Bürgerreporter berichten aus: Hüttenberg | Überall | Ort wählen...

Hüttenberg: Großübung der Hüttenberger Feuerwehren

von Manfred Adamam 26.09.2018458 mal gelesen1 Kommentar
Hüttenberg | Im Hüttenberger Ortsteil Reiskirchen entsteht bei Sanierungsarbeiten an einem Wohnhaus im Ortskern ein Leck in einer Gasleitung. Es kommt zu einer Explosion – Teile des Gebäudes und des Nebengebäudes drohen einzustürzen, Menschen werden vermisst. Glücklicherweise war dieser Schadensfall nur ausgedacht und Aufgabenstellung für die diesjährige Großübung der Hüttenberger Feuerwehren.
Dieses Szenario hat sich der Hüttenberger stellvertretende Gemeindebrandinspektor Torben Petry ausgedacht, der auch die Gesamteinsatzleitung hatte. Durch die Leitstelle Lahn-Dill wurden alle 5 Ortsteilwehren gleichzeitig alarmiert. Im engen Ortskern trafen nach und nach die Einsatzkräfte ein. Unter den Augen von Bürgermeister Christoph Heller, Ordnungsamtsleiter Klaus-Dieter Jensen, Mitglieder von Gemeindevorstand und Gemeindevertretung sowie dem Gemeindebrandinspektor Björn Jung wurden drei Einsatzabschnitte gebildet. Rasch wurde das Feuer bekämpft, verletzte Personen aus dem verqualmten Wohnhaus unter Atemschutz “gerettet“ und das Gebäude gesichert. Zur Betreuung der 7 verletzten Personen wurde eigens ein Zelt aufgestellt.
Nach der Übung zeigte sich Jung sehr zufrieden mit der Leistung seiner Einsatzkräfte. Man habe die Lage umgehend erkannt und schnell gehandelt. Bürgermeister Heller fand es faszinierend, dass innerhalb weniger Minuten fast 60 Hüttenberger Feuerwehrleute vor Ort waren um zu helfen. “Diese Einsatzbereitschaft würden sich andere Kommunen auch wünschen“ lobte der Bürgermeister seine Feuerwehr.

 
 
 

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Klaus Viehmann
1.313
Klaus Viehmann aus Hüttenberg schrieb am 26.09.2018 um 17:17 Uhr
Hüttenbergs Ehrenamtliche in den Ortsteilwehren sind spitze. 60 Aktive in kurzer Zeit zu einem Szenario zu bringen, da können sich andere Wehren warm anziehen. Schlagkraft kostet natürlich auch Geld, welches die Gemeinde sicherlich gerne ausgibt.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Manfred Adam

von:  Manfred Adam

offline
Interessensgebiet: Hüttenberg
49
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Die deutsche Delegation mit Vertretern der Mascherow Universität
Vertrag besiegelt Freundschaft
Deutsch-Weißrussische-Gesellschaft Wetzlar schließt in Vitebsk...
Der Hüttenberger Manfred Adam umringt von Feuerwehrleuten aus Weißrussland und der Dolmetscherin Elena Zhyltsova
Besuch bei Berufsfeuerwehr in Weißrussland
„Arbeiten und Helfen innerhalb der Feuerwehr ist auch außerhalb...

Weitere Beiträge aus der Region

Eisvogel
Habe ein paar Moment Aufnahmen von Eisvogel gemacht die Ich gerne...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.