Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Wer kennt dieses Insekt auf der Hyazinthe? Mehrere tote Exemplare lagen in der Hofeinfahrt.

von Ilse Tothin Naturam 22.03.2009594 mal gelesen6 Kommentare
Es muss ein Käfer sein, denn der Hinterleib ist fest. Wer kennt ihn?
Es muss ein Käfer sein, denn der Hinterleib ist fest. Wer kennt ihn?

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Dr. Tim Mattern
630
Dr. Tim Mattern aus Wettenberg schrieb am 22.03.2009 um 20:19 Uhr
Das ist eine Blauschwarze Holzbiene, eine Solitärbienenart.
Ilse Toth
34.220
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 22.03.2009 um 21:00 Uhr
Danke, lieber Herr Mattern. Und warum sind die Tierchen tot?
Dr. Tim Mattern
630
Dr. Tim Mattern aus Wettenberg schrieb am 23.03.2009 um 11:02 Uhr
Vielleicht war es ihnen zu kalt in der Nacht, oder sie haben kein Futter gefunden, weil ja noch kaum etwas blüht. Laut dem Artikel in Wiki kommen sie an den ersten Warmen Tagen aus ihren Winterverstecken. Tagsüber war es ja auch warm dieser Tage, aber nachts nicht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Holzbiene

Summselige Grüße!
Ilse Toth
34.220
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 23.03.2009 um 11:47 Uhr
Schade, ich habe diese Tierart noch nie im Garten gesehen. Wir haben aber vermehrt Holz im Garten gestapelt, um einigen Tieren Unterschlupf anzubieten.
Ist die Holzbiene eine verbreitete Art ?
Dr. Tim Mattern
630
Dr. Tim Mattern aus Wettenberg schrieb am 23.03.2009 um 21:59 Uhr
Die Holzbienen sind meines Wissens recht selten. Sie nutzen wohl am liebsten verwitterte Holzbalken oder Fachwerkwände, um ihre Brut anzulegen. Wenn bei Ihnen viele waren, haben wohl welche in irgendeinem Unterschlupf überwintert.
Man sollte ja übrigens auch nach Möglichkeit Dachbodenfenster an warmen Frühingstagen öffnen, damit überwinternde Schmetterlinge, Florfliegen usw. nach draußen können.
Ilse Toth
34.220
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 23.03.2009 um 22:15 Uhr
Ja, das Holz haben wir. Fachwerk nicht aber kleine Belüftungslöcher rund ums Haus. Da krabbeln auch gerne Spinnen rein.
Am Gewächshäuschen hat mein Mann auch Holz angebracht. Dort sind Insekten, die auch Holz benötigen, das kann man hören, wenn sie daran arbeiten. Namen weiß ich leider auch nicht.
Mit den Dachbodenfenstern ist eine wertvolle Anregung.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ilse Toth

von:  Ilse Toth

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Ilse Toth
34.220
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Geschäftiges Leben in unserem Garten!
Wenig Vögel gab es zur kalten Jahreszeit. Jetzt ist reger Flugverkehr...
Steinperfer Runde!
In der Zeitung liest man immer wieder von schönen Wanderwegen, die...

Veröffentlicht in der Gruppe

Natur

Natur
Mitglieder: 67
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Knallige Nasenpiercing- wieder bei Jungbullen sehr beliebt
Schloss Rauischholzhausen war das Ziel der Staufenberger Foto - Senioren
Bei herrlichem Sommerwetter fuhren wir , die Foto –...
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Sogar zwei Junge sitzen im Nest
Erfolgreicher Horstbau
Gestern war ich endlich wieder einmal im Bingenheimer Ried. Ich...
Sie formieren sich
Mutige Ente
Gestern war ich im Bingenheimer Ried und konnte einen dramtischen...
Farbenrausch im Botanischen Garten Marburg
Die Rhododendronblüte ist zur Zeit in vollem Gange und zum Teil auch...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.