Bürgerreporter berichten aus: Hüttenberg | Überall | Ort wählen...

Wer gibt dem Schäferhundmann HERR SCHÄFER eine Chance auf ein Familienleben ?

Hüttenberg | Herr Schäfer, Rüde, kastriert, geboren circa Anfang 2011, Schulterhöhe ca. 60 cm, Gewicht ca. 25 Kilo,
dem Tod von der Schippe gesprungen und nun bereit für ein neues Leben!

Herr Schäfer ist seit langem schon ein sehr lebensfroher Kandidat. Nachdem er zu Anfang ganz und gar nicht fressen wollte, inhaliert er sein Futter nur noch so und wird auch separat gefüttert, weil
er alles für sich haben will. Ansonsten ist er sehr lieb, wunderbar verträglich und zu Menschen, sehr aufgeschlossen und verschmust. Seine Krankheit (Leishmaniose) merkt man ihm keineswegs mehr an er bekommt gut Anschlagende Medikamente) Er läuft gut an der Leine, ist weitestgehend stubenrein und
könnte ohne Schwierigkeiten auch als Anfängerhund gelten. Familie mit Kindern wäre ebenso für ihn geeignet wie auch ältere Menschen die noch gerne spazieren gehen.

Bisher Interessiert sich niemand so recht für Herr Schäfer, was ich gar nicht verstehe bei seiner lieben Art. Ihm geht es hier bei uns nicht schlecht, fühlt sich auch sichtlich wohl aber dieses Leben hier ersetzt doch noch lange kein Leben in einer eigenen Familie. Die Aufmerksamkeit und Liebe die er von uns bekommt ist einfach nicht genug für diesen freundlichen und
unkomplizierten Hundemann! Sehr würden wir uns wünschen, dass er in diesem
Jahr vielleicht doch noch sein eigenes " Rudel" findet!!!

Mehr über...
Für ausführliche Informationen und Bilder der einzelnen Tiere besuchen Sie bitte direkt unsere Homepage www.kreta-hunde.de und füllen bei ernsthaftem Interesse das Interessentenformular - jeweils am Textende des Tieres - aus. Wir werden uns dann alsbald melden!

Sie haben nicht die Möglichkeit einem Tier ein zu Hause zu schenken, möchten aber dennoch was für den Tierschutz tun? Hier gibt es vielfältige Möglichkeiten, werben Sie z. B. für ein Tier aus dem Tierschutz und nicht vom Züchter, teilen Sie unsere Beiträge, informieren Sie Ihre Freunde/Bekannten/Arbeitskollegen über die Möglichkeit einer Flugpatenschaft, bieten Sie einem Tier eine Pflegestelle bis es ein eigenes Zuhause findet, übernehmen Sie eine Patenschaft für ein Tier, welches keine Chance mehr auf ein eigenes Zuhause hat, werden Sie für nur 40 EUR im Jahr Vereinsmitglied oder unterstützen Sie uns finanziell.

Die Tiere sind für jede noch so kleine Hilfe dankbar.

Spendenkonto:
Tierschutz in Heraklion e. V. / www.kreta-hunde.de
IBAN: DE86 51550035 0002420867
BIC: HELADEF1WET
oder via Paypal: info@kreta-hunde.de

 
 
 
 
 
 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

am Eschacher Weiher (Markt Buchenberg)
Glückliche Kühe im Allgäu?
Report Mainz (ARD) und die Süddeutsche Zeitung haben gerade einen...
BEAN
BRENDAN - Mutig, neugierig und immer fröhlich
Der viermonatige Jagdhund-Mix Brendan ist noch nicht lange bei uns im...
Eine zweite Chance für Barny ?
Barny hat vor kurzem ein Zuhause in der Nähe von Wien gefunden, dort...
Sommerfest 2019 im Tierheim Gießen
Wir möchten Sie ganz herzlich zu unserem beliebten Sommerfest...
VERMITTELT - TINA TURNER hat Sehnsucht nach ihrem Zuhause
Tina Turner und ihre Geschwister dürften in etwa im April zur Welt...
MAXIMUS - VERMITTELT

