Erfahrungsaustausch. Auch die immer wiederkehrenden Fragen; „was zeichnet unseren Verein im Besonderen aus“ – „welchen Nutzen bieten wir“ – „was sind unsere Potenziale“,…. konnten mit zunehmender Gemeinschaftsarbeit und dem „Nachbohren“ der Moderatoren herausgearbeitet werden. Dass hierbei die unterschiedlichen Vereinsgruppierungen auch sehr unterschiedliche Ansätze verfolgen erstaunte nicht. Weitgehende Übereinstimmung hatten die Delegierten jedoch bei der Ausrichtung zur Gewinnung neuer Vereinsmitglieder, hier im Besonderen von „aktiven“ Mitgliedern und der Einbindung von Neubürgern in die Hüttenberger Vereinsgemeinschaften. Wie ein roter Faden zog sich durch alle Arbeitsgruppen die Aussage: „wir in Hüttenberg“! So war auch auf Karten zu lesen: „Unsere Bürger informieren“, „Miteinander für Alt & Jung“, Ideen für unser Dorf“, „Neubürger einbinden“, „Erhalt des Hallenbades“.
Im abschließenden gemeinsamen Plenum präsentierten die Moderatorinnen und „Moderator“ Christoph Heller die Arbeitsergebnisse aus den vier Arbeitsgruppen. Bürgermeister Heller dankte am Ende des zweieinhalbstündigen Forums allen Anwesenden für ihre engagierte Mitarbeit und schloss mit den Worten; lassen Sie uns auch weiterhin miteinander reden und austauschen, damit wir voneinander lernen und mehr über uns selbst erfahren und wissen.
Weitere Informationen gibt es im Rathaus unter 06441/700624 und unter www.huettenberg.de.

Blick ins Plenum bei der AG-Präsentation
Blick ins Plenum bei der... 
Johanna Buchenauer
Johanna Buchenauer 
Bürgermeister Christof Heller
Bürgermeister Christof... 
Dr. Renate Blumenauer
Dr. Renate Blumenauer 
Stefanie Gold
Stefanie Gold 
AG-Gesang in der Findungsphase
AG-Gesang in der... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Covid-19 - die Welt hält den Atem an
Ich vermisse schon ein wenig die Kondensstreifen der Flugzeuge am...
Patrick Walldorf Nordst. Olaf Dubs Latscho´s
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise
Die 67er Latscho´s helfen gemeinsam in der Krise und spenden an den...
Covid-19 / Verschwörungstheorien /Macht etc.
Alle, die allzu leichtfertig an Verschwörungstheorien glauben, die...
Wir waren beim letzten „Heimatstuben-Gespräch“ in 2019 dabei. Rechts Vors. Hans Joachim Häuser und 2. von rechts Pfarrer i.R. Robert Kraft.
Wer hier hin geht, bekommt viel mit!
Dass der monatliche „Mundart-Stammtisch“ des Leihgesterner...
REWE-Betriebsrat unterstützt Blau-Weiß Gießen
Ende des Jahres fand in den REWE-Märkten eine deutschlandweite...
Erste-Hilfe-Auffrischung im Karate Dojo Lich
Was tun, wenn im Training jemand zusammenbricht, sich verletzt hat...
Covid-19 - Feindesland
Der Feind war über Nacht in ihr Land eingefallen. Nur die Klugen...

Kommentare zum Beitrag

Christian Momberger
11.259
Christian Momberger aus Gießen schrieb am 18.04.2014 um 19:24 Uhr
„Erhalt des Hallenbades“

Eine richtige und wichtige Forderung! Ich finde es gut, dass das Hüttenberger Hallenbad wieder/weiterhin noch offen ist und hoffe es noch lange so bleibt.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Günther Dickel

von:  Günther Dickel

offline
Interessensgebiet: Pohlheim
Günther Dickel
3.344
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Auf dem Betriebshof des Briefzentrums in Langgöns wurden die Spenden an Pamela Stephens (rechts) überreicht. V.l. die Post Mitarbeiter Ingo Hofmann, Dirk Wagner, Vera Guderian und Stefan Hausberg.
Postbelegschaft spendet 2.620 € an Hospizdienst
Während in vielen Betrieben und Organisationen derzeit Corona mit...
Im Eingangsbereich vom Briefzentrum Langgöns. Niederlassungsleiterin Vera Guderian (rote Maske) und Mitarbeiterteam. Hinten links das Team von „ApoCare+ und Malerbunt“ (schwarzes und blaues T-Shirt).
Die Not macht erfinderisch
Dass die „Not immer noch erfinderisch“ macht, haben die...

Weitere Beiträge aus der Region

Scheckhorn-Distelbock
Der Scheckhorn-Distelbock ist ein Käfer aus der Familie der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.