Bürgerreporter berichten aus: Heuchelheim | Überall | Ort wählen...

Die Farbtupfer im Garten!

Eine kleine Sonne im Beet!
Eine kleine Sonne im Beet!
Heuchelheim | Es ist heute ein grauer Tag. Der Garten sieht abgeerntet aus, die Vorbereitungen der Pflanzen für die Winterzeit sind abgeschlossen. Geht man mit wachen Augen durch seinen Garten, entdeckt man hier und da vorwitzige Blüten, die sich wohl aufgrund der warmen Temperaturen in der Jahreszeit geirrt haben.

Eine kleine Sonne im Beet!
Eine kleine Sonne im... 
Ob es die Knospen schaffen, sich noch zur vollen Blüte zu entwickeln?
Ob es die Knospen... 
Wie lange die kleine Blüte noch in lila erstrahlt?
Wie lange die kleine... 
Schlüsselblümchen, die die Weihnachtszeit wohl mit Ostern verwechselt haben.
Schlüsselblümchen, die... 
Rosen in voller Blüte! 1
Rosen in voller Blüte! 
Eine der letzten ihrer Art in diesem Jahr- eine Brombeere! 1
Eine der letzten ihrer... 
Himbeeren im November!
Himbeeren im November! 

Mehr über

Blumen im Winter (1)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Peter Herold
26.705
Peter Herold aus Gießen schrieb am 09.11.2013 um 03:03 Uhr
Ja es sieht teilweise noch oder schon wieder bunt im Garten aus.
Bernd Zeun
10.502
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 09.11.2013 um 13:40 Uhr
Du hast die angenehmen Seiten des Klimawandels, Ilse, auf den Philippinen spüren sie gerade die schlechten.
Ilse Toth
35.400
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 09.11.2013 um 14:20 Uhr
Manche Blumen blühen zum zweitenmal , Peter!

Was gerade wieder an Unwetter geschieht, ist dramatisch.
Wie heißt es: was der Mensch säht, das wird er auch ernten.
Konferenzen und nochmals Konferenzen der Politiker- finanziert von Steuergeldern. Und was geschieht, um den Klimawandel zu stoppen? Nichts! Korallenriffe sterben, Magrovenwälder werden vernichtet- nur als Beispiel! Das Meer prallt auf die ungeschützten Inseln. Das Ergebnis sehen wir von Jahr zu Jahr mehr.
Peter Herold
26.705
Peter Herold aus Gießen schrieb am 09.11.2013 um 15:59 Uhr
Und in Japan, da wird ein großer Teil um Fukushima dauernd unbewohnbar bleiben. Soviel zur Sicherheit bei der Atomkraft. Der Mensch ist nur überheblich, aber die Natur zeigt im immer wieder seine Grenzen.
Diese Taifune oder sonstige Wirbelstürme werden in Zukunft noch zunehmen. Sie entstehen in den großen Weltmeeren wenn sich das Wasser zu sehr erhitzt. Wird denn nicht schon seit Jahren auf die Erderwärmung hingewiesen! Wenn es am wenigsten stört sind China und USA. Aber bei denen schlägt die Natur doch schon zurück in Form von starken Unwettern und Erdbeben. Kapieren die das nicht oder wollen sie unbedingt untergehen?
Ilse Toth
35.400
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 09.11.2013 um 20:17 Uhr
Da die Erde rund ist, werden wir alle untergehen. Die Natur wird sind von ihren Parasiten befreien!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ilse Toth

von:  Ilse Toth

offline
Interessensgebiet: Heuchelheim
Ilse Toth
35.400
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Toni mit den Knopfaugen!
Der kleine Mann ist ca. 1 1/2 Jahre alt und eine Knutschkugel! Er ist...
Fifikus Mario!
Mario zaubert ein Lächeln ins Gesicht! Mit seinem lustigen Vorbiss...

Veröffentlicht in der Gruppe

Fotofreunde Mittelhessen

Fotofreunde Mittelhessen
Mitglieder: 142
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Toni mit den Knopfaugen!
Der kleine Mann ist ca. 1 1/2 Jahre alt und eine Knutschkugel! Er ist...
Cuba no está sola- Cuba ist nicht allein
Die Vernissage am 13.4.2018 im Bistro „Da Vinci“ in der Gießener...
Weitere Gruppen des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Toni mit den Knopfaugen!
Der kleine Mann ist ca. 1 1/2 Jahre alt und eine Knutschkugel! Er ist...
Das Vorstandsteam von links, Irmtraut Gottschald, Ilona Kreiling, Martin Kreiling, Ute Hobberdietzel und Annette Schlapp. Es fehlt Karsten Brunda
Katzenreich e.V. zieht positive Bilanz für 2017
Bei der diesjährigen wieder gut besuchten Mitgliederversammlung des...
Tulpen und Magnolien
Der Magnolienbaum am Stadttheater
Dieses Jahr konnte ich mir wieder mal den Magnolienbaum am...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.