Kommentare zum Beitrag

Thomas Kraft
192
Thomas Kraft aus Lahnau schrieb am 26.10.2018 um 03:26 Uhr
Es ist ein Unding, wie man hier eine ganze Galerie mit Hunden füllt. Als wenn wir in der Gesellschaft keine anderen Themen hätten, wird hier ein kompletter Bildschirm geflutet und es gibt nicht mehr die Möglichkeit, ohne kilometerlanges Umblättern noch an andere Berichte zu kommen. So etwas ist Irrsinn und Schikane. Da muss eigentlich die Redaktion einschreiten. Man fasst so etwas in einem Bericht zusammen. Hoffentlich merkt das hier einer und alle Berichte werden sofort blockiert.
Christine Stapf
7.663
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 26.10.2018 um 07:41 Uhr
Herr Kraft, Samstags können Sie dies auch in der Printausgabe lesen. Seit Jahren ist hier der Tierschutzverein unterwegs. Wir haben auch einen Hund vom Tierschutzverein. Man muss ja nicht auf die Seite der Mitmachzeitung, so heißt diese Zeitung. Warum sollte hier blockiert werden ???
Thomas Kraft
192
Thomas Kraft aus Lahnau schrieb am 26.10.2018 um 08:01 Uhr
Es ist keine Fachzeitung für Tierhaltung oder wie man sie auch immer nennen mag. Ich kann auch mal als jemand, der sich für die Eisenbahn interessiert, über jeden Bahnhof der Main-Weser-Bahn zwischen Kassel und Frankfurt hintereinander je einen Artikel hier hineinsetzen. Das wären dutzende Artikel auf einen Schlag. Auch das gehört sich einfach nicht. Nur ein Bruchteil der Bevölkerung interessiert sich für Hunde. Eine Zeitung dient dazu, den Querschnitt der Leserschaft zu erreichen. Es gehört ebenso nicht zu einer Demokratie zu sagen, dass man dann einfach abschalten soll. Im übrigen heißt diese Zeitung "Gießener Zeitung".
Natascha Harris-Kuhn
59
Natascha Harris-Kuhn aus Hüttenberg schrieb am 26.10.2018 um 09:59 Uhr
Lieber Herr Kraft, ich tue nichts verbotenes, führe keine Kriege, verkaufe keine Drogen und breche nirgends ein. Ich versuche einfach nur etwas Gutes zu tun für diese ziemlich schlechte Welt. Seit Jahren Inserieren wir unsere Tiere hier auf dieser Seite, noch nie hat sich jemand derart darüber aufgeregt. Bitte kaufen Sie sich doch die Giessener Zeitung, dort werden sie höchstens einen Beitrag, und dass wenn überhaupt nur Samstags vorfinden, da die Redaktion heraus sucht was sie in den print gibt und was nicht.
Nun wünsche ich ein schönes Wochenende...
Andrea Mey
10.762
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 26.10.2018 um 16:25 Uhr
Kilometerlanges Umblättern, Irrsinn, Schikane???
Werter Herr Kraft, wenn Sie sich nicht für einen Artikel interessieren, (dafür gibt es die ÜBERSCHRIFT, die einem den Inhalt der Artikels anzeigt ) so überspringen Sie ihn doch einfach!
Wie können Sie sich anmaßen, was sich für eine Mitmach Zeitung gehört und was nicht???
Hier kann jeder schreiben, so oft er will und was er will und man kann sich doch selber aussuchen, was man liest und was nicht.
Woher wollen Sie wissen, ob sich nur ein Bruchteil der Bevölkerung für Hunde interessiert???
Der Hund ist- direkt nach der Katze - das beliebteste Haustier der Deutschen!
Viele Tiere geraten unverschuldet in Not und das Vorstellen der Tiere Samstags in der Printausgabe trägt erheblich dazu bei, daß diese armen Geschöpfe ein schönes Zu Hause finden.
Herr Kraft, ich bin entsetzt über Ihre Intoleranz gegenüber den Tierschützern, die doch nur helfen wollen!
Jörg Jungbluth
5.137
Jörg Jungbluth aus Lollar schrieb am 26.10.2018 um 16:31 Uhr
Herr Kraft, die Redaktion wird hier sicher nicht eingreifen, nur weil Sie sich "tierisch" Aufregen. Im Gegenteil, seit der Gründung vor 10 Jahren ist diese Zeitung das Sprachrohr der Tierschützer. Und ich habe freudige Nachrichten für Sie. Wenn ich demnächst wieder aktiv werde, werden Sie nicht nur von Hunden bombadiert. Ich stelle dann Artikel mit Katzen ein. Und wenn es sein muss, 7 Artikel nacheinander.

Im übrigen, wenn Ihnen die vielen Artikel mit Tieren nicht passen, verlassen Sie doch dieses Portal wieder. Es zwingt Sie keiner, sich hier rumzutreiben und rumzustänkern. Von Ihrer Sorte hatten wir schon viele und haben sie alle überlebt.

Ich wünsche ihnen ein schönes Wochenende
Ilse Toth
37.433
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 26.10.2018 um 16:48 Uhr
Herr Kraft, es gibt Menschen, die bringen andere Menschen zum Lächeln. Sie gehören dazu! Diese Zeitung bietet ein Forum für Artikel aller Themen! Die einen liest man mit Interesse- andere "überblättert" man, wie z. B. Ihr ProBahn Berichte. Tierschutz sollte uns alle angehen. Denn wo Tiere leiden, leiden auch oft Menschen. Tierschützer gehen in Familien und können viel berichten, über die Not von Mensch und Tier. Was also maßen Sie sich hier an? Wollen Sie Tierschützer diskriminieren und uns Ihren Willen aufzwingen? Wollen Sie diese tolle Zeitung maßregeln? Denken Sie mal darüber nach, was Sie hier von sich geben. Wie wäre es denn, eine eigene Zeitschrift zu gründen, wo Sie die Menschen aussuchen können sowie deren Berichte, wie es Ihnen passt.
Andrea Mey
10.762
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 26.10.2018 um 22:24 Uhr
Ich drücke Herrn Schäfer die Daumen, daß er bald ein schönes Zuhause findet !
Natascha Harris-Kuhn
59
Natascha Harris-Kuhn aus Hüttenberg schrieb am 27.10.2018 um 00:16 Uhr
Vielen Herzlichen Dank! Das hoffen wir auch :) Ein schönes Wochenende allerseits!
Thomas Kraft
192
Thomas Kraft aus Lahnau schrieb am 27.10.2018 um 10:27 Uhr
Werte Damen und Herren, man darf hier in Deutschland schon noch seine Meinung sagen und das einzige was ich äußerte war der Wunsch, doch solche Themen in einen Beitrag oder wegen mir maximal zwei zusammen zu fassen. Wenn hier ein agressiver Tonfall festzustellen ist, dann ist dies hier seitens Ihrer Beiträge, nicht der von meinem. Insbesondere Frau Mey, Sie haben den guten Ton deutlich verlassen und da muss man an mal an die Kinderstube erinnern, wo man eigentlich das Wort Toleranz gelernt haben sollte. Meine Wortwahl war nicht agressiv und auch nicht persönlich angreifend. Meine Wahrnehmung, ohne mich auf einzelne Personen zu beziehen ist, dass die Tierschützer oftmals meinen, dass ihr Thema, ihr Hobby ein herausgehobenes gesellschaftliches und politisches Alleinstellungsmerkmal hat. Dies hat es nicht, denn es gibt eben auch noch Umweltschutz, Verkehrswende, Mietenwahnsinn, Lohndumping und Beschäftigung, Erziehung und Bildung...... Alles dies gehört gleichberechtigt in den gesellschaftlichen Diskurs und für diese Gleichberechtigung trete ich ein. Das gehört in eine Internetzeitung ebenso wie in eine Printzeitung, auch wenn sie von Lesern mitgestaltet ist. Ich interessiere mich eben nicht für Tiere und engagiere mich für meine Schwerpunkte und opfere dafür einen sehr großen Teil meiner Freizeit neben einem Vollzeitjob. Alles ist von wertvollem Rang, dass sollten Sie beachten, wenn Sie in Diskussionen eintreten.
Andrea Mey
10.762
Andrea Mey aus Lollar schrieb am 28.10.2018 um 22:49 Uhr
Herr Kraft, ich zitiere:
"...da muss man an mal an die Kinderstube erinnern, wo man eigentlich das Wort Toleranz gelernt haben sollte."
Das gebe ich gerne an Sie zurück, denn Ihre Kommentare sind alles andere als tolerant gegenüber den Tierschützern.
Sie können ja Beiträge zu den von Ihnen aufgeführten Themen lesen oder selber verfassen und jeder kann entscheiden, ob er es lesen möchte oder nicht.
Ich reise sehr gerne mit der Bahn, trotzdem habe ich noch nicht einen Artikel von PRO BAHN gelesen, weil es mich einfach nicht interessiert. Habe ich Sie jemals deswegen kritisiert???
Nein, denn ich weiß durchaus was Toleranz bedeutet.
So wie Sie sich für Ihre Schwerpunkte engagieren und einen Großteil Ihrer Freizeit "opfern", so engagieren wir uns eben für den Tierschutz. Die Zeit, die ich damit verbringe, würde ich allerdings nicht als "opfern" bezeichne, denn ich mache es gerne.
Ich zitiere nochmal:
"Alles ist von wertvollem Rang, dass sollten Sie beachten, wenn Sie in Diskussionen eintreten."
Das gilt umgekehrt auch, wenn Sie hier eine solche Diskussion eröffnen.
Für mich ist die Diskussion an dieser Stelle beendet, denn das ist wirklich
GEOPFERTE ZEIT.
Bernd Zeun
11.355
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 29.10.2018 um 14:15 Uhr
Herr Kraft, nehmen Sie's wie die Engländer das Wetter. Es gibt Tage in der GZ, an denen it's raining cats and dogs und da damit nicht gegen die AGB verstoßen wird, wird sich wie beim Wetter wohl auch in den nächsten zehn Jahren nichts ändern. Da man, wie beim Wetter, auch nicht alles gut finden muss, kann man es natürlich auch weiterhin kommentieren.
H. Peter Herold
28.306
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 30.04.2019 um 23:31 Uhr
Ich finde es manchmal amüsant zu beobachten wie sich Menschen über so einfache Dinge aufregen können, wobei ich mich da nicht immer ausnehmen kann ;-)
Nicole Freeman
10.321
Nicole Freeman aus Heuchelheim schrieb am 01.05.2019 um 17:38 Uhr
zum glück dürfen wir hier über das schreiben was uns bewegt!
Dem einen sind es Tier, dem Anderen die Bahn. Die Zeitung ist genau aus diesem Grund für mich so interessant!!
Man muss ja nicht jeden Artikel lesen. Manchmal ist es notwendig über jedes einzele Tier zu berichten. Gerade um die persönlichkeit der Tiere herauszustellen und ein passendes zuhause zu finden.
wäre doch schlimm wenn der bernhardiener mit dem dackel verwechselt wird?
Keiner wird zum lesen der artikel gezwungen. sie sind ein Angebot!
H. Peter Herold
28.306
H. Peter Herold aus Gießen schrieb am 01.05.2019 um 18:26 Uhr
Ja ich schau mir immer wieder was an. S hreib was oder las es.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Natascha Harris-Kuhn

von:  Natascha Harris-Kuhn

offline
Interessensgebiet: Hüttenberg
Natascha Harris-Kuhn
59
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Freundliche Lhila sucht ihr eigenes Körbchen auf Lebenszeit.
Lhila, kastriert, wurde ca. im Januar 2018 geboren und hat eine...
Meisje sucht ein Zuhause auf Lebenszeit !
Guten Tag, ich bin Meisje. Ich bin ungefähr im Mai 2017 geboren...

Weitere Beiträge aus der Region

Spinne
Konnte eine Spinne Aufnehmen und dazu einige Momentaufnahmen. (Brückenkreuzspinne) ?

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.